Urteilskopf

81 II 85

14. Urteil der I. Zivilabteilung vom 14. März 1955 i. S. Abrecht gegen Humm und Sander.
Regeste (de):

Art. 48 OG. Der im summarischen Verfahren gefällte kantonale Entscheid ist kein Endurteil.

Regeste (fr):

Art. 48 OJ. Les décisions cantonales prises en procédure sommaire ne sont pas des décisions finales.

Regesto (it):

Art. 48
SR 220 Bundesgesetz betreffend die Ergänzung des Schweizerischen Zivilgesetzbuches (Fünfter Teil: Obligationenrecht)
OR Art. 265 N. Verrechnung - N. Verrechnung Der Vermieter und der Mieter können nicht im Voraus auf das Recht verzichten, Forderungen und Schulden aus dem Mietverhältnis zu verrechnen.
OG. Le decisioni cantonali pronunciate nella procedura sommaria non sono decisioni finali.

Erwägungen ab Seite 84

BGE 81 II 85 S. 84

Erwägungen:
Die Auseinandersetzung zwischen den Parteien (Ausweisung nach Auflösung des Mietvertrages gestützt auf Art. 265
SR 220 Bundesgesetz betreffend die Ergänzung des Schweizerischen Zivilgesetzbuches (Fünfter Teil: Obligationenrecht)
OR Art. 265 N. Verrechnung - N. Verrechnung Der Vermieter und der Mieter können nicht im Voraus auf das Recht verzichten, Forderungen und Schulden aus dem Mietverhältnis zu verrechnen.
OR) vor den kantonalen Instanzen vollzog sich im summarischen Verfahren gemäss §§ 277 ff. der zürcherischen ZPO. Dieses dient zur vorläufigen Abklärung der Sache, zur Aufrechterhaltung des tatsächlichen Zustandes, zur vorläufigen Erledigung liquider Angelegenheiten, zur Vollstreckung. Der im summarischen Verfahren ergangene Entscheid über privatrechtliche Streitigkeiten ist nicht endgültig, erlangt keine materielle Rechtskraft, sondern hat nur provisorische Bedeutung und ist für einen nachfolgenden ordentlichen Prozess nicht massgebend (vgl. STRÄULI und HAUSER, Kommentar zur ZPO des Kantons Zürich, 2. Aufl., § 277 Anm. 1). Alsdann stellt er auch kein Endurteil im Sinne des Art. 48
SR 220 Bundesgesetz betreffend die Ergänzung des Schweizerischen Zivilgesetzbuches (Fünfter Teil: Obligationenrecht)
OR Art. 265 N. Verrechnung - N. Verrechnung Der Vermieter und der Mieter können nicht im Voraus auf das Recht verzichten, Forderungen und Schulden aus dem Mietverhältnis zu verrechnen.
OG dar, sodass die Berufung dagegen nicht zulässig ist.
Entscheidinformationen   •   DEFRITEN
Entscheid : 81 II 85
Datum : 14. März 1955
Publiziert : 31. Dezember 1955
Gericht : Bundesgericht
Status : 81 II 85
Sachgebiet : BGE - Zivilrecht
Regeste : Art. 48 OG. Der im summarischen Verfahren gefällte kantonale Entscheid ist kein Endurteil.


Gesetzesregister
OG: 48
OR: 265
SR 220 Bundesgesetz betreffend die Ergänzung des Schweizerischen Zivilgesetzbuches (Fünfter Teil: Obligationenrecht)
OR Art. 265 N. Verrechnung - N. Verrechnung Der Vermieter und der Mieter können nicht im Voraus auf das Recht verzichten, Forderungen und Schulden aus dem Mietverhältnis zu verrechnen.
BGE Register
81-II-85
Stichwortregister
Sortiert nach Häufigkeit oder Alphabet
summarisches verfahren • entscheid • materielle rechtskraft