Urteilskopf

136 III 56

6. Extrait de l'arrêt de la Ire Cour de droit civil dans la cause A. contre B. SA (recours en matière civile) 4A_440/2009 du 17 décembre 2009

Regeste (de):

Art. 74 und 77 CISG; internationaler Warenkauf; entgangener Gewinn infolge Nichterfüllung des Verkäufers; Schadenersatz. Grundsätze hinsichtlich der Bestimmung des entgangenen Gewinns, den ein Käufer dadurch erleidet, dass der Verkäufer sich weigert, ihm eine zum Wiederverkauf bestimmte Ware zu liefern (E. 4). Im vorliegenden Fall hätte der Käufer seinen Schaden durch Vornahme eines Deckungskaufs mindern können; er kann daher nur die Differenz zwischen dem mit dem Verkäufer vereinbarten Preis und dem höheren hypothetischen Kaufpreis verlangen (E. 5).

Regeste (fr):

Art. 74
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 74 - Als Schadenersatz für die durch eine Partei begangene Vertragsverletzung ist der der anderen Partei infolge der Vertragsverletzung entstandene Verlust, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu ersetzen. Dieser Schadenersatz darf jedoch den Verlust nicht übersteigen, den die vertragsbrüchige Partei bei Vertragsabschluss als mögliche Folge der Vertragsverletzung vorausgesehen hat oder unter Berücksichtigung der Umstände, die sie kannte oder kennen musste, hätte voraussehen müssen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 74 - Als Schadenersatz für die durch eine Partei begangene Vertragsverletzung ist der der anderen Partei infolge der Vertragsverletzung entstandene Verlust, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu ersetzen. Dieser Schadenersatz darf jedoch den Verlust nicht übersteigen, den die vertragsbrüchige Partei bei Vertragsabschluss als mögliche Folge der Vertragsverletzung vorausgesehen hat oder unter Berücksichtigung der Umstände, die sie kannte oder kennen musste, hätte voraussehen müssen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 74 - Als Schadenersatz für die durch eine Partei begangene Vertragsverletzung ist der der anderen Partei infolge der Vertragsverletzung entstandene Verlust, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu ersetzen. Dieser Schadenersatz darf jedoch den Verlust nicht übersteigen, den die vertragsbrüchige Partei bei Vertragsabschluss als mögliche Folge der Vertragsverletzung vorausgesehen hat oder unter Berücksichtigung der Umstände, die sie kannte oder kennen musste, hätte voraussehen müssen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 74 - Als Schadenersatz für die durch eine Partei begangene Vertragsverletzung ist der der anderen Partei infolge der Vertragsverletzung entstandene Verlust, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu ersetzen. Dieser Schadenersatz darf jedoch den Verlust nicht übersteigen, den die vertragsbrüchige Partei bei Vertragsabschluss als mögliche Folge der Vertragsverletzung vorausgesehen hat oder unter Berücksichtigung der Umstände, die sie kannte oder kennen musste, hätte voraussehen müssen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 74 - Als Schadenersatz für die durch eine Partei begangene Vertragsverletzung ist der der anderen Partei infolge der Vertragsverletzung entstandene Verlust, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu ersetzen. Dieser Schadenersatz darf jedoch den Verlust nicht übersteigen, den die vertragsbrüchige Partei bei Vertragsabschluss als mögliche Folge der Vertragsverletzung vorausgesehen hat oder unter Berücksichtigung der Umstände, die sie kannte oder kennen musste, hätte voraussehen müssen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 74 - Als Schadenersatz für die durch eine Partei begangene Vertragsverletzung ist der der anderen Partei infolge der Vertragsverletzung entstandene Verlust, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu ersetzen. Dieser Schadenersatz darf jedoch den Verlust nicht übersteigen, den die vertragsbrüchige Partei bei Vertragsabschluss als mögliche Folge der Vertragsverletzung vorausgesehen hat oder unter Berücksichtigung der Umstände, die sie kannte oder kennen musste, hätte voraussehen müssen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 74 - Als Schadenersatz für die durch eine Partei begangene Vertragsverletzung ist der der anderen Partei infolge der Vertragsverletzung entstandene Verlust, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu ersetzen. Dieser Schadenersatz darf jedoch den Verlust nicht übersteigen, den die vertragsbrüchige Partei bei Vertragsabschluss als mögliche Folge der Vertragsverletzung vorausgesehen hat oder unter Berücksichtigung der Umstände, die sie kannte oder kennen musste, hätte voraussehen müssen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 74 - Als Schadenersatz für die durch eine Partei begangene Vertragsverletzung ist der der anderen Partei infolge der Vertragsverletzung entstandene Verlust, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu ersetzen. Dieser Schadenersatz darf jedoch den Verlust nicht übersteigen, den die vertragsbrüchige Partei bei Vertragsabschluss als mögliche Folge der Vertragsverletzung vorausgesehen hat oder unter Berücksichtigung der Umstände, die sie kannte oder kennen musste, hätte voraussehen müssen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 74 - Als Schadenersatz für die durch eine Partei begangene Vertragsverletzung ist der der anderen Partei infolge der Vertragsverletzung entstandene Verlust, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu ersetzen. Dieser Schadenersatz darf jedoch den Verlust nicht übersteigen, den die vertragsbrüchige Partei bei Vertragsabschluss als mögliche Folge der Vertragsverletzung vorausgesehen hat oder unter Berücksichtigung der Umstände, die sie kannte oder kennen musste, hätte voraussehen müssen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 74 - Als Schadenersatz für die durch eine Partei begangene Vertragsverletzung ist der der anderen Partei infolge der Vertragsverletzung entstandene Verlust, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu ersetzen. Dieser Schadenersatz darf jedoch den Verlust nicht übersteigen, den die vertragsbrüchige Partei bei Vertragsabschluss als mögliche Folge der Vertragsverletzung vorausgesehen hat oder unter Berücksichtigung der Umstände, die sie kannte oder kennen musste, hätte voraussehen müssen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 74 - Als Schadenersatz für die durch eine Partei begangene Vertragsverletzung ist der der anderen Partei infolge der Vertragsverletzung entstandene Verlust, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu ersetzen. Dieser Schadenersatz darf jedoch den Verlust nicht übersteigen, den die vertragsbrüchige Partei bei Vertragsabschluss als mögliche Folge der Vertragsverletzung vorausgesehen hat oder unter Berücksichtigung der Umstände, die sie kannte oder kennen musste, hätte voraussehen müssen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 74 - Als Schadenersatz für die durch eine Partei begangene Vertragsverletzung ist der der anderen Partei infolge der Vertragsverletzung entstandene Verlust, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu ersetzen. Dieser Schadenersatz darf jedoch den Verlust nicht übersteigen, den die vertragsbrüchige Partei bei Vertragsabschluss als mögliche Folge der Vertragsverletzung vorausgesehen hat oder unter Berücksichtigung der Umstände, die sie kannte oder kennen musste, hätte voraussehen müssen.
et 77
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 77 - Die Partei, die sich auf eine Vertragsverletzung beruft, hat alle den Umständen nach angemessenen Massnahmen zur Verringerung des aus der Vertragsverletzung folgenden Verlusts, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu treffen. Versäumt sie dies, so kann die vertragsbrüchige Partei Herabsetzung des Schadenersatzes in Höhe des Betrags verlangen, um den der Verlust hätte verringert werden sollen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 77 - Die Partei, die sich auf eine Vertragsverletzung beruft, hat alle den Umständen nach angemessenen Massnahmen zur Verringerung des aus der Vertragsverletzung folgenden Verlusts, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu treffen. Versäumt sie dies, so kann die vertragsbrüchige Partei Herabsetzung des Schadenersatzes in Höhe des Betrags verlangen, um den der Verlust hätte verringert werden sollen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 77 - Die Partei, die sich auf eine Vertragsverletzung beruft, hat alle den Umständen nach angemessenen Massnahmen zur Verringerung des aus der Vertragsverletzung folgenden Verlusts, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu treffen. Versäumt sie dies, so kann die vertragsbrüchige Partei Herabsetzung des Schadenersatzes in Höhe des Betrags verlangen, um den der Verlust hätte verringert werden sollen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 77 - Die Partei, die sich auf eine Vertragsverletzung beruft, hat alle den Umständen nach angemessenen Massnahmen zur Verringerung des aus der Vertragsverletzung folgenden Verlusts, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu treffen. Versäumt sie dies, so kann die vertragsbrüchige Partei Herabsetzung des Schadenersatzes in Höhe des Betrags verlangen, um den der Verlust hätte verringert werden sollen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 77 - Die Partei, die sich auf eine Vertragsverletzung beruft, hat alle den Umständen nach angemessenen Massnahmen zur Verringerung des aus der Vertragsverletzung folgenden Verlusts, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu treffen. Versäumt sie dies, so kann die vertragsbrüchige Partei Herabsetzung des Schadenersatzes in Höhe des Betrags verlangen, um den der Verlust hätte verringert werden sollen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 77 - Die Partei, die sich auf eine Vertragsverletzung beruft, hat alle den Umständen nach angemessenen Massnahmen zur Verringerung des aus der Vertragsverletzung folgenden Verlusts, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu treffen. Versäumt sie dies, so kann die vertragsbrüchige Partei Herabsetzung des Schadenersatzes in Höhe des Betrags verlangen, um den der Verlust hätte verringert werden sollen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 77 - Die Partei, die sich auf eine Vertragsverletzung beruft, hat alle den Umständen nach angemessenen Massnahmen zur Verringerung des aus der Vertragsverletzung folgenden Verlusts, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu treffen. Versäumt sie dies, so kann die vertragsbrüchige Partei Herabsetzung des Schadenersatzes in Höhe des Betrags verlangen, um den der Verlust hätte verringert werden sollen.
CVIM; vente internationale de marchandises; perte de gain par suite d'inexécution du vendeur; dommages-intérêts. Principes concernant la constatation de la perte de gain subie par l'acheteur lorsque le vendeur a refusé de lui livrer une marchandise destinée à la revente (consid. 4). En l'espèce, l'acheteur aurait pu réduire le dommage en effectuant un achat de remplacement; il ne peut donc réclamer que la différence entre le prix promis au vendeur et le prix plus élevé de cet achat hypothétique (consid. 5).

Regesto (it):

Art. 74 e
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 77 - Die Partei, die sich auf eine Vertragsverletzung beruft, hat alle den Umständen nach angemessenen Massnahmen zur Verringerung des aus der Vertragsverletzung folgenden Verlusts, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu treffen. Versäumt sie dies, so kann die vertragsbrüchige Partei Herabsetzung des Schadenersatzes in Höhe des Betrags verlangen, um den der Verlust hätte verringert werden sollen.
77 CVIM; vendita internazionale di beni mobili; perdita di guadagno a causa dell'inadempimento del venditore; risarcimento danni. Principi concernenti l'accertamento della perdita di guadagno subita dal compratore qualora il venditore abbia rifiutato di consegnargli merce destinata alla rivendita (consid. 4). In concreto, il compratore avrebbe potuto ridurre il danno mediante un acquisto in sostituzione; egli può pertanto esigere solamente la differenza fra il prezzo pattuito con il venditore e il prezzo più elevato per tale ipotetico acquisto (consid. 5).

Sachverhalt ab Seite 56

BGE 136 III 56 S. 56

A. est une personne morale constituée en Ukraine; elle pratique la vente au détail des montres dans un magasin de Kiev et elle a notamment vendu des montres qui lui étaient fournies par la manufacture B. SA.
BGE 136 III 56 S. 57

Cette dernière a cessé de lui livrer directement ses produits après qu'elle eut conclu un contrat de distribution exclusif avec un autre revendeur ukrainien. Désormais, A. devrait s'approvisionner par l'intermédiaire de ce revendeur, par ailleurs son concurrent, et consentir des prix "détaillant" plus élevés que les prix "export" de la vente directe. A. a sommé B. SA de lui livrer au plus tard le 8 avril 2005 des montres dont la commande avait été prétendument acceptée; à défaut, elle renoncerait à l'exécution des contrats en cours et elle se réservait de réclamer des dommages-intérêts. Par arrêt du 29 juillet 2009, la IIe Cour civile du Tribunal cantonal neuchâtelois a débouté A. de son action en dommages-intérêts intentée à B. SA, tendant au paiement de 653'956 fr. en capital. Le Tribunal fédéral a partiellement admis le recours en matière civile interjeté par A., dans la mesure où ce pourvoi était recevable; il a annulé l'arrêt attaqué et renvoyé la cause au Tribunal cantonal pour nouvelle décision. (résumé)

Erwägungen

Extrait des considérants:

4. La défenderesse s'est obligée selon l'art. 30
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 30 - Der Verkäufer ist nach Massgabe des Vertrages und dieses Übereinkommens verpflichtet, die Ware zu liefern, die sie betreffenden Dokumente zu übergeben und das Eigentum an der Ware zu übertragen.
de la Convention des Nations Unies du 11 avril 1980 sur les contrats de vente internationale de marchandises (CVIM; RS 0.221.211.1) à livrer les montres dont elle avait accepté la commande; cette obligation est restée inexécutée et l'autre partie a donc le droit de réclamer des dommages-intérêts conformément à l'art. 45 al. 1 let. b
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 45
1    Erfüllt der Verkäufer eine seiner Pflichten nach dem Vertrag oder diesem Übereinkommen nicht, so kann der Käufer
a  die in den Artikeln 46-52 vorgesehenen Rechte ausüben;
b  Schadenersatz nach den Artikeln 74-77 verlangen.
2    Der Käufer verliert das Recht, Schadenersatz zu verlangen, nicht dadurch, dass er andere Rechte ausübt.
3    Übt der Käufer ein Recht wegen Vertragsverletzung aus, so darf ein Gericht oder Schiedsgericht dem Verkäufer keine zusätzliche Frist gewähren.
CVIM. En règle générale, d'après l'art. 74
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 74 - Als Schadenersatz für die durch eine Partei begangene Vertragsverletzung ist der der anderen Partei infolge der Vertragsverletzung entstandene Verlust, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu ersetzen. Dieser Schadenersatz darf jedoch den Verlust nicht übersteigen, den die vertragsbrüchige Partei bei Vertragsabschluss als mögliche Folge der Vertragsverletzung vorausgesehen hat oder unter Berücksichtigung der Umstände, die sie kannte oder kennen musste, hätte voraussehen müssen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 74 - Als Schadenersatz für die durch eine Partei begangene Vertragsverletzung ist der der anderen Partei infolge der Vertragsverletzung entstandene Verlust, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu ersetzen. Dieser Schadenersatz darf jedoch den Verlust nicht übersteigen, den die vertragsbrüchige Partei bei Vertragsabschluss als mögliche Folge der Vertragsverletzung vorausgesehen hat oder unter Berücksichtigung der Umstände, die sie kannte oder kennen musste, hätte voraussehen müssen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 74 - Als Schadenersatz für die durch eine Partei begangene Vertragsverletzung ist der der anderen Partei infolge der Vertragsverletzung entstandene Verlust, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu ersetzen. Dieser Schadenersatz darf jedoch den Verlust nicht übersteigen, den die vertragsbrüchige Partei bei Vertragsabschluss als mögliche Folge der Vertragsverletzung vorausgesehen hat oder unter Berücksichtigung der Umstände, die sie kannte oder kennen musste, hätte voraussehen müssen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 74 - Als Schadenersatz für die durch eine Partei begangene Vertragsverletzung ist der der anderen Partei infolge der Vertragsverletzung entstandene Verlust, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu ersetzen. Dieser Schadenersatz darf jedoch den Verlust nicht übersteigen, den die vertragsbrüchige Partei bei Vertragsabschluss als mögliche Folge der Vertragsverletzung vorausgesehen hat oder unter Berücksichtigung der Umstände, die sie kannte oder kennen musste, hätte voraussehen müssen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 74 - Als Schadenersatz für die durch eine Partei begangene Vertragsverletzung ist der der anderen Partei infolge der Vertragsverletzung entstandene Verlust, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu ersetzen. Dieser Schadenersatz darf jedoch den Verlust nicht übersteigen, den die vertragsbrüchige Partei bei Vertragsabschluss als mögliche Folge der Vertragsverletzung vorausgesehen hat oder unter Berücksichtigung der Umstände, die sie kannte oder kennen musste, hätte voraussehen müssen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 74 - Als Schadenersatz für die durch eine Partei begangene Vertragsverletzung ist der der anderen Partei infolge der Vertragsverletzung entstandene Verlust, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu ersetzen. Dieser Schadenersatz darf jedoch den Verlust nicht übersteigen, den die vertragsbrüchige Partei bei Vertragsabschluss als mögliche Folge der Vertragsverletzung vorausgesehen hat oder unter Berücksichtigung der Umstände, die sie kannte oder kennen musste, hätte voraussehen müssen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 74 - Als Schadenersatz für die durch eine Partei begangene Vertragsverletzung ist der der anderen Partei infolge der Vertragsverletzung entstandene Verlust, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu ersetzen. Dieser Schadenersatz darf jedoch den Verlust nicht übersteigen, den die vertragsbrüchige Partei bei Vertragsabschluss als mögliche Folge der Vertragsverletzung vorausgesehen hat oder unter Berücksichtigung der Umstände, die sie kannte oder kennen musste, hätte voraussehen müssen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 74 - Als Schadenersatz für die durch eine Partei begangene Vertragsverletzung ist der der anderen Partei infolge der Vertragsverletzung entstandene Verlust, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu ersetzen. Dieser Schadenersatz darf jedoch den Verlust nicht übersteigen, den die vertragsbrüchige Partei bei Vertragsabschluss als mögliche Folge der Vertragsverletzung vorausgesehen hat oder unter Berücksichtigung der Umstände, die sie kannte oder kennen musste, hätte voraussehen müssen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 74 - Als Schadenersatz für die durch eine Partei begangene Vertragsverletzung ist der der anderen Partei infolge der Vertragsverletzung entstandene Verlust, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu ersetzen. Dieser Schadenersatz darf jedoch den Verlust nicht übersteigen, den die vertragsbrüchige Partei bei Vertragsabschluss als mögliche Folge der Vertragsverletzung vorausgesehen hat oder unter Berücksichtigung der Umstände, die sie kannte oder kennen musste, hätte voraussehen müssen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 74 - Als Schadenersatz für die durch eine Partei begangene Vertragsverletzung ist der der anderen Partei infolge der Vertragsverletzung entstandene Verlust, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu ersetzen. Dieser Schadenersatz darf jedoch den Verlust nicht übersteigen, den die vertragsbrüchige Partei bei Vertragsabschluss als mögliche Folge der Vertragsverletzung vorausgesehen hat oder unter Berücksichtigung der Umstände, die sie kannte oder kennen musste, hätte voraussehen müssen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 74 - Als Schadenersatz für die durch eine Partei begangene Vertragsverletzung ist der der anderen Partei infolge der Vertragsverletzung entstandene Verlust, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu ersetzen. Dieser Schadenersatz darf jedoch den Verlust nicht übersteigen, den die vertragsbrüchige Partei bei Vertragsabschluss als mögliche Folge der Vertragsverletzung vorausgesehen hat oder unter Berücksichtigung der Umstände, die sie kannte oder kennen musste, hätte voraussehen müssen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 74 - Als Schadenersatz für die durch eine Partei begangene Vertragsverletzung ist der der anderen Partei infolge der Vertragsverletzung entstandene Verlust, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu ersetzen. Dieser Schadenersatz darf jedoch den Verlust nicht übersteigen, den die vertragsbrüchige Partei bei Vertragsabschluss als mögliche Folge der Vertragsverletzung vorausgesehen hat oder unter Berücksichtigung der Umstände, die sie kannte oder kennen musste, hätte voraussehen müssen.
CVIM, les dommages-intérêts comprennent tant la perte subie que le gain manqué par la partie lésée. Ainsi, lorsque la marchandise n'a pas été livrée et que, de manière reconnaissable pour le vendeur, elle était destinée à la revente, l'acheteur peut réclamer au titre du gain manqué le bénéfice qui était prévisible d'après les marges usuelles(CHRISTOPH BRUNNER, UN-Kaufrecht - CISG, 2004, n° 35 ad art. 74
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 74 - Als Schadenersatz für die durch eine Partei begangene Vertragsverletzung ist der der anderen Partei infolge der Vertragsverletzung entstandene Verlust, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu ersetzen. Dieser Schadenersatz darf jedoch den Verlust nicht übersteigen, den die vertragsbrüchige Partei bei Vertragsabschluss als mögliche Folge der Vertragsverletzung vorausgesehen hat oder unter Berücksichtigung der Umstände, die sie kannte oder kennen musste, hätte voraussehen müssen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 74 - Als Schadenersatz für die durch eine Partei begangene Vertragsverletzung ist der der anderen Partei infolge der Vertragsverletzung entstandene Verlust, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu ersetzen. Dieser Schadenersatz darf jedoch den Verlust nicht übersteigen, den die vertragsbrüchige Partei bei Vertragsabschluss als mögliche Folge der Vertragsverletzung vorausgesehen hat oder unter Berücksichtigung der Umstände, die sie kannte oder kennen musste, hätte voraussehen müssen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 74 - Als Schadenersatz für die durch eine Partei begangene Vertragsverletzung ist der der anderen Partei infolge der Vertragsverletzung entstandene Verlust, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu ersetzen. Dieser Schadenersatz darf jedoch den Verlust nicht übersteigen, den die vertragsbrüchige Partei bei Vertragsabschluss als mögliche Folge der Vertragsverletzung vorausgesehen hat oder unter Berücksichtigung der Umstände, die sie kannte oder kennen musste, hätte voraussehen müssen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 74 - Als Schadenersatz für die durch eine Partei begangene Vertragsverletzung ist der der anderen Partei infolge der Vertragsverletzung entstandene Verlust, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu ersetzen. Dieser Schadenersatz darf jedoch den Verlust nicht übersteigen, den die vertragsbrüchige Partei bei Vertragsabschluss als mögliche Folge der Vertragsverletzung vorausgesehen hat oder unter Berücksichtigung der Umstände, die sie kannte oder kennen musste, hätte voraussehen müssen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 74 - Als Schadenersatz für die durch eine Partei begangene Vertragsverletzung ist der der anderen Partei infolge der Vertragsverletzung entstandene Verlust, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu ersetzen. Dieser Schadenersatz darf jedoch den Verlust nicht übersteigen, den die vertragsbrüchige Partei bei Vertragsabschluss als mögliche Folge der Vertragsverletzung vorausgesehen hat oder unter Berücksichtigung der Umstände, die sie kannte oder kennen musste, hätte voraussehen müssen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 74 - Als Schadenersatz für die durch eine Partei begangene Vertragsverletzung ist der der anderen Partei infolge der Vertragsverletzung entstandene Verlust, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu ersetzen. Dieser Schadenersatz darf jedoch den Verlust nicht übersteigen, den die vertragsbrüchige Partei bei Vertragsabschluss als mögliche Folge der Vertragsverletzung vorausgesehen hat oder unter Berücksichtigung der Umstände, die sie kannte oder kennen musste, hätte voraussehen müssen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 74 - Als Schadenersatz für die durch eine Partei begangene Vertragsverletzung ist der der anderen Partei infolge der Vertragsverletzung entstandene Verlust, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu ersetzen. Dieser Schadenersatz darf jedoch den Verlust nicht übersteigen, den die vertragsbrüchige Partei bei Vertragsabschluss als mögliche Folge der Vertragsverletzung vorausgesehen hat oder unter Berücksichtigung der Umstände, die sie kannte oder kennen musste, hätte voraussehen müssen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 74 - Als Schadenersatz für die durch eine Partei begangene Vertragsverletzung ist der der anderen Partei infolge der Vertragsverletzung entstandene Verlust, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu ersetzen. Dieser Schadenersatz darf jedoch den Verlust nicht übersteigen, den die vertragsbrüchige Partei bei Vertragsabschluss als mögliche Folge der Vertragsverletzung vorausgesehen hat oder unter Berücksichtigung der Umstände, die sie kannte oder kennen musste, hätte voraussehen müssen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 74 - Als Schadenersatz für die durch eine Partei begangene Vertragsverletzung ist der der anderen Partei infolge der Vertragsverletzung entstandene Verlust, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu ersetzen. Dieser Schadenersatz darf jedoch den Verlust nicht übersteigen, den die vertragsbrüchige Partei bei Vertragsabschluss als mögliche Folge der Vertragsverletzung vorausgesehen hat oder unter Berücksichtigung der Umstände, die sie kannte oder kennen musste, hätte voraussehen müssen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 74 - Als Schadenersatz für die durch eine Partei begangene Vertragsverletzung ist der der anderen Partei infolge der Vertragsverletzung entstandene Verlust, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu ersetzen. Dieser Schadenersatz darf jedoch den Verlust nicht übersteigen, den die vertragsbrüchige Partei bei Vertragsabschluss als mögliche Folge der Vertragsverletzung vorausgesehen hat oder unter Berücksichtigung der Umstände, die sie kannte oder kennen musste, hätte voraussehen müssen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 74 - Als Schadenersatz für die durch eine Partei begangene Vertragsverletzung ist der der anderen Partei infolge der Vertragsverletzung entstandene Verlust, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu ersetzen. Dieser Schadenersatz darf jedoch den Verlust nicht übersteigen, den die vertragsbrüchige Partei bei Vertragsabschluss als mögliche Folge der Vertragsverletzung vorausgesehen hat oder unter Berücksichtigung der Umstände, die sie kannte oder kennen musste, hätte voraussehen müssen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 74 - Als Schadenersatz für die durch eine Partei begangene Vertragsverletzung ist der der anderen Partei infolge der Vertragsverletzung entstandene Verlust, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu ersetzen. Dieser Schadenersatz darf jedoch den Verlust nicht übersteigen, den die vertragsbrüchige Partei bei Vertragsabschluss als mögliche Folge der Vertragsverletzung vorausgesehen hat oder unter Berücksichtigung der Umstände, die sie kannte oder kennen musste, hätte voraussehen müssen.
CVIM; SCHÖNLE/KOLLER, in Kommentar zum UN-Kaufrecht, Heinrich Honsell [éd.], 2e éd., Berlin 2010, n° 37 ad art. 74
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 74 - Als Schadenersatz für die durch eine Partei begangene Vertragsverletzung ist der der anderen Partei infolge der Vertragsverletzung entstandene Verlust, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu ersetzen. Dieser Schadenersatz darf jedoch den Verlust nicht übersteigen, den die vertragsbrüchige Partei bei Vertragsabschluss als mögliche Folge der Vertragsverletzung vorausgesehen hat oder unter Berücksichtigung der Umstände, die sie kannte oder kennen musste, hätte voraussehen müssen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 74 - Als Schadenersatz für die durch eine Partei begangene Vertragsverletzung ist der der anderen Partei infolge der Vertragsverletzung entstandene Verlust, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu ersetzen. Dieser Schadenersatz darf jedoch den Verlust nicht übersteigen, den die vertragsbrüchige Partei bei Vertragsabschluss als mögliche Folge der Vertragsverletzung vorausgesehen hat oder unter Berücksichtigung der Umstände, die sie kannte oder kennen musste, hätte voraussehen müssen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 74 - Als Schadenersatz für die durch eine Partei begangene Vertragsverletzung ist der der anderen Partei infolge der Vertragsverletzung entstandene Verlust, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu ersetzen. Dieser Schadenersatz darf jedoch den Verlust nicht übersteigen, den die vertragsbrüchige Partei bei Vertragsabschluss als mögliche Folge der Vertragsverletzung vorausgesehen hat oder unter Berücksichtigung der Umstände, die sie kannte oder kennen musste, hätte voraussehen müssen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 74 - Als Schadenersatz für die durch eine Partei begangene Vertragsverletzung ist der der anderen Partei infolge der Vertragsverletzung entstandene Verlust, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu ersetzen. Dieser Schadenersatz darf jedoch den Verlust nicht übersteigen, den die vertragsbrüchige Partei bei Vertragsabschluss als mögliche Folge der Vertragsverletzung vorausgesehen hat oder unter Berücksichtigung der Umstände, die sie kannte oder kennen musste, hätte voraussehen müssen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 74 - Als Schadenersatz für die durch eine Partei begangene Vertragsverletzung ist der der anderen Partei infolge der Vertragsverletzung entstandene Verlust, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu ersetzen. Dieser Schadenersatz darf jedoch den Verlust nicht übersteigen, den die vertragsbrüchige Partei bei Vertragsabschluss als mögliche Folge der Vertragsverletzung vorausgesehen hat oder unter Berücksichtigung der Umstände, die sie kannte oder kennen musste, hätte voraussehen müssen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 74 - Als Schadenersatz für die durch eine Partei begangene Vertragsverletzung ist der der anderen Partei infolge der Vertragsverletzung entstandene Verlust, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu ersetzen. Dieser Schadenersatz darf jedoch den Verlust nicht übersteigen, den die vertragsbrüchige Partei bei Vertragsabschluss als mögliche Folge der Vertragsverletzung vorausgesehen hat oder unter Berücksichtigung der Umstände, die sie kannte oder kennen musste, hätte voraussehen müssen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 74 - Als Schadenersatz für die durch eine Partei begangene Vertragsverletzung ist der der anderen Partei infolge der Vertragsverletzung entstandene Verlust, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu ersetzen. Dieser Schadenersatz darf jedoch den Verlust nicht übersteigen, den die vertragsbrüchige Partei bei Vertragsabschluss als mögliche Folge der Vertragsverletzung vorausgesehen hat oder unter Berücksichtigung der Umstände, die sie kannte oder kennen musste, hätte voraussehen müssen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 74 - Als Schadenersatz für die durch eine Partei begangene Vertragsverletzung ist der der anderen Partei infolge der Vertragsverletzung entstandene Verlust, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu ersetzen. Dieser Schadenersatz darf jedoch den Verlust nicht übersteigen, den die vertragsbrüchige Partei bei Vertragsabschluss als mögliche Folge der Vertragsverletzung vorausgesehen hat oder unter Berücksichtigung der Umstände, die sie kannte oder kennen musste, hätte voraussehen müssen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 74 - Als Schadenersatz für die durch eine Partei begangene Vertragsverletzung ist der der anderen Partei infolge der Vertragsverletzung entstandene Verlust, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu ersetzen. Dieser Schadenersatz darf jedoch den Verlust nicht übersteigen, den die vertragsbrüchige Partei bei Vertragsabschluss als mögliche Folge der Vertragsverletzung vorausgesehen hat oder unter Berücksichtigung der Umstände, die sie kannte oder kennen musste, hätte voraussehen müssen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 74 - Als Schadenersatz für die durch eine Partei begangene Vertragsverletzung ist der der anderen Partei infolge der Vertragsverletzung entstandene Verlust, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu ersetzen. Dieser Schadenersatz darf jedoch den Verlust nicht übersteigen, den die vertragsbrüchige Partei bei Vertragsabschluss als mögliche Folge der Vertragsverletzung vorausgesehen hat oder unter Berücksichtigung der Umstände, die sie kannte oder kennen musste, hätte voraussehen müssen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 74 - Als Schadenersatz für die durch eine Partei begangene Vertragsverletzung ist der der anderen Partei infolge der Vertragsverletzung entstandene Verlust, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu ersetzen. Dieser Schadenersatz darf jedoch den Verlust nicht übersteigen, den die vertragsbrüchige Partei bei Vertragsabschluss als mögliche Folge der Vertragsverletzung vorausgesehen hat oder unter Berücksichtigung der Umstände, die sie kannte oder kennen musste, hätte voraussehen müssen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 74 - Als Schadenersatz für die durch eine Partei begangene Vertragsverletzung ist der der anderen Partei infolge der Vertragsverletzung entstandene Verlust, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu ersetzen. Dieser Schadenersatz darf jedoch den Verlust nicht übersteigen, den die vertragsbrüchige Partei bei Vertragsabschluss als mögliche Folge der Vertragsverletzung vorausgesehen hat oder unter Berücksichtigung der Umstände, die sie kannte oder kennen musste, hätte voraussehen müssen.
CVIM; SCHLECHTRIEM/WITZ, Convention de Vienne sur les contrats de vente internationale de marchandises, Paris 2008, p. 264 n° 394; ULRICH MAGNUS, Wiener UN-Kaufrecht (CISG), in Staudingers Kommentar zum BGB, Berlin 2005, n° 40 ad art. 74
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 74 - Als Schadenersatz für die durch eine Partei begangene Vertragsverletzung ist der der anderen Partei infolge der Vertragsverletzung entstandene Verlust, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu ersetzen. Dieser Schadenersatz darf jedoch den Verlust nicht übersteigen, den die vertragsbrüchige Partei bei Vertragsabschluss als mögliche Folge der Vertragsverletzung vorausgesehen hat oder unter Berücksichtigung der Umstände, die sie kannte oder kennen musste, hätte voraussehen müssen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 74 - Als Schadenersatz für die durch eine Partei begangene Vertragsverletzung ist der der anderen Partei infolge der Vertragsverletzung entstandene Verlust, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu ersetzen. Dieser Schadenersatz darf jedoch den Verlust nicht übersteigen, den die vertragsbrüchige Partei bei Vertragsabschluss als mögliche Folge der Vertragsverletzung vorausgesehen hat oder unter Berücksichtigung der Umstände, die sie kannte oder kennen musste, hätte voraussehen müssen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 74 - Als Schadenersatz für die durch eine Partei begangene Vertragsverletzung ist der der anderen Partei infolge der Vertragsverletzung entstandene Verlust, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu ersetzen. Dieser Schadenersatz darf jedoch den Verlust nicht übersteigen, den die vertragsbrüchige Partei bei Vertragsabschluss als mögliche Folge der Vertragsverletzung vorausgesehen hat oder unter Berücksichtigung der Umstände, die sie kannte oder kennen musste, hätte voraussehen müssen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 74 - Als Schadenersatz für die durch eine Partei begangene Vertragsverletzung ist der der anderen Partei infolge der Vertragsverletzung entstandene Verlust, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu ersetzen. Dieser Schadenersatz darf jedoch den Verlust nicht übersteigen, den die vertragsbrüchige Partei bei Vertragsabschluss als mögliche Folge der Vertragsverletzung vorausgesehen hat oder unter Berücksichtigung der Umstände, die sie kannte oder kennen musste, hätte voraussehen müssen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 74 - Als Schadenersatz für die durch eine Partei begangene Vertragsverletzung ist der der anderen Partei infolge der Vertragsverletzung entstandene Verlust, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu ersetzen. Dieser Schadenersatz darf jedoch den Verlust nicht übersteigen, den die vertragsbrüchige Partei bei Vertragsabschluss als mögliche Folge der Vertragsverletzung vorausgesehen hat oder unter Berücksichtigung der Umstände, die sie kannte oder kennen musste, hätte voraussehen müssen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 74 - Als Schadenersatz für die durch eine Partei begangene Vertragsverletzung ist der der anderen Partei infolge der Vertragsverletzung entstandene Verlust, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu ersetzen. Dieser Schadenersatz darf jedoch den Verlust nicht übersteigen, den die vertragsbrüchige Partei bei Vertragsabschluss als mögliche Folge der Vertragsverletzung vorausgesehen hat oder unter Berücksichtigung der Umstände, die sie kannte oder kennen musste, hätte voraussehen müssen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 74 - Als Schadenersatz für die durch eine Partei begangene Vertragsverletzung ist der der anderen Partei infolge der Vertragsverletzung entstandene Verlust, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu ersetzen. Dieser Schadenersatz darf jedoch den Verlust nicht übersteigen, den die vertragsbrüchige Partei bei Vertragsabschluss als mögliche Folge der Vertragsverletzung vorausgesehen hat oder unter Berücksichtigung der Umstände, die sie kannte oder kennen musste, hätte voraussehen müssen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 74 - Als Schadenersatz für die durch eine Partei begangene Vertragsverletzung ist der der anderen Partei infolge der Vertragsverletzung entstandene Verlust, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu ersetzen. Dieser Schadenersatz darf jedoch den Verlust nicht übersteigen, den die vertragsbrüchige Partei bei Vertragsabschluss als mögliche Folge der Vertragsverletzung vorausgesehen hat oder unter Berücksichtigung der Umstände, die sie kannte oder kennen musste, hätte voraussehen müssen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 74 - Als Schadenersatz für die durch eine Partei begangene Vertragsverletzung ist der der anderen Partei infolge der Vertragsverletzung entstandene Verlust, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu ersetzen. Dieser Schadenersatz darf jedoch den Verlust nicht übersteigen, den die vertragsbrüchige Partei bei Vertragsabschluss als mögliche Folge der Vertragsverletzung vorausgesehen hat oder unter Berücksichtigung der Umstände, die sie kannte oder kennen musste, hätte voraussehen müssen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 74 - Als Schadenersatz für die durch eine Partei begangene Vertragsverletzung ist der der anderen Partei infolge der Vertragsverletzung entstandene Verlust, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu ersetzen. Dieser Schadenersatz darf jedoch den Verlust nicht übersteigen, den die vertragsbrüchige Partei bei Vertragsabschluss als mögliche Folge der Vertragsverletzung vorausgesehen hat oder unter Berücksichtigung der Umstände, die sie kannte oder kennen musste, hätte voraussehen müssen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 74 - Als Schadenersatz für die durch eine Partei begangene Vertragsverletzung ist der der anderen Partei infolge der Vertragsverletzung entstandene Verlust, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu ersetzen. Dieser Schadenersatz darf jedoch den Verlust nicht übersteigen, den die vertragsbrüchige Partei bei Vertragsabschluss als mögliche Folge der Vertragsverletzung vorausgesehen hat oder unter Berücksichtigung der Umstände, die sie kannte oder kennen musste, hätte voraussehen müssen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 74 - Als Schadenersatz für die durch eine Partei begangene Vertragsverletzung ist der der anderen Partei infolge der Vertragsverletzung entstandene Verlust, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu ersetzen. Dieser Schadenersatz darf jedoch den Verlust nicht übersteigen, den die vertragsbrüchige Partei bei Vertragsabschluss als mögliche Folge der Vertragsverletzung vorausgesehen hat oder unter Berücksichtigung der Umstände, die sie kannte oder kennen musste, hätte voraussehen müssen.
CVIM; GRITLI RYFFEL, Die Schadenersatzhaftung des
BGE 136 III 56 S. 58

Verkäufers nach dem Wiener Übereinkommen über internationale Warenkaufverträge, 1992, p. 67; voir aussi INGEBORG SCHWENZER, in Kommentar zum Einheitlichen UN-Kaufrecht, 5e éd. 2008, nos 36 et 55 ad art. 74
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 74 - Als Schadenersatz für die durch eine Partei begangene Vertragsverletzung ist der der anderen Partei infolge der Vertragsverletzung entstandene Verlust, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu ersetzen. Dieser Schadenersatz darf jedoch den Verlust nicht übersteigen, den die vertragsbrüchige Partei bei Vertragsabschluss als mögliche Folge der Vertragsverletzung vorausgesehen hat oder unter Berücksichtigung der Umstände, die sie kannte oder kennen musste, hätte voraussehen müssen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 74 - Als Schadenersatz für die durch eine Partei begangene Vertragsverletzung ist der der anderen Partei infolge der Vertragsverletzung entstandene Verlust, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu ersetzen. Dieser Schadenersatz darf jedoch den Verlust nicht übersteigen, den die vertragsbrüchige Partei bei Vertragsabschluss als mögliche Folge der Vertragsverletzung vorausgesehen hat oder unter Berücksichtigung der Umstände, die sie kannte oder kennen musste, hätte voraussehen müssen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 74 - Als Schadenersatz für die durch eine Partei begangene Vertragsverletzung ist der der anderen Partei infolge der Vertragsverletzung entstandene Verlust, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu ersetzen. Dieser Schadenersatz darf jedoch den Verlust nicht übersteigen, den die vertragsbrüchige Partei bei Vertragsabschluss als mögliche Folge der Vertragsverletzung vorausgesehen hat oder unter Berücksichtigung der Umstände, die sie kannte oder kennen musste, hätte voraussehen müssen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 74 - Als Schadenersatz für die durch eine Partei begangene Vertragsverletzung ist der der anderen Partei infolge der Vertragsverletzung entstandene Verlust, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu ersetzen. Dieser Schadenersatz darf jedoch den Verlust nicht übersteigen, den die vertragsbrüchige Partei bei Vertragsabschluss als mögliche Folge der Vertragsverletzung vorausgesehen hat oder unter Berücksichtigung der Umstände, die sie kannte oder kennen musste, hätte voraussehen müssen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 74 - Als Schadenersatz für die durch eine Partei begangene Vertragsverletzung ist der der anderen Partei infolge der Vertragsverletzung entstandene Verlust, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu ersetzen. Dieser Schadenersatz darf jedoch den Verlust nicht übersteigen, den die vertragsbrüchige Partei bei Vertragsabschluss als mögliche Folge der Vertragsverletzung vorausgesehen hat oder unter Berücksichtigung der Umstände, die sie kannte oder kennen musste, hätte voraussehen müssen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 74 - Als Schadenersatz für die durch eine Partei begangene Vertragsverletzung ist der der anderen Partei infolge der Vertragsverletzung entstandene Verlust, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu ersetzen. Dieser Schadenersatz darf jedoch den Verlust nicht übersteigen, den die vertragsbrüchige Partei bei Vertragsabschluss als mögliche Folge der Vertragsverletzung vorausgesehen hat oder unter Berücksichtigung der Umstände, die sie kannte oder kennen musste, hätte voraussehen müssen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 74 - Als Schadenersatz für die durch eine Partei begangene Vertragsverletzung ist der der anderen Partei infolge der Vertragsverletzung entstandene Verlust, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu ersetzen. Dieser Schadenersatz darf jedoch den Verlust nicht übersteigen, den die vertragsbrüchige Partei bei Vertragsabschluss als mögliche Folge der Vertragsverletzung vorausgesehen hat oder unter Berücksichtigung der Umstände, die sie kannte oder kennen musste, hätte voraussehen müssen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 74 - Als Schadenersatz für die durch eine Partei begangene Vertragsverletzung ist der der anderen Partei infolge der Vertragsverletzung entstandene Verlust, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu ersetzen. Dieser Schadenersatz darf jedoch den Verlust nicht übersteigen, den die vertragsbrüchige Partei bei Vertragsabschluss als mögliche Folge der Vertragsverletzung vorausgesehen hat oder unter Berücksichtigung der Umstände, die sie kannte oder kennen musste, hätte voraussehen müssen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 74 - Als Schadenersatz für die durch eine Partei begangene Vertragsverletzung ist der der anderen Partei infolge der Vertragsverletzung entstandene Verlust, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu ersetzen. Dieser Schadenersatz darf jedoch den Verlust nicht übersteigen, den die vertragsbrüchige Partei bei Vertragsabschluss als mögliche Folge der Vertragsverletzung vorausgesehen hat oder unter Berücksichtigung der Umstände, die sie kannte oder kennen musste, hätte voraussehen müssen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 74 - Als Schadenersatz für die durch eine Partei begangene Vertragsverletzung ist der der anderen Partei infolge der Vertragsverletzung entstandene Verlust, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu ersetzen. Dieser Schadenersatz darf jedoch den Verlust nicht übersteigen, den die vertragsbrüchige Partei bei Vertragsabschluss als mögliche Folge der Vertragsverletzung vorausgesehen hat oder unter Berücksichtigung der Umstände, die sie kannte oder kennen musste, hätte voraussehen müssen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 74 - Als Schadenersatz für die durch eine Partei begangene Vertragsverletzung ist der der anderen Partei infolge der Vertragsverletzung entstandene Verlust, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu ersetzen. Dieser Schadenersatz darf jedoch den Verlust nicht übersteigen, den die vertragsbrüchige Partei bei Vertragsabschluss als mögliche Folge der Vertragsverletzung vorausgesehen hat oder unter Berücksichtigung der Umstände, die sie kannte oder kennen musste, hätte voraussehen müssen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 74 - Als Schadenersatz für die durch eine Partei begangene Vertragsverletzung ist der der anderen Partei infolge der Vertragsverletzung entstandene Verlust, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu ersetzen. Dieser Schadenersatz darf jedoch den Verlust nicht übersteigen, den die vertragsbrüchige Partei bei Vertragsabschluss als mögliche Folge der Vertragsverletzung vorausgesehen hat oder unter Berücksichtigung der Umstände, die sie kannte oder kennen musste, hätte voraussehen müssen.
CVIM). Selon plusieurs auteurs, la Convention ne fixe pas le degré de preuve à exiger aux fins de constater le prix de revente que l'acheteur aurait pu obtenir, et sur ce point, c'est la loi du for qui est déterminante(BRUNO ZELLER, Damages under the Convention on Contracts for the International Sale of Goods, Dobbs Ferry 2005, p. 129; MARTIN BRÖLSCH, Schadensersatz und CISG, Francfort-sur-le-Main 2007, p. 59; voir aussi SCHÖNLE/KOLLER, op. cit., nos 49 et 50 ad art. 74
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 74 - Als Schadenersatz für die durch eine Partei begangene Vertragsverletzung ist der der anderen Partei infolge der Vertragsverletzung entstandene Verlust, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu ersetzen. Dieser Schadenersatz darf jedoch den Verlust nicht übersteigen, den die vertragsbrüchige Partei bei Vertragsabschluss als mögliche Folge der Vertragsverletzung vorausgesehen hat oder unter Berücksichtigung der Umstände, die sie kannte oder kennen musste, hätte voraussehen müssen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 74 - Als Schadenersatz für die durch eine Partei begangene Vertragsverletzung ist der der anderen Partei infolge der Vertragsverletzung entstandene Verlust, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu ersetzen. Dieser Schadenersatz darf jedoch den Verlust nicht übersteigen, den die vertragsbrüchige Partei bei Vertragsabschluss als mögliche Folge der Vertragsverletzung vorausgesehen hat oder unter Berücksichtigung der Umstände, die sie kannte oder kennen musste, hätte voraussehen müssen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 74 - Als Schadenersatz für die durch eine Partei begangene Vertragsverletzung ist der der anderen Partei infolge der Vertragsverletzung entstandene Verlust, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu ersetzen. Dieser Schadenersatz darf jedoch den Verlust nicht übersteigen, den die vertragsbrüchige Partei bei Vertragsabschluss als mögliche Folge der Vertragsverletzung vorausgesehen hat oder unter Berücksichtigung der Umstände, die sie kannte oder kennen musste, hätte voraussehen müssen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 74 - Als Schadenersatz für die durch eine Partei begangene Vertragsverletzung ist der der anderen Partei infolge der Vertragsverletzung entstandene Verlust, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu ersetzen. Dieser Schadenersatz darf jedoch den Verlust nicht übersteigen, den die vertragsbrüchige Partei bei Vertragsabschluss als mögliche Folge der Vertragsverletzung vorausgesehen hat oder unter Berücksichtigung der Umstände, die sie kannte oder kennen musste, hätte voraussehen müssen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 74 - Als Schadenersatz für die durch eine Partei begangene Vertragsverletzung ist der der anderen Partei infolge der Vertragsverletzung entstandene Verlust, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu ersetzen. Dieser Schadenersatz darf jedoch den Verlust nicht übersteigen, den die vertragsbrüchige Partei bei Vertragsabschluss als mögliche Folge der Vertragsverletzung vorausgesehen hat oder unter Berücksichtigung der Umstände, die sie kannte oder kennen musste, hätte voraussehen müssen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 74 - Als Schadenersatz für die durch eine Partei begangene Vertragsverletzung ist der der anderen Partei infolge der Vertragsverletzung entstandene Verlust, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu ersetzen. Dieser Schadenersatz darf jedoch den Verlust nicht übersteigen, den die vertragsbrüchige Partei bei Vertragsabschluss als mögliche Folge der Vertragsverletzung vorausgesehen hat oder unter Berücksichtigung der Umstände, die sie kannte oder kennen musste, hätte voraussehen müssen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 74 - Als Schadenersatz für die durch eine Partei begangene Vertragsverletzung ist der der anderen Partei infolge der Vertragsverletzung entstandene Verlust, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu ersetzen. Dieser Schadenersatz darf jedoch den Verlust nicht übersteigen, den die vertragsbrüchige Partei bei Vertragsabschluss als mögliche Folge der Vertragsverletzung vorausgesehen hat oder unter Berücksichtigung der Umstände, die sie kannte oder kennen musste, hätte voraussehen müssen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 74 - Als Schadenersatz für die durch eine Partei begangene Vertragsverletzung ist der der anderen Partei infolge der Vertragsverletzung entstandene Verlust, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu ersetzen. Dieser Schadenersatz darf jedoch den Verlust nicht übersteigen, den die vertragsbrüchige Partei bei Vertragsabschluss als mögliche Folge der Vertragsverletzung vorausgesehen hat oder unter Berücksichtigung der Umstände, die sie kannte oder kennen musste, hätte voraussehen müssen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 74 - Als Schadenersatz für die durch eine Partei begangene Vertragsverletzung ist der der anderen Partei infolge der Vertragsverletzung entstandene Verlust, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu ersetzen. Dieser Schadenersatz darf jedoch den Verlust nicht übersteigen, den die vertragsbrüchige Partei bei Vertragsabschluss als mögliche Folge der Vertragsverletzung vorausgesehen hat oder unter Berücksichtigung der Umstände, die sie kannte oder kennen musste, hätte voraussehen müssen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 74 - Als Schadenersatz für die durch eine Partei begangene Vertragsverletzung ist der der anderen Partei infolge der Vertragsverletzung entstandene Verlust, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu ersetzen. Dieser Schadenersatz darf jedoch den Verlust nicht übersteigen, den die vertragsbrüchige Partei bei Vertragsabschluss als mögliche Folge der Vertragsverletzung vorausgesehen hat oder unter Berücksichtigung der Umstände, die sie kannte oder kennen musste, hätte voraussehen müssen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 74 - Als Schadenersatz für die durch eine Partei begangene Vertragsverletzung ist der der anderen Partei infolge der Vertragsverletzung entstandene Verlust, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu ersetzen. Dieser Schadenersatz darf jedoch den Verlust nicht übersteigen, den die vertragsbrüchige Partei bei Vertragsabschluss als mögliche Folge der Vertragsverletzung vorausgesehen hat oder unter Berücksichtigung der Umstände, die sie kannte oder kennen musste, hätte voraussehen müssen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 74 - Als Schadenersatz für die durch eine Partei begangene Vertragsverletzung ist der der anderen Partei infolge der Vertragsverletzung entstandene Verlust, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu ersetzen. Dieser Schadenersatz darf jedoch den Verlust nicht übersteigen, den die vertragsbrüchige Partei bei Vertragsabschluss als mögliche Folge der Vertragsverletzung vorausgesehen hat oder unter Berücksichtigung der Umstände, die sie kannte oder kennen musste, hätte voraussehen müssen.
CVIM; MAGNUS, op. cit., n° 61 ad art. 74
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 74 - Als Schadenersatz für die durch eine Partei begangene Vertragsverletzung ist der der anderen Partei infolge der Vertragsverletzung entstandene Verlust, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu ersetzen. Dieser Schadenersatz darf jedoch den Verlust nicht übersteigen, den die vertragsbrüchige Partei bei Vertragsabschluss als mögliche Folge der Vertragsverletzung vorausgesehen hat oder unter Berücksichtigung der Umstände, die sie kannte oder kennen musste, hätte voraussehen müssen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 74 - Als Schadenersatz für die durch eine Partei begangene Vertragsverletzung ist der der anderen Partei infolge der Vertragsverletzung entstandene Verlust, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu ersetzen. Dieser Schadenersatz darf jedoch den Verlust nicht übersteigen, den die vertragsbrüchige Partei bei Vertragsabschluss als mögliche Folge der Vertragsverletzung vorausgesehen hat oder unter Berücksichtigung der Umstände, die sie kannte oder kennen musste, hätte voraussehen müssen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 74 - Als Schadenersatz für die durch eine Partei begangene Vertragsverletzung ist der der anderen Partei infolge der Vertragsverletzung entstandene Verlust, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu ersetzen. Dieser Schadenersatz darf jedoch den Verlust nicht übersteigen, den die vertragsbrüchige Partei bei Vertragsabschluss als mögliche Folge der Vertragsverletzung vorausgesehen hat oder unter Berücksichtigung der Umstände, die sie kannte oder kennen musste, hätte voraussehen müssen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 74 - Als Schadenersatz für die durch eine Partei begangene Vertragsverletzung ist der der anderen Partei infolge der Vertragsverletzung entstandene Verlust, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu ersetzen. Dieser Schadenersatz darf jedoch den Verlust nicht übersteigen, den die vertragsbrüchige Partei bei Vertragsabschluss als mögliche Folge der Vertragsverletzung vorausgesehen hat oder unter Berücksichtigung der Umstände, die sie kannte oder kennen musste, hätte voraussehen müssen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 74 - Als Schadenersatz für die durch eine Partei begangene Vertragsverletzung ist der der anderen Partei infolge der Vertragsverletzung entstandene Verlust, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu ersetzen. Dieser Schadenersatz darf jedoch den Verlust nicht übersteigen, den die vertragsbrüchige Partei bei Vertragsabschluss als mögliche Folge der Vertragsverletzung vorausgesehen hat oder unter Berücksichtigung der Umstände, die sie kannte oder kennen musste, hätte voraussehen müssen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 74 - Als Schadenersatz für die durch eine Partei begangene Vertragsverletzung ist der der anderen Partei infolge der Vertragsverletzung entstandene Verlust, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu ersetzen. Dieser Schadenersatz darf jedoch den Verlust nicht übersteigen, den die vertragsbrüchige Partei bei Vertragsabschluss als mögliche Folge der Vertragsverletzung vorausgesehen hat oder unter Berücksichtigung der Umstände, die sie kannte oder kennen musste, hätte voraussehen müssen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 74 - Als Schadenersatz für die durch eine Partei begangene Vertragsverletzung ist der der anderen Partei infolge der Vertragsverletzung entstandene Verlust, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu ersetzen. Dieser Schadenersatz darf jedoch den Verlust nicht übersteigen, den die vertragsbrüchige Partei bei Vertragsabschluss als mögliche Folge der Vertragsverletzung vorausgesehen hat oder unter Berücksichtigung der Umstände, die sie kannte oder kennen musste, hätte voraussehen müssen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 74 - Als Schadenersatz für die durch eine Partei begangene Vertragsverletzung ist der der anderen Partei infolge der Vertragsverletzung entstandene Verlust, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu ersetzen. Dieser Schadenersatz darf jedoch den Verlust nicht übersteigen, den die vertragsbrüchige Partei bei Vertragsabschluss als mögliche Folge der Vertragsverletzung vorausgesehen hat oder unter Berücksichtigung der Umstände, die sie kannte oder kennen musste, hätte voraussehen müssen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 74 - Als Schadenersatz für die durch eine Partei begangene Vertragsverletzung ist der der anderen Partei infolge der Vertragsverletzung entstandene Verlust, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu ersetzen. Dieser Schadenersatz darf jedoch den Verlust nicht übersteigen, den die vertragsbrüchige Partei bei Vertragsabschluss als mögliche Folge der Vertragsverletzung vorausgesehen hat oder unter Berücksichtigung der Umstände, die sie kannte oder kennen musste, hätte voraussehen müssen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 74 - Als Schadenersatz für die durch eine Partei begangene Vertragsverletzung ist der der anderen Partei infolge der Vertragsverletzung entstandene Verlust, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu ersetzen. Dieser Schadenersatz darf jedoch den Verlust nicht übersteigen, den die vertragsbrüchige Partei bei Vertragsabschluss als mögliche Folge der Vertragsverletzung vorausgesehen hat oder unter Berücksichtigung der Umstände, die sie kannte oder kennen musste, hätte voraussehen müssen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 74 - Als Schadenersatz für die durch eine Partei begangene Vertragsverletzung ist der der anderen Partei infolge der Vertragsverletzung entstandene Verlust, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu ersetzen. Dieser Schadenersatz darf jedoch den Verlust nicht übersteigen, den die vertragsbrüchige Partei bei Vertragsabschluss als mögliche Folge der Vertragsverletzung vorausgesehen hat oder unter Berücksichtigung der Umstände, die sie kannte oder kennen musste, hätte voraussehen müssen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 74 - Als Schadenersatz für die durch eine Partei begangene Vertragsverletzung ist der der anderen Partei infolge der Vertragsverletzung entstandene Verlust, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu ersetzen. Dieser Schadenersatz darf jedoch den Verlust nicht übersteigen, den die vertragsbrüchige Partei bei Vertragsabschluss als mögliche Folge der Vertragsverletzung vorausgesehen hat oder unter Berücksichtigung der Umstände, die sie kannte oder kennen musste, hätte voraussehen müssen.
CVIM). Lorsque l'action est intentée en Suisse et qu'un montant exact ne peut pas être établi, le dommage - y compris le gain manqué - est éventuellement susceptible d'appréciation selon l'art. 42 al. 2
SR 220 Bundesgesetz betreffend die Ergänzung des Schweizerischen Zivilgesetzbuches (Fünfter Teil: Obligationenrecht)
OR Art. 42 A. Haftung im Allgemeinen / II. Festsetzung des Schadens - II. Festsetzung des Schadens
1    Wer Schadenersatz beansprucht, hat den Schaden zu beweisen.
2    Der nicht ziffernmässig nachweisbare Schaden ist nach Ermessen des Richters mit Rücksicht auf den gewöhnlichen Lauf der Dinge und auf die vom Geschädigten getroffenen Massnahmen abzuschätzen.
3    Bei Tieren, die im häuslichen Bereich und nicht zu Vermögens- oder Erwerbszwecken gehalten werden, können die Heilungskosten auch dann angemessen als Schaden geltend gemacht werden, wenn sie den Wert des Tieres übersteigen. 1
SR 220 Bundesgesetz betreffend die Ergänzung des Schweizerischen Zivilgesetzbuches (Fünfter Teil: Obligationenrecht)
OR Art. 42 A. Haftung im Allgemeinen / II. Festsetzung des Schadens - II. Festsetzung des Schadens
1    Wer Schadenersatz beansprucht, hat den Schaden zu beweisen.
2    Der nicht ziffernmässig nachweisbare Schaden ist nach Ermessen des Richters mit Rücksicht auf den gewöhnlichen Lauf der Dinge und auf die vom Geschädigten getroffenen Massnahmen abzuschätzen.
3    Bei Tieren, die im häuslichen Bereich und nicht zu Vermögens- oder Erwerbszwecken gehalten werden, können die Heilungskosten auch dann angemessen als Schaden geltend gemacht werden, wenn sie den Wert des Tieres übersteigen. 1
SR 220 Bundesgesetz betreffend die Ergänzung des Schweizerischen Zivilgesetzbuches (Fünfter Teil: Obligationenrecht)
OR Art. 42 A. Haftung im Allgemeinen / II. Festsetzung des Schadens - II. Festsetzung des Schadens
1    Wer Schadenersatz beansprucht, hat den Schaden zu beweisen.
2    Der nicht ziffernmässig nachweisbare Schaden ist nach Ermessen des Richters mit Rücksicht auf den gewöhnlichen Lauf der Dinge und auf die vom Geschädigten getroffenen Massnahmen abzuschätzen.
3    Bei Tieren, die im häuslichen Bereich und nicht zu Vermögens- oder Erwerbszwecken gehalten werden, können die Heilungskosten auch dann angemessen als Schaden geltend gemacht werden, wenn sie den Wert des Tieres übersteigen. 1
CO (BRUNNER, op. cit., nos 55 à 57 ad art. 74
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 74 - Als Schadenersatz für die durch eine Partei begangene Vertragsverletzung ist der der anderen Partei infolge der Vertragsverletzung entstandene Verlust, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu ersetzen. Dieser Schadenersatz darf jedoch den Verlust nicht übersteigen, den die vertragsbrüchige Partei bei Vertragsabschluss als mögliche Folge der Vertragsverletzung vorausgesehen hat oder unter Berücksichtigung der Umstände, die sie kannte oder kennen musste, hätte voraussehen müssen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 74 - Als Schadenersatz für die durch eine Partei begangene Vertragsverletzung ist der der anderen Partei infolge der Vertragsverletzung entstandene Verlust, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu ersetzen. Dieser Schadenersatz darf jedoch den Verlust nicht übersteigen, den die vertragsbrüchige Partei bei Vertragsabschluss als mögliche Folge der Vertragsverletzung vorausgesehen hat oder unter Berücksichtigung der Umstände, die sie kannte oder kennen musste, hätte voraussehen müssen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 74 - Als Schadenersatz für die durch eine Partei begangene Vertragsverletzung ist der der anderen Partei infolge der Vertragsverletzung entstandene Verlust, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu ersetzen. Dieser Schadenersatz darf jedoch den Verlust nicht übersteigen, den die vertragsbrüchige Partei bei Vertragsabschluss als mögliche Folge der Vertragsverletzung vorausgesehen hat oder unter Berücksichtigung der Umstände, die sie kannte oder kennen musste, hätte voraussehen müssen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 74 - Als Schadenersatz für die durch eine Partei begangene Vertragsverletzung ist der der anderen Partei infolge der Vertragsverletzung entstandene Verlust, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu ersetzen. Dieser Schadenersatz darf jedoch den Verlust nicht übersteigen, den die vertragsbrüchige Partei bei Vertragsabschluss als mögliche Folge der Vertragsverletzung vorausgesehen hat oder unter Berücksichtigung der Umstände, die sie kannte oder kennen musste, hätte voraussehen müssen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 74 - Als Schadenersatz für die durch eine Partei begangene Vertragsverletzung ist der der anderen Partei infolge der Vertragsverletzung entstandene Verlust, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu ersetzen. Dieser Schadenersatz darf jedoch den Verlust nicht übersteigen, den die vertragsbrüchige Partei bei Vertragsabschluss als mögliche Folge der Vertragsverletzung vorausgesehen hat oder unter Berücksichtigung der Umstände, die sie kannte oder kennen musste, hätte voraussehen müssen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 74 - Als Schadenersatz für die durch eine Partei begangene Vertragsverletzung ist der der anderen Partei infolge der Vertragsverletzung entstandene Verlust, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu ersetzen. Dieser Schadenersatz darf jedoch den Verlust nicht übersteigen, den die vertragsbrüchige Partei bei Vertragsabschluss als mögliche Folge der Vertragsverletzung vorausgesehen hat oder unter Berücksichtigung der Umstände, die sie kannte oder kennen musste, hätte voraussehen müssen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 74 - Als Schadenersatz für die durch eine Partei begangene Vertragsverletzung ist der der anderen Partei infolge der Vertragsverletzung entstandene Verlust, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu ersetzen. Dieser Schadenersatz darf jedoch den Verlust nicht übersteigen, den die vertragsbrüchige Partei bei Vertragsabschluss als mögliche Folge der Vertragsverletzung vorausgesehen hat oder unter Berücksichtigung der Umstände, die sie kannte oder kennen musste, hätte voraussehen müssen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 74 - Als Schadenersatz für die durch eine Partei begangene Vertragsverletzung ist der der anderen Partei infolge der Vertragsverletzung entstandene Verlust, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu ersetzen. Dieser Schadenersatz darf jedoch den Verlust nicht übersteigen, den die vertragsbrüchige Partei bei Vertragsabschluss als mögliche Folge der Vertragsverletzung vorausgesehen hat oder unter Berücksichtigung der Umstände, die sie kannte oder kennen musste, hätte voraussehen müssen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 74 - Als Schadenersatz für die durch eine Partei begangene Vertragsverletzung ist der der anderen Partei infolge der Vertragsverletzung entstandene Verlust, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu ersetzen. Dieser Schadenersatz darf jedoch den Verlust nicht übersteigen, den die vertragsbrüchige Partei bei Vertragsabschluss als mögliche Folge der Vertragsverletzung vorausgesehen hat oder unter Berücksichtigung der Umstände, die sie kannte oder kennen musste, hätte voraussehen müssen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 74 - Als Schadenersatz für die durch eine Partei begangene Vertragsverletzung ist der der anderen Partei infolge der Vertragsverletzung entstandene Verlust, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu ersetzen. Dieser Schadenersatz darf jedoch den Verlust nicht übersteigen, den die vertragsbrüchige Partei bei Vertragsabschluss als mögliche Folge der Vertragsverletzung vorausgesehen hat oder unter Berücksichtigung der Umstände, die sie kannte oder kennen musste, hätte voraussehen müssen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 74 - Als Schadenersatz für die durch eine Partei begangene Vertragsverletzung ist der der anderen Partei infolge der Vertragsverletzung entstandene Verlust, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu ersetzen. Dieser Schadenersatz darf jedoch den Verlust nicht übersteigen, den die vertragsbrüchige Partei bei Vertragsabschluss als mögliche Folge der Vertragsverletzung vorausgesehen hat oder unter Berücksichtigung der Umstände, die sie kannte oder kennen musste, hätte voraussehen müssen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 74 - Als Schadenersatz für die durch eine Partei begangene Vertragsverletzung ist der der anderen Partei infolge der Vertragsverletzung entstandene Verlust, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu ersetzen. Dieser Schadenersatz darf jedoch den Verlust nicht übersteigen, den die vertragsbrüchige Partei bei Vertragsabschluss als mögliche Folge der Vertragsverletzung vorausgesehen hat oder unter Berücksichtigung der Umstände, die sie kannte oder kennen musste, hätte voraussehen müssen.
CVIM). Selon un autre avis, le degré de preuve est aussi prescrit par la Convention, à l'exclusion de la loi du for, et le gain manqué doit être établi "avec un degré raisonnable de certitude" (SCHWENZER, op. cit, n° 65 ad art. 74
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 74 - Als Schadenersatz für die durch eine Partei begangene Vertragsverletzung ist der der anderen Partei infolge der Vertragsverletzung entstandene Verlust, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu ersetzen. Dieser Schadenersatz darf jedoch den Verlust nicht übersteigen, den die vertragsbrüchige Partei bei Vertragsabschluss als mögliche Folge der Vertragsverletzung vorausgesehen hat oder unter Berücksichtigung der Umstände, die sie kannte oder kennen musste, hätte voraussehen müssen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 74 - Als Schadenersatz für die durch eine Partei begangene Vertragsverletzung ist der der anderen Partei infolge der Vertragsverletzung entstandene Verlust, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu ersetzen. Dieser Schadenersatz darf jedoch den Verlust nicht übersteigen, den die vertragsbrüchige Partei bei Vertragsabschluss als mögliche Folge der Vertragsverletzung vorausgesehen hat oder unter Berücksichtigung der Umstände, die sie kannte oder kennen musste, hätte voraussehen müssen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 74 - Als Schadenersatz für die durch eine Partei begangene Vertragsverletzung ist der der anderen Partei infolge der Vertragsverletzung entstandene Verlust, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu ersetzen. Dieser Schadenersatz darf jedoch den Verlust nicht übersteigen, den die vertragsbrüchige Partei bei Vertragsabschluss als mögliche Folge der Vertragsverletzung vorausgesehen hat oder unter Berücksichtigung der Umstände, die sie kannte oder kennen musste, hätte voraussehen müssen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 74 - Als Schadenersatz für die durch eine Partei begangene Vertragsverletzung ist der der anderen Partei infolge der Vertragsverletzung entstandene Verlust, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu ersetzen. Dieser Schadenersatz darf jedoch den Verlust nicht übersteigen, den die vertragsbrüchige Partei bei Vertragsabschluss als mögliche Folge der Vertragsverletzung vorausgesehen hat oder unter Berücksichtigung der Umstände, die sie kannte oder kennen musste, hätte voraussehen müssen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 74 - Als Schadenersatz für die durch eine Partei begangene Vertragsverletzung ist der der anderen Partei infolge der Vertragsverletzung entstandene Verlust, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu ersetzen. Dieser Schadenersatz darf jedoch den Verlust nicht übersteigen, den die vertragsbrüchige Partei bei Vertragsabschluss als mögliche Folge der Vertragsverletzung vorausgesehen hat oder unter Berücksichtigung der Umstände, die sie kannte oder kennen musste, hätte voraussehen müssen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 74 - Als Schadenersatz für die durch eine Partei begangene Vertragsverletzung ist der der anderen Partei infolge der Vertragsverletzung entstandene Verlust, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu ersetzen. Dieser Schadenersatz darf jedoch den Verlust nicht übersteigen, den die vertragsbrüchige Partei bei Vertragsabschluss als mögliche Folge der Vertragsverletzung vorausgesehen hat oder unter Berücksichtigung der Umstände, die sie kannte oder kennen musste, hätte voraussehen müssen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 74 - Als Schadenersatz für die durch eine Partei begangene Vertragsverletzung ist der der anderen Partei infolge der Vertragsverletzung entstandene Verlust, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu ersetzen. Dieser Schadenersatz darf jedoch den Verlust nicht übersteigen, den die vertragsbrüchige Partei bei Vertragsabschluss als mögliche Folge der Vertragsverletzung vorausgesehen hat oder unter Berücksichtigung der Umstände, die sie kannte oder kennen musste, hätte voraussehen müssen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 74 - Als Schadenersatz für die durch eine Partei begangene Vertragsverletzung ist der der anderen Partei infolge der Vertragsverletzung entstandene Verlust, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu ersetzen. Dieser Schadenersatz darf jedoch den Verlust nicht übersteigen, den die vertragsbrüchige Partei bei Vertragsabschluss als mögliche Folge der Vertragsverletzung vorausgesehen hat oder unter Berücksichtigung der Umstände, die sie kannte oder kennen musste, hätte voraussehen müssen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 74 - Als Schadenersatz für die durch eine Partei begangene Vertragsverletzung ist der der anderen Partei infolge der Vertragsverletzung entstandene Verlust, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu ersetzen. Dieser Schadenersatz darf jedoch den Verlust nicht übersteigen, den die vertragsbrüchige Partei bei Vertragsabschluss als mögliche Folge der Vertragsverletzung vorausgesehen hat oder unter Berücksichtigung der Umstände, die sie kannte oder kennen musste, hätte voraussehen müssen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 74 - Als Schadenersatz für die durch eine Partei begangene Vertragsverletzung ist der der anderen Partei infolge der Vertragsverletzung entstandene Verlust, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu ersetzen. Dieser Schadenersatz darf jedoch den Verlust nicht übersteigen, den die vertragsbrüchige Partei bei Vertragsabschluss als mögliche Folge der Vertragsverletzung vorausgesehen hat oder unter Berücksichtigung der Umstände, die sie kannte oder kennen musste, hätte voraussehen müssen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 74 - Als Schadenersatz für die durch eine Partei begangene Vertragsverletzung ist der der anderen Partei infolge der Vertragsverletzung entstandene Verlust, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu ersetzen. Dieser Schadenersatz darf jedoch den Verlust nicht übersteigen, den die vertragsbrüchige Partei bei Vertragsabschluss als mögliche Folge der Vertragsverletzung vorausgesehen hat oder unter Berücksichtigung der Umstände, die sie kannte oder kennen musste, hätte voraussehen müssen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 74 - Als Schadenersatz für die durch eine Partei begangene Vertragsverletzung ist der der anderen Partei infolge der Vertragsverletzung entstandene Verlust, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu ersetzen. Dieser Schadenersatz darf jedoch den Verlust nicht übersteigen, den die vertragsbrüchige Partei bei Vertragsabschluss als mögliche Folge der Vertragsverletzung vorausgesehen hat oder unter Berücksichtigung der Umstände, die sie kannte oder kennen musste, hätte voraussehen müssen.
CVIM). La Cour civile juge que la demanderesse aurait pu produire, dans le procès, les contrats de revente pour l'exécution desquels elle a passé commande à la défenderesse, et établir ainsi concrètement des prix de revente exacts. En conséquence, selon la Cour, la demanderesse n'est pas autorisée à réclamer une estimation du dommage selon l'art. 42 al. 2
SR 220 Bundesgesetz betreffend die Ergänzung des Schweizerischen Zivilgesetzbuches (Fünfter Teil: Obligationenrecht)
OR Art. 42 A. Haftung im Allgemeinen / II. Festsetzung des Schadens - II. Festsetzung des Schadens
1    Wer Schadenersatz beansprucht, hat den Schaden zu beweisen.
2    Der nicht ziffernmässig nachweisbare Schaden ist nach Ermessen des Richters mit Rücksicht auf den gewöhnlichen Lauf der Dinge und auf die vom Geschädigten getroffenen Massnahmen abzuschätzen.
3    Bei Tieren, die im häuslichen Bereich und nicht zu Vermögens- oder Erwerbszwecken gehalten werden, können die Heilungskosten auch dann angemessen als Schaden geltend gemacht werden, wenn sie den Wert des Tieres übersteigen. 1
SR 220 Bundesgesetz betreffend die Ergänzung des Schweizerischen Zivilgesetzbuches (Fünfter Teil: Obligationenrecht)
OR Art. 42 A. Haftung im Allgemeinen / II. Festsetzung des Schadens - II. Festsetzung des Schadens
1    Wer Schadenersatz beansprucht, hat den Schaden zu beweisen.
2    Der nicht ziffernmässig nachweisbare Schaden ist nach Ermessen des Richters mit Rücksicht auf den gewöhnlichen Lauf der Dinge und auf die vom Geschädigten getroffenen Massnahmen abzuschätzen.
3    Bei Tieren, die im häuslichen Bereich und nicht zu Vermögens- oder Erwerbszwecken gehalten werden, können die Heilungskosten auch dann angemessen als Schaden geltend gemacht werden, wenn sie den Wert des Tieres übersteigen. 1
SR 220 Bundesgesetz betreffend die Ergänzung des Schweizerischen Zivilgesetzbuches (Fünfter Teil: Obligationenrecht)
OR Art. 42 A. Haftung im Allgemeinen / II. Festsetzung des Schadens - II. Festsetzung des Schadens
1    Wer Schadenersatz beansprucht, hat den Schaden zu beweisen.
2    Der nicht ziffernmässig nachweisbare Schaden ist nach Ermessen des Richters mit Rücksicht auf den gewöhnlichen Lauf der Dinge und auf die vom Geschädigten getroffenen Massnahmen abzuschätzen.
3    Bei Tieren, die im häuslichen Bereich und nicht zu Vermögens- oder Erwerbszwecken gehalten werden, können die Heilungskosten auch dann angemessen als Schaden geltend gemacht werden, wenn sie den Wert des Tieres übersteigen. 1
CO; faute d'avoir produit les contrats, elle a échoué dans la preuve du dommage, ce qui entraîne le rejet de toute prétention. On verra que dans les circonstances de l'espèce, en l'état de la cause, la demanderesse n'a de toute manière pas droit à la pleine compensation du gain manqué; c'est pourquoi il n'est pas nécessaire d'examiner les critiques qu'elle développe sur la base de l'art. 42 al. 2
SR 220 Bundesgesetz betreffend die Ergänzung des Schweizerischen Zivilgesetzbuches (Fünfter Teil: Obligationenrecht)
OR Art. 42 A. Haftung im Allgemeinen / II. Festsetzung des Schadens - II. Festsetzung des Schadens
1    Wer Schadenersatz beansprucht, hat den Schaden zu beweisen.
2    Der nicht ziffernmässig nachweisbare Schaden ist nach Ermessen des Richters mit Rücksicht auf den gewöhnlichen Lauf der Dinge und auf die vom Geschädigten getroffenen Massnahmen abzuschätzen.
3    Bei Tieren, die im häuslichen Bereich und nicht zu Vermögens- oder Erwerbszwecken gehalten werden, können die Heilungskosten auch dann angemessen als Schaden geltend gemacht werden, wenn sie den Wert des Tieres übersteigen. 1
SR 220 Bundesgesetz betreffend die Ergänzung des Schweizerischen Zivilgesetzbuches (Fünfter Teil: Obligationenrecht)
OR Art. 42 A. Haftung im Allgemeinen / II. Festsetzung des Schadens - II. Festsetzung des Schadens
1    Wer Schadenersatz beansprucht, hat den Schaden zu beweisen.
2    Der nicht ziffernmässig nachweisbare Schaden ist nach Ermessen des Richters mit Rücksicht auf den gewöhnlichen Lauf der Dinge und auf die vom Geschädigten getroffenen Massnahmen abzuschätzen.
3    Bei Tieren, die im häuslichen Bereich und nicht zu Vermögens- oder Erwerbszwecken gehalten werden, können die Heilungskosten auch dann angemessen als Schaden geltend gemacht werden, wenn sie den Wert des Tieres übersteigen. 1
SR 220 Bundesgesetz betreffend die Ergänzung des Schweizerischen Zivilgesetzbuches (Fünfter Teil: Obligationenrecht)
OR Art. 42 A. Haftung im Allgemeinen / II. Festsetzung des Schadens - II. Festsetzung des Schadens
1    Wer Schadenersatz beansprucht, hat den Schaden zu beweisen.
2    Der nicht ziffernmässig nachweisbare Schaden ist nach Ermessen des Richters mit Rücksicht auf den gewöhnlichen Lauf der Dinge und auf die vom Geschädigten getroffenen Massnahmen abzuschätzen.
3    Bei Tieren, die im häuslichen Bereich und nicht zu Vermögens- oder Erwerbszwecken gehalten werden, können die Heilungskosten auch dann angemessen als Schaden geltend gemacht werden, wenn sie den Wert des Tieres übersteigen. 1
CO au sujet de la preuve des prix de revente ou de l'estimation du dommage.
5. L'art. 77
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 77 - Die Partei, die sich auf eine Vertragsverletzung beruft, hat alle den Umständen nach angemessenen Massnahmen zur Verringerung des aus der Vertragsverletzung folgenden Verlusts, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu treffen. Versäumt sie dies, so kann die vertragsbrüchige Partei Herabsetzung des Schadenersatzes in Höhe des Betrags verlangen, um den der Verlust hätte verringert werden sollen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 77 - Die Partei, die sich auf eine Vertragsverletzung beruft, hat alle den Umständen nach angemessenen Massnahmen zur Verringerung des aus der Vertragsverletzung folgenden Verlusts, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu treffen. Versäumt sie dies, so kann die vertragsbrüchige Partei Herabsetzung des Schadenersatzes in Höhe des Betrags verlangen, um den der Verlust hätte verringert werden sollen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 77 - Die Partei, die sich auf eine Vertragsverletzung beruft, hat alle den Umständen nach angemessenen Massnahmen zur Verringerung des aus der Vertragsverletzung folgenden Verlusts, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu treffen. Versäumt sie dies, so kann die vertragsbrüchige Partei Herabsetzung des Schadenersatzes in Höhe des Betrags verlangen, um den der Verlust hätte verringert werden sollen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 77 - Die Partei, die sich auf eine Vertragsverletzung beruft, hat alle den Umständen nach angemessenen Massnahmen zur Verringerung des aus der Vertragsverletzung folgenden Verlusts, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu treffen. Versäumt sie dies, so kann die vertragsbrüchige Partei Herabsetzung des Schadenersatzes in Höhe des Betrags verlangen, um den der Verlust hätte verringert werden sollen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 77 - Die Partei, die sich auf eine Vertragsverletzung beruft, hat alle den Umständen nach angemessenen Massnahmen zur Verringerung des aus der Vertragsverletzung folgenden Verlusts, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu treffen. Versäumt sie dies, so kann die vertragsbrüchige Partei Herabsetzung des Schadenersatzes in Höhe des Betrags verlangen, um den der Verlust hätte verringert werden sollen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 77 - Die Partei, die sich auf eine Vertragsverletzung beruft, hat alle den Umständen nach angemessenen Massnahmen zur Verringerung des aus der Vertragsverletzung folgenden Verlusts, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu treffen. Versäumt sie dies, so kann die vertragsbrüchige Partei Herabsetzung des Schadenersatzes in Höhe des Betrags verlangen, um den der Verlust hätte verringert werden sollen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 77 - Die Partei, die sich auf eine Vertragsverletzung beruft, hat alle den Umständen nach angemessenen Massnahmen zur Verringerung des aus der Vertragsverletzung folgenden Verlusts, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu treffen. Versäumt sie dies, so kann die vertragsbrüchige Partei Herabsetzung des Schadenersatzes in Höhe des Betrags verlangen, um den der Verlust hätte verringert werden sollen.
CVIM impose à la partie lésée de prendre des mesures raisonnables, au regard des circonstances, afin de limiter la perte subie et le gain manqué; si cette partie néglige de le faire, l'autre partie peut demander une réduction des dommages-intérêts égale au montant du préjudice qui aurait dû être évité.
BGE 136 III 56 S. 59

Cette règle impose à l'acheteur, lorsque la marchandise ne lui est pas livrée, d'effectuer un achat de remplacement si cette opération est raisonnablement possible(BRUNNER, op. cit., n° 8 ad art. 77
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 77 - Die Partei, die sich auf eine Vertragsverletzung beruft, hat alle den Umständen nach angemessenen Massnahmen zur Verringerung des aus der Vertragsverletzung folgenden Verlusts, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu treffen. Versäumt sie dies, so kann die vertragsbrüchige Partei Herabsetzung des Schadenersatzes in Höhe des Betrags verlangen, um den der Verlust hätte verringert werden sollen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 77 - Die Partei, die sich auf eine Vertragsverletzung beruft, hat alle den Umständen nach angemessenen Massnahmen zur Verringerung des aus der Vertragsverletzung folgenden Verlusts, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu treffen. Versäumt sie dies, so kann die vertragsbrüchige Partei Herabsetzung des Schadenersatzes in Höhe des Betrags verlangen, um den der Verlust hätte verringert werden sollen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 77 - Die Partei, die sich auf eine Vertragsverletzung beruft, hat alle den Umständen nach angemessenen Massnahmen zur Verringerung des aus der Vertragsverletzung folgenden Verlusts, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu treffen. Versäumt sie dies, so kann die vertragsbrüchige Partei Herabsetzung des Schadenersatzes in Höhe des Betrags verlangen, um den der Verlust hätte verringert werden sollen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 77 - Die Partei, die sich auf eine Vertragsverletzung beruft, hat alle den Umständen nach angemessenen Massnahmen zur Verringerung des aus der Vertragsverletzung folgenden Verlusts, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu treffen. Versäumt sie dies, so kann die vertragsbrüchige Partei Herabsetzung des Schadenersatzes in Höhe des Betrags verlangen, um den der Verlust hätte verringert werden sollen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 77 - Die Partei, die sich auf eine Vertragsverletzung beruft, hat alle den Umständen nach angemessenen Massnahmen zur Verringerung des aus der Vertragsverletzung folgenden Verlusts, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu treffen. Versäumt sie dies, so kann die vertragsbrüchige Partei Herabsetzung des Schadenersatzes in Höhe des Betrags verlangen, um den der Verlust hätte verringert werden sollen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 77 - Die Partei, die sich auf eine Vertragsverletzung beruft, hat alle den Umständen nach angemessenen Massnahmen zur Verringerung des aus der Vertragsverletzung folgenden Verlusts, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu treffen. Versäumt sie dies, so kann die vertragsbrüchige Partei Herabsetzung des Schadenersatzes in Höhe des Betrags verlangen, um den der Verlust hätte verringert werden sollen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 77 - Die Partei, die sich auf eine Vertragsverletzung beruft, hat alle den Umständen nach angemessenen Massnahmen zur Verringerung des aus der Vertragsverletzung folgenden Verlusts, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu treffen. Versäumt sie dies, so kann die vertragsbrüchige Partei Herabsetzung des Schadenersatzes in Höhe des Betrags verlangen, um den der Verlust hätte verringert werden sollen.
CVIM; SCHÖNLE/KOLLER, op. cit., nos 36 ad art. 74
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 74 - Als Schadenersatz für die durch eine Partei begangene Vertragsverletzung ist der der anderen Partei infolge der Vertragsverletzung entstandene Verlust, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu ersetzen. Dieser Schadenersatz darf jedoch den Verlust nicht übersteigen, den die vertragsbrüchige Partei bei Vertragsabschluss als mögliche Folge der Vertragsverletzung vorausgesehen hat oder unter Berücksichtigung der Umstände, die sie kannte oder kennen musste, hätte voraussehen müssen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 74 - Als Schadenersatz für die durch eine Partei begangene Vertragsverletzung ist der der anderen Partei infolge der Vertragsverletzung entstandene Verlust, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu ersetzen. Dieser Schadenersatz darf jedoch den Verlust nicht übersteigen, den die vertragsbrüchige Partei bei Vertragsabschluss als mögliche Folge der Vertragsverletzung vorausgesehen hat oder unter Berücksichtigung der Umstände, die sie kannte oder kennen musste, hätte voraussehen müssen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 74 - Als Schadenersatz für die durch eine Partei begangene Vertragsverletzung ist der der anderen Partei infolge der Vertragsverletzung entstandene Verlust, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu ersetzen. Dieser Schadenersatz darf jedoch den Verlust nicht übersteigen, den die vertragsbrüchige Partei bei Vertragsabschluss als mögliche Folge der Vertragsverletzung vorausgesehen hat oder unter Berücksichtigung der Umstände, die sie kannte oder kennen musste, hätte voraussehen müssen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 74 - Als Schadenersatz für die durch eine Partei begangene Vertragsverletzung ist der der anderen Partei infolge der Vertragsverletzung entstandene Verlust, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu ersetzen. Dieser Schadenersatz darf jedoch den Verlust nicht übersteigen, den die vertragsbrüchige Partei bei Vertragsabschluss als mögliche Folge der Vertragsverletzung vorausgesehen hat oder unter Berücksichtigung der Umstände, die sie kannte oder kennen musste, hätte voraussehen müssen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 74 - Als Schadenersatz für die durch eine Partei begangene Vertragsverletzung ist der der anderen Partei infolge der Vertragsverletzung entstandene Verlust, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu ersetzen. Dieser Schadenersatz darf jedoch den Verlust nicht übersteigen, den die vertragsbrüchige Partei bei Vertragsabschluss als mögliche Folge der Vertragsverletzung vorausgesehen hat oder unter Berücksichtigung der Umstände, die sie kannte oder kennen musste, hätte voraussehen müssen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 74 - Als Schadenersatz für die durch eine Partei begangene Vertragsverletzung ist der der anderen Partei infolge der Vertragsverletzung entstandene Verlust, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu ersetzen. Dieser Schadenersatz darf jedoch den Verlust nicht übersteigen, den die vertragsbrüchige Partei bei Vertragsabschluss als mögliche Folge der Vertragsverletzung vorausgesehen hat oder unter Berücksichtigung der Umstände, die sie kannte oder kennen musste, hätte voraussehen müssen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 74 - Als Schadenersatz für die durch eine Partei begangene Vertragsverletzung ist der der anderen Partei infolge der Vertragsverletzung entstandene Verlust, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu ersetzen. Dieser Schadenersatz darf jedoch den Verlust nicht übersteigen, den die vertragsbrüchige Partei bei Vertragsabschluss als mögliche Folge der Vertragsverletzung vorausgesehen hat oder unter Berücksichtigung der Umstände, die sie kannte oder kennen musste, hätte voraussehen müssen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 74 - Als Schadenersatz für die durch eine Partei begangene Vertragsverletzung ist der der anderen Partei infolge der Vertragsverletzung entstandene Verlust, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu ersetzen. Dieser Schadenersatz darf jedoch den Verlust nicht übersteigen, den die vertragsbrüchige Partei bei Vertragsabschluss als mögliche Folge der Vertragsverletzung vorausgesehen hat oder unter Berücksichtigung der Umstände, die sie kannte oder kennen musste, hätte voraussehen müssen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 74 - Als Schadenersatz für die durch eine Partei begangene Vertragsverletzung ist der der anderen Partei infolge der Vertragsverletzung entstandene Verlust, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu ersetzen. Dieser Schadenersatz darf jedoch den Verlust nicht übersteigen, den die vertragsbrüchige Partei bei Vertragsabschluss als mögliche Folge der Vertragsverletzung vorausgesehen hat oder unter Berücksichtigung der Umstände, die sie kannte oder kennen musste, hätte voraussehen müssen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 74 - Als Schadenersatz für die durch eine Partei begangene Vertragsverletzung ist der der anderen Partei infolge der Vertragsverletzung entstandene Verlust, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu ersetzen. Dieser Schadenersatz darf jedoch den Verlust nicht übersteigen, den die vertragsbrüchige Partei bei Vertragsabschluss als mögliche Folge der Vertragsverletzung vorausgesehen hat oder unter Berücksichtigung der Umstände, die sie kannte oder kennen musste, hätte voraussehen müssen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 74 - Als Schadenersatz für die durch eine Partei begangene Vertragsverletzung ist der der anderen Partei infolge der Vertragsverletzung entstandene Verlust, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu ersetzen. Dieser Schadenersatz darf jedoch den Verlust nicht übersteigen, den die vertragsbrüchige Partei bei Vertragsabschluss als mögliche Folge der Vertragsverletzung vorausgesehen hat oder unter Berücksichtigung der Umstände, die sie kannte oder kennen musste, hätte voraussehen müssen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 74 - Als Schadenersatz für die durch eine Partei begangene Vertragsverletzung ist der der anderen Partei infolge der Vertragsverletzung entstandene Verlust, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu ersetzen. Dieser Schadenersatz darf jedoch den Verlust nicht übersteigen, den die vertragsbrüchige Partei bei Vertragsabschluss als mögliche Folge der Vertragsverletzung vorausgesehen hat oder unter Berücksichtigung der Umstände, die sie kannte oder kennen musste, hätte voraussehen müssen.
CVIM et 8 ad art. 77
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 77 - Die Partei, die sich auf eine Vertragsverletzung beruft, hat alle den Umständen nach angemessenen Massnahmen zur Verringerung des aus der Vertragsverletzung folgenden Verlusts, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu treffen. Versäumt sie dies, so kann die vertragsbrüchige Partei Herabsetzung des Schadenersatzes in Höhe des Betrags verlangen, um den der Verlust hätte verringert werden sollen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 77 - Die Partei, die sich auf eine Vertragsverletzung beruft, hat alle den Umständen nach angemessenen Massnahmen zur Verringerung des aus der Vertragsverletzung folgenden Verlusts, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu treffen. Versäumt sie dies, so kann die vertragsbrüchige Partei Herabsetzung des Schadenersatzes in Höhe des Betrags verlangen, um den der Verlust hätte verringert werden sollen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 77 - Die Partei, die sich auf eine Vertragsverletzung beruft, hat alle den Umständen nach angemessenen Massnahmen zur Verringerung des aus der Vertragsverletzung folgenden Verlusts, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu treffen. Versäumt sie dies, so kann die vertragsbrüchige Partei Herabsetzung des Schadenersatzes in Höhe des Betrags verlangen, um den der Verlust hätte verringert werden sollen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 77 - Die Partei, die sich auf eine Vertragsverletzung beruft, hat alle den Umständen nach angemessenen Massnahmen zur Verringerung des aus der Vertragsverletzung folgenden Verlusts, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu treffen. Versäumt sie dies, so kann die vertragsbrüchige Partei Herabsetzung des Schadenersatzes in Höhe des Betrags verlangen, um den der Verlust hätte verringert werden sollen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 77 - Die Partei, die sich auf eine Vertragsverletzung beruft, hat alle den Umständen nach angemessenen Massnahmen zur Verringerung des aus der Vertragsverletzung folgenden Verlusts, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu treffen. Versäumt sie dies, so kann die vertragsbrüchige Partei Herabsetzung des Schadenersatzes in Höhe des Betrags verlangen, um den der Verlust hätte verringert werden sollen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 77 - Die Partei, die sich auf eine Vertragsverletzung beruft, hat alle den Umständen nach angemessenen Massnahmen zur Verringerung des aus der Vertragsverletzung folgenden Verlusts, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu treffen. Versäumt sie dies, so kann die vertragsbrüchige Partei Herabsetzung des Schadenersatzes in Höhe des Betrags verlangen, um den der Verlust hätte verringert werden sollen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 77 - Die Partei, die sich auf eine Vertragsverletzung beruft, hat alle den Umständen nach angemessenen Massnahmen zur Verringerung des aus der Vertragsverletzung folgenden Verlusts, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu treffen. Versäumt sie dies, so kann die vertragsbrüchige Partei Herabsetzung des Schadenersatzes in Höhe des Betrags verlangen, um den der Verlust hätte verringert werden sollen.
CVIM; SCHLECHTRIEM/WITZ, loc. cit.; MAGNUS, op. cit., n° 11 ad art. 77
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 77 - Die Partei, die sich auf eine Vertragsverletzung beruft, hat alle den Umständen nach angemessenen Massnahmen zur Verringerung des aus der Vertragsverletzung folgenden Verlusts, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu treffen. Versäumt sie dies, so kann die vertragsbrüchige Partei Herabsetzung des Schadenersatzes in Höhe des Betrags verlangen, um den der Verlust hätte verringert werden sollen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 77 - Die Partei, die sich auf eine Vertragsverletzung beruft, hat alle den Umständen nach angemessenen Massnahmen zur Verringerung des aus der Vertragsverletzung folgenden Verlusts, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu treffen. Versäumt sie dies, so kann die vertragsbrüchige Partei Herabsetzung des Schadenersatzes in Höhe des Betrags verlangen, um den der Verlust hätte verringert werden sollen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 77 - Die Partei, die sich auf eine Vertragsverletzung beruft, hat alle den Umständen nach angemessenen Massnahmen zur Verringerung des aus der Vertragsverletzung folgenden Verlusts, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu treffen. Versäumt sie dies, so kann die vertragsbrüchige Partei Herabsetzung des Schadenersatzes in Höhe des Betrags verlangen, um den der Verlust hätte verringert werden sollen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 77 - Die Partei, die sich auf eine Vertragsverletzung beruft, hat alle den Umständen nach angemessenen Massnahmen zur Verringerung des aus der Vertragsverletzung folgenden Verlusts, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu treffen. Versäumt sie dies, so kann die vertragsbrüchige Partei Herabsetzung des Schadenersatzes in Höhe des Betrags verlangen, um den der Verlust hätte verringert werden sollen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 77 - Die Partei, die sich auf eine Vertragsverletzung beruft, hat alle den Umständen nach angemessenen Massnahmen zur Verringerung des aus der Vertragsverletzung folgenden Verlusts, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu treffen. Versäumt sie dies, so kann die vertragsbrüchige Partei Herabsetzung des Schadenersatzes in Höhe des Betrags verlangen, um den der Verlust hätte verringert werden sollen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 77 - Die Partei, die sich auf eine Vertragsverletzung beruft, hat alle den Umständen nach angemessenen Massnahmen zur Verringerung des aus der Vertragsverletzung folgenden Verlusts, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu treffen. Versäumt sie dies, so kann die vertragsbrüchige Partei Herabsetzung des Schadenersatzes in Höhe des Betrags verlangen, um den der Verlust hätte verringert werden sollen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 77 - Die Partei, die sich auf eine Vertragsverletzung beruft, hat alle den Umständen nach angemessenen Massnahmen zur Verringerung des aus der Vertragsverletzung folgenden Verlusts, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu treffen. Versäumt sie dies, so kann die vertragsbrüchige Partei Herabsetzung des Schadenersatzes in Höhe des Betrags verlangen, um den der Verlust hätte verringert werden sollen.
CVIM; MARTIN BRÖLSCH, op. cit., p. 99; voir aussi SCHLECHTRIEM, Schadenersatz und Erfüllungsinteresse, in Festschrift für Apostolos Georgiades, Berne 2006, p. 394). L'acheteur a alors droit à des dommages- intérêts à calculer selon l'art. 75
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 75 - Ist der Vertrag aufgehoben und hat der Käufer einen Deckungskauf oder der Verkäufer einen Deckungsverkauf in angemessener Weise und innerhalb eines angemessenen Zeitraums nach der Aufhebung vorgenommen, so kann die Partei, die Schadenersatz verlangt, den Unterschied zwischen dem im Vertrag vereinbarten Preis und dem Preis des Deckungskaufs oder des Deckungsverkaufs sowie jeden weiteren Schadenersatz nach Artikel 74 verlangen.
CVIM, d'après la différence entre le prix convenu entre les parties et celui de cet achat de remplacement. Si l'acheteur a omis l'achat de remplacement qu'il aurait pu raisonnablement faire, les dommages-intérêts sont réduits à ceux qu'il pourrait obtenir s'il avait fait l'achat. La Cour civile constate que la demanderesse avait la possibilité de se procurer des montres des modèles concernés, que la défenderesse lui refusait en violation de ses obligations, en traitant avec le revendeur qui bénéficie désormais de l'exclusivité en Ukraine. La pertinence de ce fait n'est pas sérieusement contestée devant le Tribunal fédéral car la demanderesse se borne à arguer du droit interne suisse alors que la cause relève de la Convention. Il s'ensuit que cette partie n'a pas droit, au regard de l'art. 77
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 77 - Die Partei, die sich auf eine Vertragsverletzung beruft, hat alle den Umständen nach angemessenen Massnahmen zur Verringerung des aus der Vertragsverletzung folgenden Verlusts, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu treffen. Versäumt sie dies, so kann die vertragsbrüchige Partei Herabsetzung des Schadenersatzes in Höhe des Betrags verlangen, um den der Verlust hätte verringert werden sollen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 77 - Die Partei, die sich auf eine Vertragsverletzung beruft, hat alle den Umständen nach angemessenen Massnahmen zur Verringerung des aus der Vertragsverletzung folgenden Verlusts, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu treffen. Versäumt sie dies, so kann die vertragsbrüchige Partei Herabsetzung des Schadenersatzes in Höhe des Betrags verlangen, um den der Verlust hätte verringert werden sollen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 77 - Die Partei, die sich auf eine Vertragsverletzung beruft, hat alle den Umständen nach angemessenen Massnahmen zur Verringerung des aus der Vertragsverletzung folgenden Verlusts, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu treffen. Versäumt sie dies, so kann die vertragsbrüchige Partei Herabsetzung des Schadenersatzes in Höhe des Betrags verlangen, um den der Verlust hätte verringert werden sollen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 77 - Die Partei, die sich auf eine Vertragsverletzung beruft, hat alle den Umständen nach angemessenen Massnahmen zur Verringerung des aus der Vertragsverletzung folgenden Verlusts, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu treffen. Versäumt sie dies, so kann die vertragsbrüchige Partei Herabsetzung des Schadenersatzes in Höhe des Betrags verlangen, um den der Verlust hätte verringert werden sollen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 77 - Die Partei, die sich auf eine Vertragsverletzung beruft, hat alle den Umständen nach angemessenen Massnahmen zur Verringerung des aus der Vertragsverletzung folgenden Verlusts, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu treffen. Versäumt sie dies, so kann die vertragsbrüchige Partei Herabsetzung des Schadenersatzes in Höhe des Betrags verlangen, um den der Verlust hätte verringert werden sollen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 77 - Die Partei, die sich auf eine Vertragsverletzung beruft, hat alle den Umständen nach angemessenen Massnahmen zur Verringerung des aus der Vertragsverletzung folgenden Verlusts, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu treffen. Versäumt sie dies, so kann die vertragsbrüchige Partei Herabsetzung des Schadenersatzes in Höhe des Betrags verlangen, um den der Verlust hätte verringert werden sollen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 77 - Die Partei, die sich auf eine Vertragsverletzung beruft, hat alle den Umständen nach angemessenen Massnahmen zur Verringerung des aus der Vertragsverletzung folgenden Verlusts, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu treffen. Versäumt sie dies, so kann die vertragsbrüchige Partei Herabsetzung des Schadenersatzes in Höhe des Betrags verlangen, um den der Verlust hätte verringert werden sollen.
CVIM, à des dommages-intérêts à calculer d'après la différence entre les prix "export" et la valeur de revente, mais seulement d'après la différence entre ces prix "export" et les prix "détaillant" que le revendeur aurait exigés pour fournir les mêmes montres. Le rejet de toute prétention se révèle contraire aux art. 74
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 74 - Als Schadenersatz für die durch eine Partei begangene Vertragsverletzung ist der der anderen Partei infolge der Vertragsverletzung entstandene Verlust, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu ersetzen. Dieser Schadenersatz darf jedoch den Verlust nicht übersteigen, den die vertragsbrüchige Partei bei Vertragsabschluss als mögliche Folge der Vertragsverletzung vorausgesehen hat oder unter Berücksichtigung der Umstände, die sie kannte oder kennen musste, hätte voraussehen müssen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 74 - Als Schadenersatz für die durch eine Partei begangene Vertragsverletzung ist der der anderen Partei infolge der Vertragsverletzung entstandene Verlust, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu ersetzen. Dieser Schadenersatz darf jedoch den Verlust nicht übersteigen, den die vertragsbrüchige Partei bei Vertragsabschluss als mögliche Folge der Vertragsverletzung vorausgesehen hat oder unter Berücksichtigung der Umstände, die sie kannte oder kennen musste, hätte voraussehen müssen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 74 - Als Schadenersatz für die durch eine Partei begangene Vertragsverletzung ist der der anderen Partei infolge der Vertragsverletzung entstandene Verlust, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu ersetzen. Dieser Schadenersatz darf jedoch den Verlust nicht übersteigen, den die vertragsbrüchige Partei bei Vertragsabschluss als mögliche Folge der Vertragsverletzung vorausgesehen hat oder unter Berücksichtigung der Umstände, die sie kannte oder kennen musste, hätte voraussehen müssen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 74 - Als Schadenersatz für die durch eine Partei begangene Vertragsverletzung ist der der anderen Partei infolge der Vertragsverletzung entstandene Verlust, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu ersetzen. Dieser Schadenersatz darf jedoch den Verlust nicht übersteigen, den die vertragsbrüchige Partei bei Vertragsabschluss als mögliche Folge der Vertragsverletzung vorausgesehen hat oder unter Berücksichtigung der Umstände, die sie kannte oder kennen musste, hätte voraussehen müssen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 74 - Als Schadenersatz für die durch eine Partei begangene Vertragsverletzung ist der der anderen Partei infolge der Vertragsverletzung entstandene Verlust, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu ersetzen. Dieser Schadenersatz darf jedoch den Verlust nicht übersteigen, den die vertragsbrüchige Partei bei Vertragsabschluss als mögliche Folge der Vertragsverletzung vorausgesehen hat oder unter Berücksichtigung der Umstände, die sie kannte oder kennen musste, hätte voraussehen müssen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 74 - Als Schadenersatz für die durch eine Partei begangene Vertragsverletzung ist der der anderen Partei infolge der Vertragsverletzung entstandene Verlust, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu ersetzen. Dieser Schadenersatz darf jedoch den Verlust nicht übersteigen, den die vertragsbrüchige Partei bei Vertragsabschluss als mögliche Folge der Vertragsverletzung vorausgesehen hat oder unter Berücksichtigung der Umstände, die sie kannte oder kennen musste, hätte voraussehen müssen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 74 - Als Schadenersatz für die durch eine Partei begangene Vertragsverletzung ist der der anderen Partei infolge der Vertragsverletzung entstandene Verlust, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu ersetzen. Dieser Schadenersatz darf jedoch den Verlust nicht übersteigen, den die vertragsbrüchige Partei bei Vertragsabschluss als mögliche Folge der Vertragsverletzung vorausgesehen hat oder unter Berücksichtigung der Umstände, die sie kannte oder kennen musste, hätte voraussehen müssen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 74 - Als Schadenersatz für die durch eine Partei begangene Vertragsverletzung ist der der anderen Partei infolge der Vertragsverletzung entstandene Verlust, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu ersetzen. Dieser Schadenersatz darf jedoch den Verlust nicht übersteigen, den die vertragsbrüchige Partei bei Vertragsabschluss als mögliche Folge der Vertragsverletzung vorausgesehen hat oder unter Berücksichtigung der Umstände, die sie kannte oder kennen musste, hätte voraussehen müssen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 74 - Als Schadenersatz für die durch eine Partei begangene Vertragsverletzung ist der der anderen Partei infolge der Vertragsverletzung entstandene Verlust, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu ersetzen. Dieser Schadenersatz darf jedoch den Verlust nicht übersteigen, den die vertragsbrüchige Partei bei Vertragsabschluss als mögliche Folge der Vertragsverletzung vorausgesehen hat oder unter Berücksichtigung der Umstände, die sie kannte oder kennen musste, hätte voraussehen müssen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 74 - Als Schadenersatz für die durch eine Partei begangene Vertragsverletzung ist der der anderen Partei infolge der Vertragsverletzung entstandene Verlust, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu ersetzen. Dieser Schadenersatz darf jedoch den Verlust nicht übersteigen, den die vertragsbrüchige Partei bei Vertragsabschluss als mögliche Folge der Vertragsverletzung vorausgesehen hat oder unter Berücksichtigung der Umstände, die sie kannte oder kennen musste, hätte voraussehen müssen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 74 - Als Schadenersatz für die durch eine Partei begangene Vertragsverletzung ist der der anderen Partei infolge der Vertragsverletzung entstandene Verlust, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu ersetzen. Dieser Schadenersatz darf jedoch den Verlust nicht übersteigen, den die vertragsbrüchige Partei bei Vertragsabschluss als mögliche Folge der Vertragsverletzung vorausgesehen hat oder unter Berücksichtigung der Umstände, die sie kannte oder kennen musste, hätte voraussehen müssen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 74 - Als Schadenersatz für die durch eine Partei begangene Vertragsverletzung ist der der anderen Partei infolge der Vertragsverletzung entstandene Verlust, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu ersetzen. Dieser Schadenersatz darf jedoch den Verlust nicht übersteigen, den die vertragsbrüchige Partei bei Vertragsabschluss als mögliche Folge der Vertragsverletzung vorausgesehen hat oder unter Berücksichtigung der Umstände, die sie kannte oder kennen musste, hätte voraussehen müssen.
et 77
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 77 - Die Partei, die sich auf eine Vertragsverletzung beruft, hat alle den Umständen nach angemessenen Massnahmen zur Verringerung des aus der Vertragsverletzung folgenden Verlusts, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu treffen. Versäumt sie dies, so kann die vertragsbrüchige Partei Herabsetzung des Schadenersatzes in Höhe des Betrags verlangen, um den der Verlust hätte verringert werden sollen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 77 - Die Partei, die sich auf eine Vertragsverletzung beruft, hat alle den Umständen nach angemessenen Massnahmen zur Verringerung des aus der Vertragsverletzung folgenden Verlusts, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu treffen. Versäumt sie dies, so kann die vertragsbrüchige Partei Herabsetzung des Schadenersatzes in Höhe des Betrags verlangen, um den der Verlust hätte verringert werden sollen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 77 - Die Partei, die sich auf eine Vertragsverletzung beruft, hat alle den Umständen nach angemessenen Massnahmen zur Verringerung des aus der Vertragsverletzung folgenden Verlusts, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu treffen. Versäumt sie dies, so kann die vertragsbrüchige Partei Herabsetzung des Schadenersatzes in Höhe des Betrags verlangen, um den der Verlust hätte verringert werden sollen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 77 - Die Partei, die sich auf eine Vertragsverletzung beruft, hat alle den Umständen nach angemessenen Massnahmen zur Verringerung des aus der Vertragsverletzung folgenden Verlusts, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu treffen. Versäumt sie dies, so kann die vertragsbrüchige Partei Herabsetzung des Schadenersatzes in Höhe des Betrags verlangen, um den der Verlust hätte verringert werden sollen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 77 - Die Partei, die sich auf eine Vertragsverletzung beruft, hat alle den Umständen nach angemessenen Massnahmen zur Verringerung des aus der Vertragsverletzung folgenden Verlusts, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu treffen. Versäumt sie dies, so kann die vertragsbrüchige Partei Herabsetzung des Schadenersatzes in Höhe des Betrags verlangen, um den der Verlust hätte verringert werden sollen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 77 - Die Partei, die sich auf eine Vertragsverletzung beruft, hat alle den Umständen nach angemessenen Massnahmen zur Verringerung des aus der Vertragsverletzung folgenden Verlusts, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu treffen. Versäumt sie dies, so kann die vertragsbrüchige Partei Herabsetzung des Schadenersatzes in Höhe des Betrags verlangen, um den der Verlust hätte verringert werden sollen.
IR 0.221.211.1 Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - Abgeschlossen in Wien am 11. April 1980 Von der Bundesversammlung genehmigt am 6. Oktober 1989 Schweizerische Beitrittsurkunde hinterlegt am 21. Februar 1990 In Kraft getreten für die Schweiz am 1. März 1991
WKR Art. 77 - Die Partei, die sich auf eine Vertragsverletzung beruft, hat alle den Umständen nach angemessenen Massnahmen zur Verringerung des aus der Vertragsverletzung folgenden Verlusts, einschliesslich des entgangenen Gewinns, zu treffen. Versäumt sie dies, so kann die vertragsbrüchige Partei Herabsetzung des Schadenersatzes in Höhe des Betrags verlangen, um den der Verlust hätte verringert werden sollen.
CVIM, en tant que la demanderesse n'obtient pas ces dommages-intérêts réduits. La Cour civile n'a pas constaté les prix "détaillant" et le Tribunal fédéral n'est donc pas en mesure de statuer sur la prétention à reconnaître. Il n'apparaît pas d'emblée que ces prix n'aient pas été allégués et qu'ils ne puissent plus l'être selon le droit cantonal de procédure (cf. ATF 131 III 257 consid. 4.2 p. 267/268). Faute de contenir les motifs déterminants de fait, aux termes de l'art. 112 al. 1 let. b
SR 173.110 Bundesgesetz über das Bundesgericht - Bundesgerichtsgesetz
BGG Art. 112 Eröffnung der Entscheide
1    Entscheide, die der Beschwerde an das Bundesgericht unterliegen, sind den Parteien schriftlich zu eröffnen. Sie müssen enthalten:
a  die Begehren, die Begründung, die Beweisvorbringen und Prozesserklärungen der Parteien, soweit sie nicht aus den Akten hervorgehen;
b  die massgebenden Gründe tatsächlicher und rechtlicher Art, insbesondere die Angabe der angewendeten Gesetzesbestimmungen;
c  das Dispositiv;
d  eine Rechtsmittelbelehrung einschliesslich Angabe des Streitwerts, soweit dieses Gesetz eine Streitwertgrenze vorsieht.
2    Wenn es das kantonale Recht vorsieht, kann die Behörde ihren Entscheid ohne Begründung eröffnen. Die Parteien können in diesem Fall innert 30 Tagen eine vollständige Ausfertigung verlangen. Der Entscheid ist nicht vollstreckbar, solange nicht entweder diese Frist unbenützt abgelaufen oder die vollständige Ausfertigung eröffnet worden ist.
3    Das Bundesgericht kann einen Entscheid, der den Anforderungen von Absatz 1 nicht genügt, an die kantonale Behörde zur Verbesserung zurückweisen oder aufheben.
4    Für die Gebiete, in denen Bundesbehörden zur Beschwerde berechtigt sind, bestimmt der Bundesrat, welche Entscheide ihnen die kantonalen Behörden zu eröffnen haben.
LTF, la décision attaquée doit être annulée en application de l'art. 112 al. 3
SR 173.110 Bundesgesetz über das Bundesgericht - Bundesgerichtsgesetz
BGG Art. 112 Eröffnung der Entscheide
1    Entscheide, die der Beschwerde an das Bundesgericht unterliegen, sind den Parteien schriftlich zu eröffnen. Sie müssen enthalten:
a  die Begehren, die Begründung, die Beweisvorbringen und Prozesserklärungen der Parteien, soweit sie nicht aus den Akten hervorgehen;
b  die massgebenden Gründe tatsächlicher und rechtlicher Art, insbesondere die Angabe der angewendeten Gesetzesbestimmungen;
c  das Dispositiv;
d  eine Rechtsmittelbelehrung einschliesslich Angabe des Streitwerts, soweit dieses Gesetz eine Streitwertgrenze vorsieht.
2    Wenn es das kantonale Recht vorsieht, kann die Behörde ihren Entscheid ohne Begründung eröffnen. Die Parteien können in diesem Fall innert 30 Tagen eine vollständige Ausfertigung verlangen. Der Entscheid ist nicht vollstreckbar, solange nicht entweder diese Frist unbenützt abgelaufen oder die vollständige Ausfertigung eröffnet worden ist.
3    Das Bundesgericht kann einen Entscheid, der den Anforderungen von Absatz 1 nicht genügt, an die kantonale Behörde zur Verbesserung zurückweisen oder aufheben.
4    Für die Gebiete, in denen Bundesbehörden zur Beschwerde berechtigt sind, bestimmt der Bundesrat, welche Entscheide ihnen die kantonalen Behörden zu eröffnen haben.
LTF.
Information de décision   •   DEFRITEN
Décision : 136 III 56
Date : 17. Dezember 2009
Publié : 02. Mai 2010
Tribunal : Bundesgericht
Statut : 136 III 56
Domaine : BGE - Zivilrecht
Regeste : Art. 74 und 77 CISG; internationaler Warenkauf; entgangener Gewinn infolge Nichterfüllung des Verkäufers; Schadenersatz.


Répertoire des lois
CO: 42
SR 220 Loi fédérale complétant le Code civil suisse - Livre cinquième: Droit des obligations
CO Art. 42 A. Principes généraux / II. Fixation du dommage - II. Fixation du dommage
1    La preuve du dommage incombe au demandeur.
2    Lorsque le montant exact du dommage ne peut être établi, le juge le détermine équitablement en considération du cours ordinaire des choses et des mesures prises par la partie lésée.
3    Les frais de traitement pour les animaux qui vivent en milieu domestique et ne sont pas gardés dans un but patrimonial ou de gain font l'objet d'un remboursement approprié, même s'ils sont supérieurs à la valeur de l'animal. 1
LTF: 112
SR 173.110
LTF Art. 112 Notification des décisions
1    Les décisions qui peuvent faire l'objet d'un recours devant le Tribunal fédéral sont notifiées aux parties par écrit. Elles doivent contenir:
a  les conclusions, les allégués, les moyens de preuves offerts et les déterminations des parties lorsqu'elles ne résultent pas des pièces du dossier;
b  les motifs déterminants de fait et de droit, notamment les dispositions légales appliquées;
c  le dispositif;
d  l'indication des voies de droit, y compris la mention de la valeur litigieuse dans les cas où la présente loi requiert une valeur litigieuse minimale.
2    Si le droit cantonal le prévoit, l'autorité peut notifier sa décision sans la motiver. Les parties peuvent alors en demander, dans les 30 jours, une expédition complète. La décision ne peut pas être exécutée avant que ce délai soit échu sans avoir été utilisé ou que l'expédition complète soit notifiée.
3    Si une décision attaquée ne satisfait pas aux exigences fixées à l'al. 1, le Tribunal fédéral peut soit la renvoyer à l'autorité cantonale en invitant celle-ci à la parfaire, soit l'annuler.
4    Dans les domaines où les autorités fédérales ont qualité pour recourir devant le Tribunal fédéral, le Conseil fédéral détermine quelles décisions les autorités cantonales doivent leur notifier.
SR 0.221.211.1: 30  45  74  74e  75  77
Répertoire ATF
131-III-257 • 136-III-56
Weitere Urteile ab 2000
4A_440/2009
Répertoire de mots-clés
Trié par fréquence ou alphabet
dommages-intérêts • revente • acheteur • montre • convention sur les contrats de vente internationale de marchandises • tribunal fédéral • calcul • perte de gain • tribunal cantonal • ukraine • recours en matière civile • autorisation ou approbation • vente • marchandise • augmentation • contrat de représentation exclusive • décision • avis • salaire • personne morale
... Les montrer tous