S. 57 / Nr. 13 Strassenverkehr (f)

BGE 76 IV 57

13. Arrêt de la Cour de cassation pénale du 10 mars 1950 dans la cause Weber
contre Ministère public du canton de Berne.

Regeste:
Art. 25 al. 1
SR 748.0 Bundesgesetz vom 21. Dezember 1948 über die Luftfahrt (Luftfahrtgesetz, LFG) - Luftfahrtgesetz
LFG Art. 25
1    Zur Durchführung der Untersuchungen setzt der Bundesrat eine ausserparlamentarische Kommission nach den Artikeln 57a-57g des Regierungs- und Verwaltungsorganisationsgesetzes vom 21. März 199777 ein.
2    Die Kommission besteht aus drei bis fünf unabhängigen Sachverständigen.
3    Sie ist von den Verwaltungsbehörden unabhängig und verfügt über ein eigenes Sekretariat. Sie ist dem UVEK administrativ zugeordnet.
4    Der Bundesrat regelt die Organisation der Kommission. Er kann sie mit der Kommission nach Artikel 15a des Eisenbahngesetzes vom 20. Dezember 195778 zusammenlegen.
et 26 al. 4
SR 748.0 Bundesgesetz vom 21. Dezember 1948 über die Luftfahrt (Luftfahrtgesetz, LFG) - Luftfahrtgesetz
LFG Art. 26
1    Die Kommission erstellt über jede Untersuchung einen Bericht. Dieser ist keine Verfügung und kann nicht angefochten werden.
2    Das Sekretariat kann zur Aufklärung des Sachverhalts anordnen:
a  die Vorladung von Personen, die sachdienliche Auskünfte geben können;
b  Hausdurchsuchungen sowie die Durchsuchung von Dokumenten, Aufzeichnungen, Personen und Gegenständen;
c  Beschlagnahmungen;
d  medizinische Untersuchungen wie Blut- und Urinproben;
e  Autopsien;
f  die Auswertung der Daten von Aufzeichnungsgeräten;
g  das Einholen von Gutachten.
3    Greift das Sekretariat in Rechte oder Pflichten ein, so erlässt es Verfügungen. Soweit dieses Gesetz keine abweichenden Bestimmungen enthält, ist das Verwaltungsverfahrensgesetz vom 20. Dezember 196880 anwendbar.
4    Gegen die durch das Sekretariat im Rahmen der Untersuchung erlassenen Verfügungen kann innerhalb von 10 Tagen bei der Kommission Einsprache erhoben werden.
5    Die Kommission betreibt ein System zur Qualitätssicherung. Insbesondere sorgt sie dafür, dass die Eingaben aller Beteiligten angemessen gewürdigt werden.
6    Der Bundesrat regelt das Verfahren, insbesondere die Zwangsmassnahmen und die Veröffentlichung der Berichte.
LA. Précautions à prendre par le conducteur qui, en
dehors d'une croisée ou d'une bifurcation, oblique à gauche.
Art. 25 Abs. 1 und Art. 26 Abs. 4 MFG. Vorsichtspflicht des Führers, der
anderswo als an einer Kreuzung oder einer Gabelung nach links abbiegt.
Art. 25
SR 748.0 Bundesgesetz vom 21. Dezember 1948 über die Luftfahrt (Luftfahrtgesetz, LFG) - Luftfahrtgesetz
LFG Art. 25
1    Zur Durchführung der Untersuchungen setzt der Bundesrat eine ausserparlamentarische Kommission nach den Artikeln 57a-57g des Regierungs- und Verwaltungsorganisationsgesetzes vom 21. März 199777 ein.
2    Die Kommission besteht aus drei bis fünf unabhängigen Sachverständigen.
3    Sie ist von den Verwaltungsbehörden unabhängig und verfügt über ein eigenes Sekretariat. Sie ist dem UVEK administrativ zugeordnet.
4    Der Bundesrat regelt die Organisation der Kommission. Er kann sie mit der Kommission nach Artikel 15a des Eisenbahngesetzes vom 20. Dezember 195778 zusammenlegen.
, cp. 1 e 26 cp. 4 LA. Precauzioni che deve prendere il conducente che,
fuori d'un crocevia o d'una biforcazione, devia a sinistra.

Le 17 juin 1949, vers une heure du matin, Madeleine Weber, venant de La
Chaux-de-Fonds, arrivait à St-Imier au volant de son automobile Studebaker. Se
proposant de s'engager à gauche dans une impasse où se trouve son garage, elle
ralentit sensiblement son allure, tira à droite et fit fonctionner les feux
clignotants. Au moment où la voiture virait à gauche, elle fut tamponnée par
une automobile qui, les phares allumés, roulait dans la même direction et
s'apprêtait à la dépasser. Ce véhicule était piloté par Knuchel, qui n'avait
pas aperçu le signal lumineux.
Par jugement du 8 septembre 1949, que la première Chambre pénale de la Cour
suprême du canton de Berne

Seite: 58
a confirmé le 15 décembre, le président du Tribunal du district de Courtelary
a infligé à Madeleine Weber une amende de 20 fr. et à Knuchel une amende de 50
fr. en vertu des art. 25
SR 748.0 Bundesgesetz vom 21. Dezember 1948 über die Luftfahrt (Luftfahrtgesetz, LFG) - Luftfahrtgesetz
LFG Art. 25
1    Zur Durchführung der Untersuchungen setzt der Bundesrat eine ausserparlamentarische Kommission nach den Artikeln 57a-57g des Regierungs- und Verwaltungsorganisationsgesetzes vom 21. März 199777 ein.
2    Die Kommission besteht aus drei bis fünf unabhängigen Sachverständigen.
3    Sie ist von den Verwaltungsbehörden unabhängig und verfügt über ein eigenes Sekretariat. Sie ist dem UVEK administrativ zugeordnet.
4    Der Bundesrat regelt die Organisation der Kommission. Er kann sie mit der Kommission nach Artikel 15a des Eisenbahngesetzes vom 20. Dezember 195778 zusammenlegen.
, 26
SR 748.0 Bundesgesetz vom 21. Dezember 1948 über die Luftfahrt (Luftfahrtgesetz, LFG) - Luftfahrtgesetz
LFG Art. 26
1    Die Kommission erstellt über jede Untersuchung einen Bericht. Dieser ist keine Verfügung und kann nicht angefochten werden.
2    Das Sekretariat kann zur Aufklärung des Sachverhalts anordnen:
a  die Vorladung von Personen, die sachdienliche Auskünfte geben können;
b  Hausdurchsuchungen sowie die Durchsuchung von Dokumenten, Aufzeichnungen, Personen und Gegenständen;
c  Beschlagnahmungen;
d  medizinische Untersuchungen wie Blut- und Urinproben;
e  Autopsien;
f  die Auswertung der Daten von Aufzeichnungsgeräten;
g  das Einholen von Gutachten.
3    Greift das Sekretariat in Rechte oder Pflichten ein, so erlässt es Verfügungen. Soweit dieses Gesetz keine abweichenden Bestimmungen enthält, ist das Verwaltungsverfahrensgesetz vom 20. Dezember 196880 anwendbar.
4    Gegen die durch das Sekretariat im Rahmen der Untersuchung erlassenen Verfügungen kann innerhalb von 10 Tagen bei der Kommission Einsprache erhoben werden.
5    Die Kommission betreibt ein System zur Qualitätssicherung. Insbesondere sorgt sie dafür, dass die Eingaben aller Beteiligten angemessen gewürdigt werden.
6    Der Bundesrat regelt das Verfahren, insbesondere die Zwangsmassnahmen und die Veröffentlichung der Berichte.
et 58
SR 748.0 Bundesgesetz vom 21. Dezember 1948 über die Luftfahrt (Luftfahrtgesetz, LFG) - Luftfahrtgesetz
LFG Art. 58
1    Die Lufttüchtigkeit der im schweizerischen Luftfahrzeugregister ein­getragenen Luftfahrzeuge sowie die Lärmentwicklung und Schadstoff­emission der Luftfahrzeuge mit motorischem Antrieb sind zu prü­fen.200
2    Das UVEK erlässt Bestimmungen über die Anforderungen an die Lufttüchtigkeit sowie über die Begrenzung der Lärm- und Schadstoff­emissionen der Luftfahrzeuge mit motorischem Antrieb.201
3    Das BAZL erlässt eine Prüfordnung. Es bestimmt, welche Geräte, die nicht Luftfahrzeuge sind, einer entsprechenden Prüfung unterliegen.
4    Die Kosten der Prüfung trägt der Antragsteller.
LA.
Dame Weber se pourvoit en nullité au Tribunal fédéral. Elle conteste avoir
contrevenu à la LA et soutient que l'inobservation par Knuchel des règles
imposées en cas de dépassement exclut sa propre responsabilité.
Considérant en droit:
L'arrêt attaqué retient à la charge de Madeleine Weber d'avoir entrepris un
déplacement à gauche en dehors de toute croisée, sans s'être préoccupée à
temps de l'arrivée d'autres véhicules. La recourante estime n'avoir rien à se
reprocher: elle a fortement ralenti, s'est rangée à l'extrême droite de la
chaussée et a actionné l'indicateur de direction. Ces précautions auraient
probablement suffi si la manoeuvre incriminée avait eu lieu à une bifurcation
ou à une croisée. Dans une telle éventualité, en effet, le conducteur qui vire
à gauche doit avant tout regarder devant lui, afin de pouvoir, au besoin,
laisser la priorité à un véhicule venant au même instant en sens inverse (art.
47
SR 748.0 Bundesgesetz vom 21. Dezember 1948 über die Luftfahrt (Luftfahrtgesetz, LFG) - Luftfahrtgesetz
LFG Art. 47
1    Werden später durch Dritte neue Anlagen erstellt, so fallen die Ko­s­ten der Anpas­sung an die Bedürfnisse der Sicherheit der Luftfahrt ausschliesslich zu Lasten dieser Dritten.
2    Ist die Anpassung einer notwendigen neuen Anlage mit übermässig hohen Kosten verbunden, kann der Bund eine besondere Entschädi­gung ausrichten.
LA); c'est au conducteur du véhicule qui suit d'être sur ses gardes et de
s'abstenir notamment d'obliquer à gauche lorsqu'il a sujet de penser que le
véhicule qui précède pourrait faire de même (RO 64 II 316). C'est d'ailleurs
pourquoi l'art. 26 al. 3
SR 748.0 Bundesgesetz vom 21. Dezember 1948 über die Luftfahrt (Luftfahrtgesetz, LFG) - Luftfahrtgesetz
LFG Art. 26
1    Die Kommission erstellt über jede Untersuchung einen Bericht. Dieser ist keine Verfügung und kann nicht angefochten werden.
2    Das Sekretariat kann zur Aufklärung des Sachverhalts anordnen:
a  die Vorladung von Personen, die sachdienliche Auskünfte geben können;
b  Hausdurchsuchungen sowie die Durchsuchung von Dokumenten, Aufzeichnungen, Personen und Gegenständen;
c  Beschlagnahmungen;
d  medizinische Untersuchungen wie Blut- und Urinproben;
e  Autopsien;
f  die Auswertung der Daten von Aufzeichnungsgeräten;
g  das Einholen von Gutachten.
3    Greift das Sekretariat in Rechte oder Pflichten ein, so erlässt es Verfügungen. Soweit dieses Gesetz keine abweichenden Bestimmungen enthält, ist das Verwaltungsverfahrensgesetz vom 20. Dezember 196880 anwendbar.
4    Gegen die durch das Sekretariat im Rahmen der Untersuchung erlassenen Verfügungen kann innerhalb von 10 Tagen bei der Kommission Einsprache erhoben werden.
5    Die Kommission betreibt ein System zur Qualitätssicherung. Insbesondere sorgt sie dafür, dass die Eingaben aller Beteiligten angemessen gewürdigt werden.
6    Der Bundesrat regelt das Verfahren, insbesondere die Zwangsmassnahmen und die Veröffentlichung der Berichte.
LA interdit de dépasser aux croisées et aux
bifurcations, accordant ainsi la priorité à celui qui prend la route de gauche
(arrêt Siegenthaler c. Paquier du 10 mai 1938, consid. 5).
Tout autres étaient les circonstances de l'espèce. La jonction de la route
cantonale avec l'impasse, profonde d'une douzaine de mètres, où la recourante
voulait garer sa voiture ne forme pas une croisée ou une bifurcation au sens
de la loi (RO 64 II 318 et les citations). Il s'ensuit que Knuchel avait le
droit de dépasser l'automobile qui

Seite: 59
roulait devant lui. Se déplaçant latéralement à un endroit où elle ne
jouissait d'aucune priorité envers un véhicule prêt à la dépasser, Madeleine
Weber aurait dû redoubler d'attention et s'assurer, à la dernière seconde,
qu'elle ne coupait la route à personne (arrêt «La Winterthour» o. Pitteloud du
9 mars 1943 consid. 3). Sa situation était analogue à celle du conducteur qui,
tournant sur place, emprunte la partie de la chaussée qui appartient aux
autres usagers; l'art. 48 al. 3 RA ne permet cette manoeuvre que si elle peut
se faire sans gêner la circulation. Sans doute la recourante avait-elle
regardé dans son rétroviseur environ 100 mètres auparavant et annoncé, au
moyen des clignoteurs, son intention de changer de direction. Mais, comme elle
avait considérablement réduit sa vitesse, elle devait prévoir qu'un véhicule
plus rapide pourrait survenir entre le moment où elle avait quitté le
rétroviseur des yeux et celui où elle braquerait à gauche. Un second coup
d'oeil au miroir s'imposait donc. Il lui aurait révélé la proximité d'une
automobile. En se dirigeant vers l'impasse, sans se soucier si la voie était
libre, elle a enfreint les art. 25 al. 1
SR 748.0 Bundesgesetz vom 21. Dezember 1948 über die Luftfahrt (Luftfahrtgesetz, LFG) - Luftfahrtgesetz
LFG Art. 25
1    Zur Durchführung der Untersuchungen setzt der Bundesrat eine ausserparlamentarische Kommission nach den Artikeln 57a-57g des Regierungs- und Verwaltungsorganisationsgesetzes vom 21. März 199777 ein.
2    Die Kommission besteht aus drei bis fünf unabhängigen Sachverständigen.
3    Sie ist von den Verwaltungsbehörden unabhängig und verfügt über ein eigenes Sekretariat. Sie ist dem UVEK administrativ zugeordnet.
4    Der Bundesrat regelt die Organisation der Kommission. Er kann sie mit der Kommission nach Artikel 15a des Eisenbahngesetzes vom 20. Dezember 195778 zusammenlegen.
et 26 al. 4
SR 748.0 Bundesgesetz vom 21. Dezember 1948 über die Luftfahrt (Luftfahrtgesetz, LFG) - Luftfahrtgesetz
LFG Art. 26
1    Die Kommission erstellt über jede Untersuchung einen Bericht. Dieser ist keine Verfügung und kann nicht angefochten werden.
2    Das Sekretariat kann zur Aufklärung des Sachverhalts anordnen:
a  die Vorladung von Personen, die sachdienliche Auskünfte geben können;
b  Hausdurchsuchungen sowie die Durchsuchung von Dokumenten, Aufzeichnungen, Personen und Gegenständen;
c  Beschlagnahmungen;
d  medizinische Untersuchungen wie Blut- und Urinproben;
e  Autopsien;
f  die Auswertung der Daten von Aufzeichnungsgeräten;
g  das Einholen von Gutachten.
3    Greift das Sekretariat in Rechte oder Pflichten ein, so erlässt es Verfügungen. Soweit dieses Gesetz keine abweichenden Bestimmungen enthält, ist das Verwaltungsverfahrensgesetz vom 20. Dezember 196880 anwendbar.
4    Gegen die durch das Sekretariat im Rahmen der Untersuchung erlassenen Verfügungen kann innerhalb von 10 Tagen bei der Kommission Einsprache erhoben werden.
5    Die Kommission betreibt ein System zur Qualitätssicherung. Insbesondere sorgt sie dafür, dass die Eingaben aller Beteiligten angemessen gewürdigt werden.
6    Der Bundesrat regelt das Verfahren, insbesondere die Zwangsmassnahmen und die Veröffentlichung der Berichte.
LA.
Peu importe dès lors que Knuchel ait aussi contrevenu à ces dispositions. Si
sa faute - sur laquelle la Cour de céans n'a pas à se prononcer - est de
nature à influencer la responsabilité civile de la recourante, cette dernière
ne saurait s'en prévaloir sur le terrain du droit pénal.
Par ces motifs, le Tribunal fédéral rejette le pourvoi.
Information de décision   •   DEFRITEN
Décision : 76 IV 57
Date : 01. Januar 1950
Publié : 10. März 1950
Tribunal : Bundesgericht
Statut : 76 IV 57
Domaine : BGE - Strafrecht und Strafvollzug
Regeste : Art. 25 al. 1 et 26 al. 4 LA. Précautions à prendre par le conducteur qui, en dehors d'une croisée...


Répertoire des lois
LNA: 25 
SR 748.0 Loi fédérale du 21 décembre 1948 sur l'aviation (LA)
LA Art. 25
1    Le Conseil fédéral institue une commission extraparlementaire au sens des art. 57a à 57g de la loi du 21 mars 1997 sur l'organisation du gouvernement et de l'administration81 pour mener les enquêtes.
2    La commission se compose de trois à cinq experts indépendants.
3    Elle est indépendante des autorités administratives et dispose de son propre secrétariat. Elle est rattachée administrativement au DETEC.
4    Le Conseil fédéral règle l'organisation de la commission. Il peut regrouper cet organe avec la commission visée à l'art. 15a de la loi fédérale du 20 décembre 1957 sur les chemins de fer82.
26 
SR 748.0 Loi fédérale du 21 décembre 1948 sur l'aviation (LA)
LA Art. 26
1    La commission établit un rapport pour chaque enquête. Ce rapport ne constitue pas une décision et ne peut faire l'objet d'un recours.
2    Afin d'élucider les faits, le secrétariat peut ordonner les mesures suivantes:
a  citation à comparaître de toute personne susceptible de fournir des renseignements utiles;
b  perquisition de locaux, perquisition de documents et d'enre­gistrements et fouille de personnes et d'objets;
c  séquestre;
d  examens médicaux, notamment prise de sang ou analyse d'urine;
e  autopsie;
f  exploitation des données recueillies par des appareils d'enre­gistrement;
g  réalisation d'expertises.
3    S'il porte atteinte à des droits ou à des obligations, le secrétariat rend une décision. Sous réserve de dispositions contraires de la présente loi, la loi fédérale du 20 décembre 1968 sur la procédure administrative84 est applicable.
4    Les décisions rendues par le secrétariat dans le cadre de l'enquête peuvent faire l'objet d'une opposition devant la commission dans les dix jours.
5    La commission gère un système d'assurance qualité. Elle veille en particulier à ce que les dépositions de toutes les personnes impliquées soient dûment prises en compte.
6    Le Conseil fédéral règle la procédure, en particulier en ce qui concerne les mesures de coercition et la publication des rapports.
47 
SR 748.0 Loi fédérale du 21 décembre 1948 sur l'aviation (LA)
LA Art. 47
1    Si des tiers construisent subséquemment des installations, ils suppor­tent seuls les dépenses auxquelles ils doivent consentir pour adapter ces installations aux nécessités de la sécurité de l'aviation.
2    Si l'adaptation d'une nouvelle installation indispensable entraîne des frais excessive­ment élevés, la Confédération peut allouer une indem­nité spéciale.
58
SR 748.0 Loi fédérale du 21 décembre 1948 sur l'aviation (LA)
LA Art. 58
1    La navigabilité des aéronefs immatriculés au registre matricule ainsi que l'émission de bruit et de substances nocives des aéronefs à moteur doivent être contrôlées.206
2    Le DETEC édicte des prescriptions sur les exigences de navi­ga­bilité et sur la limitation des émissions sonores et polluantes des aéro­nefs à moteur.207
3    L'OFAC édicte un règlement concernant l'examen des aéronefs. Il désigne les appareils autres que des aéronefs qui sont sou­mis à un exa­men.
4    Le requérant supporte les frais du contrôle.
Répertoire ATF
64-II-312 • 76-IV-57
Répertoire de mots-clés
Trié par fréquence ou alphabet
automobile • virement • tribunal fédéral • décision • indicateur de direction • diligence • route • changement de direction • pilote • cour suprême • prêt de consommation • se déplacer • route cantonale • cour de cassation pénale • doute • signal lumineux • droit pénal