Urteilskopf

130 III 707

95. Extrait de l'arrêt de la Ire Cour civile dans la cause A. contre Autorité de surveillance du Registre du commerce et B. (recours de droit administratif) 4A.3/2004 du 9 septembre 2004

Regeste (de):

Handelsregister; Eintragungspflicht; Ausübung freier Berufe; Art. 53 lit. C HRegV. Zulässigkeit der Beschwerde und Verfahrensstellung des Dritten, der die Eintragung eines Gewerbes verlangt (E. 1 und 2). Kognition des Bundesgerichts bei der Beurteilung einer Beschwerde gegen den Entscheid einer kantonalen Aufsichtsbehörde über das Handelsregister (E. 3). Voraussetzungen, unter denen die Ausübung eines freien Berufes, vorliegend der Betrieb eines Architekturbüros, nach Art. 53 lit. C HRegV der Pflicht zum Eintrag ins Handelsregister unterliegt (E. 4).

Regeste (fr):

Registre du commerce; inscription obligatoire; profession libérale; art. 53 let. C
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 53 Aufhebung der Statutenbestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung
1    Sind die Wandel- oder Optionsrechte erloschen, so muss die Gesellschaft die Anpassung der Statuten beim Handelsregisteramt zur Eintragung anmelden.
2    Mit der Anmeldung müssen dem Handelsregisteramt folgende Belege eingereicht werden:
a  die öffentliche Urkunde über den Beschluss des Verwaltungsrates betreffend die Aufhebung der Statutenbestimmung;
b  der Bericht eines staatlich beaufsichtigten Revisionsunternehmens, einer zugelassenen Revisionsexpertin oder eines zugelassenen Revisionsexperten;
c  die angepassten Statuten.
3    Die öffentliche Urkunde muss folgende Angaben enthalten:
a  den Beschluss des Verwaltungsrates über die Aufhebung der Statuten­bestim­mung betreffend die bedingte Kapitalerhöhung;
b  die Feststellung der Urkundsperson, dass der Revisionsbericht die erforder­lichen Angaben enthält.
4    Ins Handelsregister müssen eingetragen werden:
a  das Datum der Änderung der Statuten;
b  ein Hinweis, dass die Bestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung in­folge der Ausübung oder des Erlöschens der Wandel- oder Optionsrechte aufgehoben wurde.
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 53 Aufhebung der Statutenbestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung
1    Sind die Wandel- oder Optionsrechte erloschen, so muss die Gesellschaft die Anpassung der Statuten beim Handelsregisteramt zur Eintragung anmelden.
2    Mit der Anmeldung müssen dem Handelsregisteramt folgende Belege eingereicht werden:
a  die öffentliche Urkunde über den Beschluss des Verwaltungsrates betreffend die Aufhebung der Statutenbestimmung;
b  der Bericht eines staatlich beaufsichtigten Revisionsunternehmens, einer zugelassenen Revisionsexpertin oder eines zugelassenen Revisionsexperten;
c  die angepassten Statuten.
3    Die öffentliche Urkunde muss folgende Angaben enthalten:
a  den Beschluss des Verwaltungsrates über die Aufhebung der Statuten­bestim­mung betreffend die bedingte Kapitalerhöhung;
b  die Feststellung der Urkundsperson, dass der Revisionsbericht die erforder­lichen Angaben enthält.
4    Ins Handelsregister müssen eingetragen werden:
a  das Datum der Änderung der Statuten;
b  ein Hinweis, dass die Bestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung in­folge der Ausübung oder des Erlöschens der Wandel- oder Optionsrechte aufgehoben wurde.
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 53 Aufhebung der Statutenbestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung
1    Sind die Wandel- oder Optionsrechte erloschen, so muss die Gesellschaft die Anpassung der Statuten beim Handelsregisteramt zur Eintragung anmelden.
2    Mit der Anmeldung müssen dem Handelsregisteramt folgende Belege eingereicht werden:
a  die öffentliche Urkunde über den Beschluss des Verwaltungsrates betreffend die Aufhebung der Statutenbestimmung;
b  der Bericht eines staatlich beaufsichtigten Revisionsunternehmens, einer zugelassenen Revisionsexpertin oder eines zugelassenen Revisionsexperten;
c  die angepassten Statuten.
3    Die öffentliche Urkunde muss folgende Angaben enthalten:
a  den Beschluss des Verwaltungsrates über die Aufhebung der Statuten­bestim­mung betreffend die bedingte Kapitalerhöhung;
b  die Feststellung der Urkundsperson, dass der Revisionsbericht die erforder­lichen Angaben enthält.
4    Ins Handelsregister müssen eingetragen werden:
a  das Datum der Änderung der Statuten;
b  ein Hinweis, dass die Bestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung in­folge der Ausübung oder des Erlöschens der Wandel- oder Optionsrechte aufgehoben wurde.
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 53 Aufhebung der Statutenbestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung
1    Sind die Wandel- oder Optionsrechte erloschen, so muss die Gesellschaft die Anpassung der Statuten beim Handelsregisteramt zur Eintragung anmelden.
2    Mit der Anmeldung müssen dem Handelsregisteramt folgende Belege eingereicht werden:
a  die öffentliche Urkunde über den Beschluss des Verwaltungsrates betreffend die Aufhebung der Statutenbestimmung;
b  der Bericht eines staatlich beaufsichtigten Revisionsunternehmens, einer zugelassenen Revisionsexpertin oder eines zugelassenen Revisionsexperten;
c  die angepassten Statuten.
3    Die öffentliche Urkunde muss folgende Angaben enthalten:
a  den Beschluss des Verwaltungsrates über die Aufhebung der Statuten­bestim­mung betreffend die bedingte Kapitalerhöhung;
b  die Feststellung der Urkundsperson, dass der Revisionsbericht die erforder­lichen Angaben enthält.
4    Ins Handelsregister müssen eingetragen werden:
a  das Datum der Änderung der Statuten;
b  ein Hinweis, dass die Bestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung in­folge der Ausübung oder des Erlöschens der Wandel- oder Optionsrechte aufgehoben wurde.
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 53 Aufhebung der Statutenbestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung
1    Sind die Wandel- oder Optionsrechte erloschen, so muss die Gesellschaft die Anpassung der Statuten beim Handelsregisteramt zur Eintragung anmelden.
2    Mit der Anmeldung müssen dem Handelsregisteramt folgende Belege eingereicht werden:
a  die öffentliche Urkunde über den Beschluss des Verwaltungsrates betreffend die Aufhebung der Statutenbestimmung;
b  der Bericht eines staatlich beaufsichtigten Revisionsunternehmens, einer zugelassenen Revisionsexpertin oder eines zugelassenen Revisionsexperten;
c  die angepassten Statuten.
3    Die öffentliche Urkunde muss folgende Angaben enthalten:
a  den Beschluss des Verwaltungsrates über die Aufhebung der Statuten­bestim­mung betreffend die bedingte Kapitalerhöhung;
b  die Feststellung der Urkundsperson, dass der Revisionsbericht die erforder­lichen Angaben enthält.
4    Ins Handelsregister müssen eingetragen werden:
a  das Datum der Änderung der Statuten;
b  ein Hinweis, dass die Bestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung in­folge der Ausübung oder des Erlöschens der Wandel- oder Optionsrechte aufgehoben wurde.
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 53 Aufhebung der Statutenbestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung
1    Sind die Wandel- oder Optionsrechte erloschen, so muss die Gesellschaft die Anpassung der Statuten beim Handelsregisteramt zur Eintragung anmelden.
2    Mit der Anmeldung müssen dem Handelsregisteramt folgende Belege eingereicht werden:
a  die öffentliche Urkunde über den Beschluss des Verwaltungsrates betreffend die Aufhebung der Statutenbestimmung;
b  der Bericht eines staatlich beaufsichtigten Revisionsunternehmens, einer zugelassenen Revisionsexpertin oder eines zugelassenen Revisionsexperten;
c  die angepassten Statuten.
3    Die öffentliche Urkunde muss folgende Angaben enthalten:
a  den Beschluss des Verwaltungsrates über die Aufhebung der Statuten­bestim­mung betreffend die bedingte Kapitalerhöhung;
b  die Feststellung der Urkundsperson, dass der Revisionsbericht die erforder­lichen Angaben enthält.
4    Ins Handelsregister müssen eingetragen werden:
a  das Datum der Änderung der Statuten;
b  ein Hinweis, dass die Bestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung in­folge der Ausübung oder des Erlöschens der Wandel- oder Optionsrechte aufgehoben wurde.
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 53 Aufhebung der Statutenbestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung
1    Sind die Wandel- oder Optionsrechte erloschen, so muss die Gesellschaft die Anpassung der Statuten beim Handelsregisteramt zur Eintragung anmelden.
2    Mit der Anmeldung müssen dem Handelsregisteramt folgende Belege eingereicht werden:
a  die öffentliche Urkunde über den Beschluss des Verwaltungsrates betreffend die Aufhebung der Statutenbestimmung;
b  der Bericht eines staatlich beaufsichtigten Revisionsunternehmens, einer zugelassenen Revisionsexpertin oder eines zugelassenen Revisionsexperten;
c  die angepassten Statuten.
3    Die öffentliche Urkunde muss folgende Angaben enthalten:
a  den Beschluss des Verwaltungsrates über die Aufhebung der Statuten­bestim­mung betreffend die bedingte Kapitalerhöhung;
b  die Feststellung der Urkundsperson, dass der Revisionsbericht die erforder­lichen Angaben enthält.
4    Ins Handelsregister müssen eingetragen werden:
a  das Datum der Änderung der Statuten;
b  ein Hinweis, dass die Bestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung in­folge der Ausübung oder des Erlöschens der Wandel- oder Optionsrechte aufgehoben wurde.
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 53 Aufhebung der Statutenbestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung
1    Sind die Wandel- oder Optionsrechte erloschen, so muss die Gesellschaft die Anpassung der Statuten beim Handelsregisteramt zur Eintragung anmelden.
2    Mit der Anmeldung müssen dem Handelsregisteramt folgende Belege eingereicht werden:
a  die öffentliche Urkunde über den Beschluss des Verwaltungsrates betreffend die Aufhebung der Statutenbestimmung;
b  der Bericht eines staatlich beaufsichtigten Revisionsunternehmens, einer zugelassenen Revisionsexpertin oder eines zugelassenen Revisionsexperten;
c  die angepassten Statuten.
3    Die öffentliche Urkunde muss folgende Angaben enthalten:
a  den Beschluss des Verwaltungsrates über die Aufhebung der Statuten­bestim­mung betreffend die bedingte Kapitalerhöhung;
b  die Feststellung der Urkundsperson, dass der Revisionsbericht die erforder­lichen Angaben enthält.
4    Ins Handelsregister müssen eingetragen werden:
a  das Datum der Änderung der Statuten;
b  ein Hinweis, dass die Bestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung in­folge der Ausübung oder des Erlöschens der Wandel- oder Optionsrechte aufgehoben wurde.
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 53 Aufhebung der Statutenbestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung
1    Sind die Wandel- oder Optionsrechte erloschen, so muss die Gesellschaft die Anpassung der Statuten beim Handelsregisteramt zur Eintragung anmelden.
2    Mit der Anmeldung müssen dem Handelsregisteramt folgende Belege eingereicht werden:
a  die öffentliche Urkunde über den Beschluss des Verwaltungsrates betreffend die Aufhebung der Statutenbestimmung;
b  der Bericht eines staatlich beaufsichtigten Revisionsunternehmens, einer zugelassenen Revisionsexpertin oder eines zugelassenen Revisionsexperten;
c  die angepassten Statuten.
3    Die öffentliche Urkunde muss folgende Angaben enthalten:
a  den Beschluss des Verwaltungsrates über die Aufhebung der Statuten­bestim­mung betreffend die bedingte Kapitalerhöhung;
b  die Feststellung der Urkundsperson, dass der Revisionsbericht die erforder­lichen Angaben enthält.
4    Ins Handelsregister müssen eingetragen werden:
a  das Datum der Änderung der Statuten;
b  ein Hinweis, dass die Bestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung in­folge der Ausübung oder des Erlöschens der Wandel- oder Optionsrechte aufgehoben wurde.
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 53 Aufhebung der Statutenbestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung
1    Sind die Wandel- oder Optionsrechte erloschen, so muss die Gesellschaft die Anpassung der Statuten beim Handelsregisteramt zur Eintragung anmelden.
2    Mit der Anmeldung müssen dem Handelsregisteramt folgende Belege eingereicht werden:
a  die öffentliche Urkunde über den Beschluss des Verwaltungsrates betreffend die Aufhebung der Statutenbestimmung;
b  der Bericht eines staatlich beaufsichtigten Revisionsunternehmens, einer zugelassenen Revisionsexpertin oder eines zugelassenen Revisionsexperten;
c  die angepassten Statuten.
3    Die öffentliche Urkunde muss folgende Angaben enthalten:
a  den Beschluss des Verwaltungsrates über die Aufhebung der Statuten­bestim­mung betreffend die bedingte Kapitalerhöhung;
b  die Feststellung der Urkundsperson, dass der Revisionsbericht die erforder­lichen Angaben enthält.
4    Ins Handelsregister müssen eingetragen werden:
a  das Datum der Änderung der Statuten;
b  ein Hinweis, dass die Bestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung in­folge der Ausübung oder des Erlöschens der Wandel- oder Optionsrechte aufgehoben wurde.
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 53 Aufhebung der Statutenbestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung
1    Sind die Wandel- oder Optionsrechte erloschen, so muss die Gesellschaft die Anpassung der Statuten beim Handelsregisteramt zur Eintragung anmelden.
2    Mit der Anmeldung müssen dem Handelsregisteramt folgende Belege eingereicht werden:
a  die öffentliche Urkunde über den Beschluss des Verwaltungsrates betreffend die Aufhebung der Statutenbestimmung;
b  der Bericht eines staatlich beaufsichtigten Revisionsunternehmens, einer zugelassenen Revisionsexpertin oder eines zugelassenen Revisionsexperten;
c  die angepassten Statuten.
3    Die öffentliche Urkunde muss folgende Angaben enthalten:
a  den Beschluss des Verwaltungsrates über die Aufhebung der Statuten­bestim­mung betreffend die bedingte Kapitalerhöhung;
b  die Feststellung der Urkundsperson, dass der Revisionsbericht die erforder­lichen Angaben enthält.
4    Ins Handelsregister müssen eingetragen werden:
a  das Datum der Änderung der Statuten;
b  ein Hinweis, dass die Bestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung in­folge der Ausübung oder des Erlöschens der Wandel- oder Optionsrechte aufgehoben wurde.
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 53 Aufhebung der Statutenbestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung
1    Sind die Wandel- oder Optionsrechte erloschen, so muss die Gesellschaft die Anpassung der Statuten beim Handelsregisteramt zur Eintragung anmelden.
2    Mit der Anmeldung müssen dem Handelsregisteramt folgende Belege eingereicht werden:
a  die öffentliche Urkunde über den Beschluss des Verwaltungsrates betreffend die Aufhebung der Statutenbestimmung;
b  der Bericht eines staatlich beaufsichtigten Revisionsunternehmens, einer zugelassenen Revisionsexpertin oder eines zugelassenen Revisionsexperten;
c  die angepassten Statuten.
3    Die öffentliche Urkunde muss folgende Angaben enthalten:
a  den Beschluss des Verwaltungsrates über die Aufhebung der Statuten­bestim­mung betreffend die bedingte Kapitalerhöhung;
b  die Feststellung der Urkundsperson, dass der Revisionsbericht die erforder­lichen Angaben enthält.
4    Ins Handelsregister müssen eingetragen werden:
a  das Datum der Änderung der Statuten;
b  ein Hinweis, dass die Bestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung in­folge der Ausübung oder des Erlöschens der Wandel- oder Optionsrechte aufgehoben wurde.
ORC. Recevabilité du recours et position du tiers dénonciateur dans la procédure (consid. 1 et 2). Cognition du Tribunal fédéral saisi d'un recours dirigé contre la décision d'une autorité cantonale de surveillance du registre du commerce (consid. 3). Conditions dans lesquelles l'exercice d'une profession libérale, en l'occurrence l'exploitation d'un bureau d'architecture, est soumis à une inscription obligatoire au registre du commerce en application de l'art. 53 let. C
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 53 Aufhebung der Statutenbestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung
1    Sind die Wandel- oder Optionsrechte erloschen, so muss die Gesellschaft die Anpassung der Statuten beim Handelsregisteramt zur Eintragung anmelden.
2    Mit der Anmeldung müssen dem Handelsregisteramt folgende Belege eingereicht werden:
a  die öffentliche Urkunde über den Beschluss des Verwaltungsrates betreffend die Aufhebung der Statutenbestimmung;
b  der Bericht eines staatlich beaufsichtigten Revisionsunternehmens, einer zugelassenen Revisionsexpertin oder eines zugelassenen Revisionsexperten;
c  die angepassten Statuten.
3    Die öffentliche Urkunde muss folgende Angaben enthalten:
a  den Beschluss des Verwaltungsrates über die Aufhebung der Statuten­bestim­mung betreffend die bedingte Kapitalerhöhung;
b  die Feststellung der Urkundsperson, dass der Revisionsbericht die erforder­lichen Angaben enthält.
4    Ins Handelsregister müssen eingetragen werden:
a  das Datum der Änderung der Statuten;
b  ein Hinweis, dass die Bestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung in­folge der Ausübung oder des Erlöschens der Wandel- oder Optionsrechte aufgehoben wurde.
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 53 Aufhebung der Statutenbestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung
1    Sind die Wandel- oder Optionsrechte erloschen, so muss die Gesellschaft die Anpassung der Statuten beim Handelsregisteramt zur Eintragung anmelden.
2    Mit der Anmeldung müssen dem Handelsregisteramt folgende Belege eingereicht werden:
a  die öffentliche Urkunde über den Beschluss des Verwaltungsrates betreffend die Aufhebung der Statutenbestimmung;
b  der Bericht eines staatlich beaufsichtigten Revisionsunternehmens, einer zugelassenen Revisionsexpertin oder eines zugelassenen Revisionsexperten;
c  die angepassten Statuten.
3    Die öffentliche Urkunde muss folgende Angaben enthalten:
a  den Beschluss des Verwaltungsrates über die Aufhebung der Statuten­bestim­mung betreffend die bedingte Kapitalerhöhung;
b  die Feststellung der Urkundsperson, dass der Revisionsbericht die erforder­lichen Angaben enthält.
4    Ins Handelsregister müssen eingetragen werden:
a  das Datum der Änderung der Statuten;
b  ein Hinweis, dass die Bestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung in­folge der Ausübung oder des Erlöschens der Wandel- oder Optionsrechte aufgehoben wurde.
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 53 Aufhebung der Statutenbestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung
1    Sind die Wandel- oder Optionsrechte erloschen, so muss die Gesellschaft die Anpassung der Statuten beim Handelsregisteramt zur Eintragung anmelden.
2    Mit der Anmeldung müssen dem Handelsregisteramt folgende Belege eingereicht werden:
a  die öffentliche Urkunde über den Beschluss des Verwaltungsrates betreffend die Aufhebung der Statutenbestimmung;
b  der Bericht eines staatlich beaufsichtigten Revisionsunternehmens, einer zugelassenen Revisionsexpertin oder eines zugelassenen Revisionsexperten;
c  die angepassten Statuten.
3    Die öffentliche Urkunde muss folgende Angaben enthalten:
a  den Beschluss des Verwaltungsrates über die Aufhebung der Statuten­bestim­mung betreffend die bedingte Kapitalerhöhung;
b  die Feststellung der Urkundsperson, dass der Revisionsbericht die erforder­lichen Angaben enthält.
4    Ins Handelsregister müssen eingetragen werden:
a  das Datum der Änderung der Statuten;
b  ein Hinweis, dass die Bestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung in­folge der Ausübung oder des Erlöschens der Wandel- oder Optionsrechte aufgehoben wurde.
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 53 Aufhebung der Statutenbestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung
1    Sind die Wandel- oder Optionsrechte erloschen, so muss die Gesellschaft die Anpassung der Statuten beim Handelsregisteramt zur Eintragung anmelden.
2    Mit der Anmeldung müssen dem Handelsregisteramt folgende Belege eingereicht werden:
a  die öffentliche Urkunde über den Beschluss des Verwaltungsrates betreffend die Aufhebung der Statutenbestimmung;
b  der Bericht eines staatlich beaufsichtigten Revisionsunternehmens, einer zugelassenen Revisionsexpertin oder eines zugelassenen Revisionsexperten;
c  die angepassten Statuten.
3    Die öffentliche Urkunde muss folgende Angaben enthalten:
a  den Beschluss des Verwaltungsrates über die Aufhebung der Statuten­bestim­mung betreffend die bedingte Kapitalerhöhung;
b  die Feststellung der Urkundsperson, dass der Revisionsbericht die erforder­lichen Angaben enthält.
4    Ins Handelsregister müssen eingetragen werden:
a  das Datum der Änderung der Statuten;
b  ein Hinweis, dass die Bestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung in­folge der Ausübung oder des Erlöschens der Wandel- oder Optionsrechte aufgehoben wurde.
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 53 Aufhebung der Statutenbestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung
1    Sind die Wandel- oder Optionsrechte erloschen, so muss die Gesellschaft die Anpassung der Statuten beim Handelsregisteramt zur Eintragung anmelden.
2    Mit der Anmeldung müssen dem Handelsregisteramt folgende Belege eingereicht werden:
a  die öffentliche Urkunde über den Beschluss des Verwaltungsrates betreffend die Aufhebung der Statutenbestimmung;
b  der Bericht eines staatlich beaufsichtigten Revisionsunternehmens, einer zugelassenen Revisionsexpertin oder eines zugelassenen Revisionsexperten;
c  die angepassten Statuten.
3    Die öffentliche Urkunde muss folgende Angaben enthalten:
a  den Beschluss des Verwaltungsrates über die Aufhebung der Statuten­bestim­mung betreffend die bedingte Kapitalerhöhung;
b  die Feststellung der Urkundsperson, dass der Revisionsbericht die erforder­lichen Angaben enthält.
4    Ins Handelsregister müssen eingetragen werden:
a  das Datum der Änderung der Statuten;
b  ein Hinweis, dass die Bestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung in­folge der Ausübung oder des Erlöschens der Wandel- oder Optionsrechte aufgehoben wurde.
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 53 Aufhebung der Statutenbestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung
1    Sind die Wandel- oder Optionsrechte erloschen, so muss die Gesellschaft die Anpassung der Statuten beim Handelsregisteramt zur Eintragung anmelden.
2    Mit der Anmeldung müssen dem Handelsregisteramt folgende Belege eingereicht werden:
a  die öffentliche Urkunde über den Beschluss des Verwaltungsrates betreffend die Aufhebung der Statutenbestimmung;
b  der Bericht eines staatlich beaufsichtigten Revisionsunternehmens, einer zugelassenen Revisionsexpertin oder eines zugelassenen Revisionsexperten;
c  die angepassten Statuten.
3    Die öffentliche Urkunde muss folgende Angaben enthalten:
a  den Beschluss des Verwaltungsrates über die Aufhebung der Statuten­bestim­mung betreffend die bedingte Kapitalerhöhung;
b  die Feststellung der Urkundsperson, dass der Revisionsbericht die erforder­lichen Angaben enthält.
4    Ins Handelsregister müssen eingetragen werden:
a  das Datum der Änderung der Statuten;
b  ein Hinweis, dass die Bestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung in­folge der Ausübung oder des Erlöschens der Wandel- oder Optionsrechte aufgehoben wurde.
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 53 Aufhebung der Statutenbestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung
1    Sind die Wandel- oder Optionsrechte erloschen, so muss die Gesellschaft die Anpassung der Statuten beim Handelsregisteramt zur Eintragung anmelden.
2    Mit der Anmeldung müssen dem Handelsregisteramt folgende Belege eingereicht werden:
a  die öffentliche Urkunde über den Beschluss des Verwaltungsrates betreffend die Aufhebung der Statutenbestimmung;
b  der Bericht eines staatlich beaufsichtigten Revisionsunternehmens, einer zugelassenen Revisionsexpertin oder eines zugelassenen Revisionsexperten;
c  die angepassten Statuten.
3    Die öffentliche Urkunde muss folgende Angaben enthalten:
a  den Beschluss des Verwaltungsrates über die Aufhebung der Statuten­bestim­mung betreffend die bedingte Kapitalerhöhung;
b  die Feststellung der Urkundsperson, dass der Revisionsbericht die erforder­lichen Angaben enthält.
4    Ins Handelsregister müssen eingetragen werden:
a  das Datum der Änderung der Statuten;
b  ein Hinweis, dass die Bestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung in­folge der Ausübung oder des Erlöschens der Wandel- oder Optionsrechte aufgehoben wurde.
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 53 Aufhebung der Statutenbestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung
1    Sind die Wandel- oder Optionsrechte erloschen, so muss die Gesellschaft die Anpassung der Statuten beim Handelsregisteramt zur Eintragung anmelden.
2    Mit der Anmeldung müssen dem Handelsregisteramt folgende Belege eingereicht werden:
a  die öffentliche Urkunde über den Beschluss des Verwaltungsrates betreffend die Aufhebung der Statutenbestimmung;
b  der Bericht eines staatlich beaufsichtigten Revisionsunternehmens, einer zugelassenen Revisionsexpertin oder eines zugelassenen Revisionsexperten;
c  die angepassten Statuten.
3    Die öffentliche Urkunde muss folgende Angaben enthalten:
a  den Beschluss des Verwaltungsrates über die Aufhebung der Statuten­bestim­mung betreffend die bedingte Kapitalerhöhung;
b  die Feststellung der Urkundsperson, dass der Revisionsbericht die erforder­lichen Angaben enthält.
4    Ins Handelsregister müssen eingetragen werden:
a  das Datum der Änderung der Statuten;
b  ein Hinweis, dass die Bestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung in­folge der Ausübung oder des Erlöschens der Wandel- oder Optionsrechte aufgehoben wurde.
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 53 Aufhebung der Statutenbestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung
1    Sind die Wandel- oder Optionsrechte erloschen, so muss die Gesellschaft die Anpassung der Statuten beim Handelsregisteramt zur Eintragung anmelden.
2    Mit der Anmeldung müssen dem Handelsregisteramt folgende Belege eingereicht werden:
a  die öffentliche Urkunde über den Beschluss des Verwaltungsrates betreffend die Aufhebung der Statutenbestimmung;
b  der Bericht eines staatlich beaufsichtigten Revisionsunternehmens, einer zugelassenen Revisionsexpertin oder eines zugelassenen Revisionsexperten;
c  die angepassten Statuten.
3    Die öffentliche Urkunde muss folgende Angaben enthalten:
a  den Beschluss des Verwaltungsrates über die Aufhebung der Statuten­bestim­mung betreffend die bedingte Kapitalerhöhung;
b  die Feststellung der Urkundsperson, dass der Revisionsbericht die erforder­lichen Angaben enthält.
4    Ins Handelsregister müssen eingetragen werden:
a  das Datum der Änderung der Statuten;
b  ein Hinweis, dass die Bestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung in­folge der Ausübung oder des Erlöschens der Wandel- oder Optionsrechte aufgehoben wurde.
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 53 Aufhebung der Statutenbestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung
1    Sind die Wandel- oder Optionsrechte erloschen, so muss die Gesellschaft die Anpassung der Statuten beim Handelsregisteramt zur Eintragung anmelden.
2    Mit der Anmeldung müssen dem Handelsregisteramt folgende Belege eingereicht werden:
a  die öffentliche Urkunde über den Beschluss des Verwaltungsrates betreffend die Aufhebung der Statutenbestimmung;
b  der Bericht eines staatlich beaufsichtigten Revisionsunternehmens, einer zugelassenen Revisionsexpertin oder eines zugelassenen Revisionsexperten;
c  die angepassten Statuten.
3    Die öffentliche Urkunde muss folgende Angaben enthalten:
a  den Beschluss des Verwaltungsrates über die Aufhebung der Statuten­bestim­mung betreffend die bedingte Kapitalerhöhung;
b  die Feststellung der Urkundsperson, dass der Revisionsbericht die erforder­lichen Angaben enthält.
4    Ins Handelsregister müssen eingetragen werden:
a  das Datum der Änderung der Statuten;
b  ein Hinweis, dass die Bestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung in­folge der Ausübung oder des Erlöschens der Wandel- oder Optionsrechte aufgehoben wurde.
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 53 Aufhebung der Statutenbestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung
1    Sind die Wandel- oder Optionsrechte erloschen, so muss die Gesellschaft die Anpassung der Statuten beim Handelsregisteramt zur Eintragung anmelden.
2    Mit der Anmeldung müssen dem Handelsregisteramt folgende Belege eingereicht werden:
a  die öffentliche Urkunde über den Beschluss des Verwaltungsrates betreffend die Aufhebung der Statutenbestimmung;
b  der Bericht eines staatlich beaufsichtigten Revisionsunternehmens, einer zugelassenen Revisionsexpertin oder eines zugelassenen Revisionsexperten;
c  die angepassten Statuten.
3    Die öffentliche Urkunde muss folgende Angaben enthalten:
a  den Beschluss des Verwaltungsrates über die Aufhebung der Statuten­bestim­mung betreffend die bedingte Kapitalerhöhung;
b  die Feststellung der Urkundsperson, dass der Revisionsbericht die erforder­lichen Angaben enthält.
4    Ins Handelsregister müssen eingetragen werden:
a  das Datum der Änderung der Statuten;
b  ein Hinweis, dass die Bestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung in­folge der Ausübung oder des Erlöschens der Wandel- oder Optionsrechte aufgehoben wurde.
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 53 Aufhebung der Statutenbestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung
1    Sind die Wandel- oder Optionsrechte erloschen, so muss die Gesellschaft die Anpassung der Statuten beim Handelsregisteramt zur Eintragung anmelden.
2    Mit der Anmeldung müssen dem Handelsregisteramt folgende Belege eingereicht werden:
a  die öffentliche Urkunde über den Beschluss des Verwaltungsrates betreffend die Aufhebung der Statutenbestimmung;
b  der Bericht eines staatlich beaufsichtigten Revisionsunternehmens, einer zugelassenen Revisionsexpertin oder eines zugelassenen Revisionsexperten;
c  die angepassten Statuten.
3    Die öffentliche Urkunde muss folgende Angaben enthalten:
a  den Beschluss des Verwaltungsrates über die Aufhebung der Statuten­bestim­mung betreffend die bedingte Kapitalerhöhung;
b  die Feststellung der Urkundsperson, dass der Revisionsbericht die erforder­lichen Angaben enthält.
4    Ins Handelsregister müssen eingetragen werden:
a  das Datum der Änderung der Statuten;
b  ein Hinweis, dass die Bestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung in­folge der Ausübung oder des Erlöschens der Wandel- oder Optionsrechte aufgehoben wurde.
ORC (consid. 4).

Regesto (it):

Registro di commercio; iscrizione obbligatoria; professione liberale; art. 53 lett. C
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 53 Aufhebung der Statutenbestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung
1    Sind die Wandel- oder Optionsrechte erloschen, so muss die Gesellschaft die Anpassung der Statuten beim Handelsregisteramt zur Eintragung anmelden.
2    Mit der Anmeldung müssen dem Handelsregisteramt folgende Belege eingereicht werden:
a  die öffentliche Urkunde über den Beschluss des Verwaltungsrates betreffend die Aufhebung der Statutenbestimmung;
b  der Bericht eines staatlich beaufsichtigten Revisionsunternehmens, einer zugelassenen Revisionsexpertin oder eines zugelassenen Revisionsexperten;
c  die angepassten Statuten.
3    Die öffentliche Urkunde muss folgende Angaben enthalten:
a  den Beschluss des Verwaltungsrates über die Aufhebung der Statuten­bestim­mung betreffend die bedingte Kapitalerhöhung;
b  die Feststellung der Urkundsperson, dass der Revisionsbericht die erforder­lichen Angaben enthält.
4    Ins Handelsregister müssen eingetragen werden:
a  das Datum der Änderung der Statuten;
b  ein Hinweis, dass die Bestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung in­folge der Ausübung oder des Erlöschens der Wandel- oder Optionsrechte aufgehoben wurde.
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 53 Aufhebung der Statutenbestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung
1    Sind die Wandel- oder Optionsrechte erloschen, so muss die Gesellschaft die Anpassung der Statuten beim Handelsregisteramt zur Eintragung anmelden.
2    Mit der Anmeldung müssen dem Handelsregisteramt folgende Belege eingereicht werden:
a  die öffentliche Urkunde über den Beschluss des Verwaltungsrates betreffend die Aufhebung der Statutenbestimmung;
b  der Bericht eines staatlich beaufsichtigten Revisionsunternehmens, einer zugelassenen Revisionsexpertin oder eines zugelassenen Revisionsexperten;
c  die angepassten Statuten.
3    Die öffentliche Urkunde muss folgende Angaben enthalten:
a  den Beschluss des Verwaltungsrates über die Aufhebung der Statuten­bestim­mung betreffend die bedingte Kapitalerhöhung;
b  die Feststellung der Urkundsperson, dass der Revisionsbericht die erforder­lichen Angaben enthält.
4    Ins Handelsregister müssen eingetragen werden:
a  das Datum der Änderung der Statuten;
b  ein Hinweis, dass die Bestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung in­folge der Ausübung oder des Erlöschens der Wandel- oder Optionsrechte aufgehoben wurde.
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 53 Aufhebung der Statutenbestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung
1    Sind die Wandel- oder Optionsrechte erloschen, so muss die Gesellschaft die Anpassung der Statuten beim Handelsregisteramt zur Eintragung anmelden.
2    Mit der Anmeldung müssen dem Handelsregisteramt folgende Belege eingereicht werden:
a  die öffentliche Urkunde über den Beschluss des Verwaltungsrates betreffend die Aufhebung der Statutenbestimmung;
b  der Bericht eines staatlich beaufsichtigten Revisionsunternehmens, einer zugelassenen Revisionsexpertin oder eines zugelassenen Revisionsexperten;
c  die angepassten Statuten.
3    Die öffentliche Urkunde muss folgende Angaben enthalten:
a  den Beschluss des Verwaltungsrates über die Aufhebung der Statuten­bestim­mung betreffend die bedingte Kapitalerhöhung;
b  die Feststellung der Urkundsperson, dass der Revisionsbericht die erforder­lichen Angaben enthält.
4    Ins Handelsregister müssen eingetragen werden:
a  das Datum der Änderung der Statuten;
b  ein Hinweis, dass die Bestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung in­folge der Ausübung oder des Erlöschens der Wandel- oder Optionsrechte aufgehoben wurde.
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 53 Aufhebung der Statutenbestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung
1    Sind die Wandel- oder Optionsrechte erloschen, so muss die Gesellschaft die Anpassung der Statuten beim Handelsregisteramt zur Eintragung anmelden.
2    Mit der Anmeldung müssen dem Handelsregisteramt folgende Belege eingereicht werden:
a  die öffentliche Urkunde über den Beschluss des Verwaltungsrates betreffend die Aufhebung der Statutenbestimmung;
b  der Bericht eines staatlich beaufsichtigten Revisionsunternehmens, einer zugelassenen Revisionsexpertin oder eines zugelassenen Revisionsexperten;
c  die angepassten Statuten.
3    Die öffentliche Urkunde muss folgende Angaben enthalten:
a  den Beschluss des Verwaltungsrates über die Aufhebung der Statuten­bestim­mung betreffend die bedingte Kapitalerhöhung;
b  die Feststellung der Urkundsperson, dass der Revisionsbericht die erforder­lichen Angaben enthält.
4    Ins Handelsregister müssen eingetragen werden:
a  das Datum der Änderung der Statuten;
b  ein Hinweis, dass die Bestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung in­folge der Ausübung oder des Erlöschens der Wandel- oder Optionsrechte aufgehoben wurde.
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 53 Aufhebung der Statutenbestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung
1    Sind die Wandel- oder Optionsrechte erloschen, so muss die Gesellschaft die Anpassung der Statuten beim Handelsregisteramt zur Eintragung anmelden.
2    Mit der Anmeldung müssen dem Handelsregisteramt folgende Belege eingereicht werden:
a  die öffentliche Urkunde über den Beschluss des Verwaltungsrates betreffend die Aufhebung der Statutenbestimmung;
b  der Bericht eines staatlich beaufsichtigten Revisionsunternehmens, einer zugelassenen Revisionsexpertin oder eines zugelassenen Revisionsexperten;
c  die angepassten Statuten.
3    Die öffentliche Urkunde muss folgende Angaben enthalten:
a  den Beschluss des Verwaltungsrates über die Aufhebung der Statuten­bestim­mung betreffend die bedingte Kapitalerhöhung;
b  die Feststellung der Urkundsperson, dass der Revisionsbericht die erforder­lichen Angaben enthält.
4    Ins Handelsregister müssen eingetragen werden:
a  das Datum der Änderung der Statuten;
b  ein Hinweis, dass die Bestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung in­folge der Ausübung oder des Erlöschens der Wandel- oder Optionsrechte aufgehoben wurde.
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 53 Aufhebung der Statutenbestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung
1    Sind die Wandel- oder Optionsrechte erloschen, so muss die Gesellschaft die Anpassung der Statuten beim Handelsregisteramt zur Eintragung anmelden.
2    Mit der Anmeldung müssen dem Handelsregisteramt folgende Belege eingereicht werden:
a  die öffentliche Urkunde über den Beschluss des Verwaltungsrates betreffend die Aufhebung der Statutenbestimmung;
b  der Bericht eines staatlich beaufsichtigten Revisionsunternehmens, einer zugelassenen Revisionsexpertin oder eines zugelassenen Revisionsexperten;
c  die angepassten Statuten.
3    Die öffentliche Urkunde muss folgende Angaben enthalten:
a  den Beschluss des Verwaltungsrates über die Aufhebung der Statuten­bestim­mung betreffend die bedingte Kapitalerhöhung;
b  die Feststellung der Urkundsperson, dass der Revisionsbericht die erforder­lichen Angaben enthält.
4    Ins Handelsregister müssen eingetragen werden:
a  das Datum der Änderung der Statuten;
b  ein Hinweis, dass die Bestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung in­folge der Ausübung oder des Erlöschens der Wandel- oder Optionsrechte aufgehoben wurde.
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 53 Aufhebung der Statutenbestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung
1    Sind die Wandel- oder Optionsrechte erloschen, so muss die Gesellschaft die Anpassung der Statuten beim Handelsregisteramt zur Eintragung anmelden.
2    Mit der Anmeldung müssen dem Handelsregisteramt folgende Belege eingereicht werden:
a  die öffentliche Urkunde über den Beschluss des Verwaltungsrates betreffend die Aufhebung der Statutenbestimmung;
b  der Bericht eines staatlich beaufsichtigten Revisionsunternehmens, einer zugelassenen Revisionsexpertin oder eines zugelassenen Revisionsexperten;
c  die angepassten Statuten.
3    Die öffentliche Urkunde muss folgende Angaben enthalten:
a  den Beschluss des Verwaltungsrates über die Aufhebung der Statuten­bestim­mung betreffend die bedingte Kapitalerhöhung;
b  die Feststellung der Urkundsperson, dass der Revisionsbericht die erforder­lichen Angaben enthält.
4    Ins Handelsregister müssen eingetragen werden:
a  das Datum der Änderung der Statuten;
b  ein Hinweis, dass die Bestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung in­folge der Ausübung oder des Erlöschens der Wandel- oder Optionsrechte aufgehoben wurde.
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 53 Aufhebung der Statutenbestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung
1    Sind die Wandel- oder Optionsrechte erloschen, so muss die Gesellschaft die Anpassung der Statuten beim Handelsregisteramt zur Eintragung anmelden.
2    Mit der Anmeldung müssen dem Handelsregisteramt folgende Belege eingereicht werden:
a  die öffentliche Urkunde über den Beschluss des Verwaltungsrates betreffend die Aufhebung der Statutenbestimmung;
b  der Bericht eines staatlich beaufsichtigten Revisionsunternehmens, einer zugelassenen Revisionsexpertin oder eines zugelassenen Revisionsexperten;
c  die angepassten Statuten.
3    Die öffentliche Urkunde muss folgende Angaben enthalten:
a  den Beschluss des Verwaltungsrates über die Aufhebung der Statuten­bestim­mung betreffend die bedingte Kapitalerhöhung;
b  die Feststellung der Urkundsperson, dass der Revisionsbericht die erforder­lichen Angaben enthält.
4    Ins Handelsregister müssen eingetragen werden:
a  das Datum der Änderung der Statuten;
b  ein Hinweis, dass die Bestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung in­folge der Ausübung oder des Erlöschens der Wandel- oder Optionsrechte aufgehoben wurde.
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 53 Aufhebung der Statutenbestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung
1    Sind die Wandel- oder Optionsrechte erloschen, so muss die Gesellschaft die Anpassung der Statuten beim Handelsregisteramt zur Eintragung anmelden.
2    Mit der Anmeldung müssen dem Handelsregisteramt folgende Belege eingereicht werden:
a  die öffentliche Urkunde über den Beschluss des Verwaltungsrates betreffend die Aufhebung der Statutenbestimmung;
b  der Bericht eines staatlich beaufsichtigten Revisionsunternehmens, einer zugelassenen Revisionsexpertin oder eines zugelassenen Revisionsexperten;
c  die angepassten Statuten.
3    Die öffentliche Urkunde muss folgende Angaben enthalten:
a  den Beschluss des Verwaltungsrates über die Aufhebung der Statuten­bestim­mung betreffend die bedingte Kapitalerhöhung;
b  die Feststellung der Urkundsperson, dass der Revisionsbericht die erforder­lichen Angaben enthält.
4    Ins Handelsregister müssen eingetragen werden:
a  das Datum der Änderung der Statuten;
b  ein Hinweis, dass die Bestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung in­folge der Ausübung oder des Erlöschens der Wandel- oder Optionsrechte aufgehoben wurde.
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 53 Aufhebung der Statutenbestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung
1    Sind die Wandel- oder Optionsrechte erloschen, so muss die Gesellschaft die Anpassung der Statuten beim Handelsregisteramt zur Eintragung anmelden.
2    Mit der Anmeldung müssen dem Handelsregisteramt folgende Belege eingereicht werden:
a  die öffentliche Urkunde über den Beschluss des Verwaltungsrates betreffend die Aufhebung der Statutenbestimmung;
b  der Bericht eines staatlich beaufsichtigten Revisionsunternehmens, einer zugelassenen Revisionsexpertin oder eines zugelassenen Revisionsexperten;
c  die angepassten Statuten.
3    Die öffentliche Urkunde muss folgende Angaben enthalten:
a  den Beschluss des Verwaltungsrates über die Aufhebung der Statuten­bestim­mung betreffend die bedingte Kapitalerhöhung;
b  die Feststellung der Urkundsperson, dass der Revisionsbericht die erforder­lichen Angaben enthält.
4    Ins Handelsregister müssen eingetragen werden:
a  das Datum der Änderung der Statuten;
b  ein Hinweis, dass die Bestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung in­folge der Ausübung oder des Erlöschens der Wandel- oder Optionsrechte aufgehoben wurde.
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 53 Aufhebung der Statutenbestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung
1    Sind die Wandel- oder Optionsrechte erloschen, so muss die Gesellschaft die Anpassung der Statuten beim Handelsregisteramt zur Eintragung anmelden.
2    Mit der Anmeldung müssen dem Handelsregisteramt folgende Belege eingereicht werden:
a  die öffentliche Urkunde über den Beschluss des Verwaltungsrates betreffend die Aufhebung der Statutenbestimmung;
b  der Bericht eines staatlich beaufsichtigten Revisionsunternehmens, einer zugelassenen Revisionsexpertin oder eines zugelassenen Revisionsexperten;
c  die angepassten Statuten.
3    Die öffentliche Urkunde muss folgende Angaben enthalten:
a  den Beschluss des Verwaltungsrates über die Aufhebung der Statuten­bestim­mung betreffend die bedingte Kapitalerhöhung;
b  die Feststellung der Urkundsperson, dass der Revisionsbericht die erforder­lichen Angaben enthält.
4    Ins Handelsregister müssen eingetragen werden:
a  das Datum der Änderung der Statuten;
b  ein Hinweis, dass die Bestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung in­folge der Ausübung oder des Erlöschens der Wandel- oder Optionsrechte aufgehoben wurde.
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 53 Aufhebung der Statutenbestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung
1    Sind die Wandel- oder Optionsrechte erloschen, so muss die Gesellschaft die Anpassung der Statuten beim Handelsregisteramt zur Eintragung anmelden.
2    Mit der Anmeldung müssen dem Handelsregisteramt folgende Belege eingereicht werden:
a  die öffentliche Urkunde über den Beschluss des Verwaltungsrates betreffend die Aufhebung der Statutenbestimmung;
b  der Bericht eines staatlich beaufsichtigten Revisionsunternehmens, einer zugelassenen Revisionsexpertin oder eines zugelassenen Revisionsexperten;
c  die angepassten Statuten.
3    Die öffentliche Urkunde muss folgende Angaben enthalten:
a  den Beschluss des Verwaltungsrates über die Aufhebung der Statuten­bestim­mung betreffend die bedingte Kapitalerhöhung;
b  die Feststellung der Urkundsperson, dass der Revisionsbericht die erforder­lichen Angaben enthält.
4    Ins Handelsregister müssen eingetragen werden:
a  das Datum der Änderung der Statuten;
b  ein Hinweis, dass die Bestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung in­folge der Ausübung oder des Erlöschens der Wandel- oder Optionsrechte aufgehoben wurde.
ORC. Ammissibilità del ricorso e posizione del terzo denunciante nella procedura (consid. 1 e 2). Cognizione del Tribunale federale adito con un ricorso rivolto contro la decisione di un'autorità cantonale di vigilanza sul registro di commercio (consid. 3). Condizioni in cui l'esercizio di una professione liberale, in concreto la gestione di uno studio d'architettura, è sottoposto all'obbligo di iscrizione al registro di commercio in virtù dell'art. 53 lett. C
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 53 Aufhebung der Statutenbestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung
1    Sind die Wandel- oder Optionsrechte erloschen, so muss die Gesellschaft die Anpassung der Statuten beim Handelsregisteramt zur Eintragung anmelden.
2    Mit der Anmeldung müssen dem Handelsregisteramt folgende Belege eingereicht werden:
a  die öffentliche Urkunde über den Beschluss des Verwaltungsrates betreffend die Aufhebung der Statutenbestimmung;
b  der Bericht eines staatlich beaufsichtigten Revisionsunternehmens, einer zugelassenen Revisionsexpertin oder eines zugelassenen Revisionsexperten;
c  die angepassten Statuten.
3    Die öffentliche Urkunde muss folgende Angaben enthalten:
a  den Beschluss des Verwaltungsrates über die Aufhebung der Statuten­bestim­mung betreffend die bedingte Kapitalerhöhung;
b  die Feststellung der Urkundsperson, dass der Revisionsbericht die erforder­lichen Angaben enthält.
4    Ins Handelsregister müssen eingetragen werden:
a  das Datum der Änderung der Statuten;
b  ein Hinweis, dass die Bestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung in­folge der Ausübung oder des Erlöschens der Wandel- oder Optionsrechte aufgehoben wurde.
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 53 Aufhebung der Statutenbestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung
1    Sind die Wandel- oder Optionsrechte erloschen, so muss die Gesellschaft die Anpassung der Statuten beim Handelsregisteramt zur Eintragung anmelden.
2    Mit der Anmeldung müssen dem Handelsregisteramt folgende Belege eingereicht werden:
a  die öffentliche Urkunde über den Beschluss des Verwaltungsrates betreffend die Aufhebung der Statutenbestimmung;
b  der Bericht eines staatlich beaufsichtigten Revisionsunternehmens, einer zugelassenen Revisionsexpertin oder eines zugelassenen Revisionsexperten;
c  die angepassten Statuten.
3    Die öffentliche Urkunde muss folgende Angaben enthalten:
a  den Beschluss des Verwaltungsrates über die Aufhebung der Statuten­bestim­mung betreffend die bedingte Kapitalerhöhung;
b  die Feststellung der Urkundsperson, dass der Revisionsbericht die erforder­lichen Angaben enthält.
4    Ins Handelsregister müssen eingetragen werden:
a  das Datum der Änderung der Statuten;
b  ein Hinweis, dass die Bestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung in­folge der Ausübung oder des Erlöschens der Wandel- oder Optionsrechte aufgehoben wurde.
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 53 Aufhebung der Statutenbestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung
1    Sind die Wandel- oder Optionsrechte erloschen, so muss die Gesellschaft die Anpassung der Statuten beim Handelsregisteramt zur Eintragung anmelden.
2    Mit der Anmeldung müssen dem Handelsregisteramt folgende Belege eingereicht werden:
a  die öffentliche Urkunde über den Beschluss des Verwaltungsrates betreffend die Aufhebung der Statutenbestimmung;
b  der Bericht eines staatlich beaufsichtigten Revisionsunternehmens, einer zugelassenen Revisionsexpertin oder eines zugelassenen Revisionsexperten;
c  die angepassten Statuten.
3    Die öffentliche Urkunde muss folgende Angaben enthalten:
a  den Beschluss des Verwaltungsrates über die Aufhebung der Statuten­bestim­mung betreffend die bedingte Kapitalerhöhung;
b  die Feststellung der Urkundsperson, dass der Revisionsbericht die erforder­lichen Angaben enthält.
4    Ins Handelsregister müssen eingetragen werden:
a  das Datum der Änderung der Statuten;
b  ein Hinweis, dass die Bestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung in­folge der Ausübung oder des Erlöschens der Wandel- oder Optionsrechte aufgehoben wurde.
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 53 Aufhebung der Statutenbestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung
1    Sind die Wandel- oder Optionsrechte erloschen, so muss die Gesellschaft die Anpassung der Statuten beim Handelsregisteramt zur Eintragung anmelden.
2    Mit der Anmeldung müssen dem Handelsregisteramt folgende Belege eingereicht werden:
a  die öffentliche Urkunde über den Beschluss des Verwaltungsrates betreffend die Aufhebung der Statutenbestimmung;
b  der Bericht eines staatlich beaufsichtigten Revisionsunternehmens, einer zugelassenen Revisionsexpertin oder eines zugelassenen Revisionsexperten;
c  die angepassten Statuten.
3    Die öffentliche Urkunde muss folgende Angaben enthalten:
a  den Beschluss des Verwaltungsrates über die Aufhebung der Statuten­bestim­mung betreffend die bedingte Kapitalerhöhung;
b  die Feststellung der Urkundsperson, dass der Revisionsbericht die erforder­lichen Angaben enthält.
4    Ins Handelsregister müssen eingetragen werden:
a  das Datum der Änderung der Statuten;
b  ein Hinweis, dass die Bestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung in­folge der Ausübung oder des Erlöschens der Wandel- oder Optionsrechte aufgehoben wurde.
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 53 Aufhebung der Statutenbestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung
1    Sind die Wandel- oder Optionsrechte erloschen, so muss die Gesellschaft die Anpassung der Statuten beim Handelsregisteramt zur Eintragung anmelden.
2    Mit der Anmeldung müssen dem Handelsregisteramt folgende Belege eingereicht werden:
a  die öffentliche Urkunde über den Beschluss des Verwaltungsrates betreffend die Aufhebung der Statutenbestimmung;
b  der Bericht eines staatlich beaufsichtigten Revisionsunternehmens, einer zugelassenen Revisionsexpertin oder eines zugelassenen Revisionsexperten;
c  die angepassten Statuten.
3    Die öffentliche Urkunde muss folgende Angaben enthalten:
a  den Beschluss des Verwaltungsrates über die Aufhebung der Statuten­bestim­mung betreffend die bedingte Kapitalerhöhung;
b  die Feststellung der Urkundsperson, dass der Revisionsbericht die erforder­lichen Angaben enthält.
4    Ins Handelsregister müssen eingetragen werden:
a  das Datum der Änderung der Statuten;
b  ein Hinweis, dass die Bestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung in­folge der Ausübung oder des Erlöschens der Wandel- oder Optionsrechte aufgehoben wurde.
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 53 Aufhebung der Statutenbestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung
1    Sind die Wandel- oder Optionsrechte erloschen, so muss die Gesellschaft die Anpassung der Statuten beim Handelsregisteramt zur Eintragung anmelden.
2    Mit der Anmeldung müssen dem Handelsregisteramt folgende Belege eingereicht werden:
a  die öffentliche Urkunde über den Beschluss des Verwaltungsrates betreffend die Aufhebung der Statutenbestimmung;
b  der Bericht eines staatlich beaufsichtigten Revisionsunternehmens, einer zugelassenen Revisionsexpertin oder eines zugelassenen Revisionsexperten;
c  die angepassten Statuten.
3    Die öffentliche Urkunde muss folgende Angaben enthalten:
a  den Beschluss des Verwaltungsrates über die Aufhebung der Statuten­bestim­mung betreffend die bedingte Kapitalerhöhung;
b  die Feststellung der Urkundsperson, dass der Revisionsbericht die erforder­lichen Angaben enthält.
4    Ins Handelsregister müssen eingetragen werden:
a  das Datum der Änderung der Statuten;
b  ein Hinweis, dass die Bestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung in­folge der Ausübung oder des Erlöschens der Wandel- oder Optionsrechte aufgehoben wurde.
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 53 Aufhebung der Statutenbestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung
1    Sind die Wandel- oder Optionsrechte erloschen, so muss die Gesellschaft die Anpassung der Statuten beim Handelsregisteramt zur Eintragung anmelden.
2    Mit der Anmeldung müssen dem Handelsregisteramt folgende Belege eingereicht werden:
a  die öffentliche Urkunde über den Beschluss des Verwaltungsrates betreffend die Aufhebung der Statutenbestimmung;
b  der Bericht eines staatlich beaufsichtigten Revisionsunternehmens, einer zugelassenen Revisionsexpertin oder eines zugelassenen Revisionsexperten;
c  die angepassten Statuten.
3    Die öffentliche Urkunde muss folgende Angaben enthalten:
a  den Beschluss des Verwaltungsrates über die Aufhebung der Statuten­bestim­mung betreffend die bedingte Kapitalerhöhung;
b  die Feststellung der Urkundsperson, dass der Revisionsbericht die erforder­lichen Angaben enthält.
4    Ins Handelsregister müssen eingetragen werden:
a  das Datum der Änderung der Statuten;
b  ein Hinweis, dass die Bestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung in­folge der Ausübung oder des Erlöschens der Wandel- oder Optionsrechte aufgehoben wurde.
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 53 Aufhebung der Statutenbestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung
1    Sind die Wandel- oder Optionsrechte erloschen, so muss die Gesellschaft die Anpassung der Statuten beim Handelsregisteramt zur Eintragung anmelden.
2    Mit der Anmeldung müssen dem Handelsregisteramt folgende Belege eingereicht werden:
a  die öffentliche Urkunde über den Beschluss des Verwaltungsrates betreffend die Aufhebung der Statutenbestimmung;
b  der Bericht eines staatlich beaufsichtigten Revisionsunternehmens, einer zugelassenen Revisionsexpertin oder eines zugelassenen Revisionsexperten;
c  die angepassten Statuten.
3    Die öffentliche Urkunde muss folgende Angaben enthalten:
a  den Beschluss des Verwaltungsrates über die Aufhebung der Statuten­bestim­mung betreffend die bedingte Kapitalerhöhung;
b  die Feststellung der Urkundsperson, dass der Revisionsbericht die erforder­lichen Angaben enthält.
4    Ins Handelsregister müssen eingetragen werden:
a  das Datum der Änderung der Statuten;
b  ein Hinweis, dass die Bestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung in­folge der Ausübung oder des Erlöschens der Wandel- oder Optionsrechte aufgehoben wurde.
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 53 Aufhebung der Statutenbestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung
1    Sind die Wandel- oder Optionsrechte erloschen, so muss die Gesellschaft die Anpassung der Statuten beim Handelsregisteramt zur Eintragung anmelden.
2    Mit der Anmeldung müssen dem Handelsregisteramt folgende Belege eingereicht werden:
a  die öffentliche Urkunde über den Beschluss des Verwaltungsrates betreffend die Aufhebung der Statutenbestimmung;
b  der Bericht eines staatlich beaufsichtigten Revisionsunternehmens, einer zugelassenen Revisionsexpertin oder eines zugelassenen Revisionsexperten;
c  die angepassten Statuten.
3    Die öffentliche Urkunde muss folgende Angaben enthalten:
a  den Beschluss des Verwaltungsrates über die Aufhebung der Statuten­bestim­mung betreffend die bedingte Kapitalerhöhung;
b  die Feststellung der Urkundsperson, dass der Revisionsbericht die erforder­lichen Angaben enthält.
4    Ins Handelsregister müssen eingetragen werden:
a  das Datum der Änderung der Statuten;
b  ein Hinweis, dass die Bestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung in­folge der Ausübung oder des Erlöschens der Wandel- oder Optionsrechte aufgehoben wurde.
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 53 Aufhebung der Statutenbestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung
1    Sind die Wandel- oder Optionsrechte erloschen, so muss die Gesellschaft die Anpassung der Statuten beim Handelsregisteramt zur Eintragung anmelden.
2    Mit der Anmeldung müssen dem Handelsregisteramt folgende Belege eingereicht werden:
a  die öffentliche Urkunde über den Beschluss des Verwaltungsrates betreffend die Aufhebung der Statutenbestimmung;
b  der Bericht eines staatlich beaufsichtigten Revisionsunternehmens, einer zugelassenen Revisionsexpertin oder eines zugelassenen Revisionsexperten;
c  die angepassten Statuten.
3    Die öffentliche Urkunde muss folgende Angaben enthalten:
a  den Beschluss des Verwaltungsrates über die Aufhebung der Statuten­bestim­mung betreffend die bedingte Kapitalerhöhung;
b  die Feststellung der Urkundsperson, dass der Revisionsbericht die erforder­lichen Angaben enthält.
4    Ins Handelsregister müssen eingetragen werden:
a  das Datum der Änderung der Statuten;
b  ein Hinweis, dass die Bestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung in­folge der Ausübung oder des Erlöschens der Wandel- oder Optionsrechte aufgehoben wurde.
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 53 Aufhebung der Statutenbestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung
1    Sind die Wandel- oder Optionsrechte erloschen, so muss die Gesellschaft die Anpassung der Statuten beim Handelsregisteramt zur Eintragung anmelden.
2    Mit der Anmeldung müssen dem Handelsregisteramt folgende Belege eingereicht werden:
a  die öffentliche Urkunde über den Beschluss des Verwaltungsrates betreffend die Aufhebung der Statutenbestimmung;
b  der Bericht eines staatlich beaufsichtigten Revisionsunternehmens, einer zugelassenen Revisionsexpertin oder eines zugelassenen Revisionsexperten;
c  die angepassten Statuten.
3    Die öffentliche Urkunde muss folgende Angaben enthalten:
a  den Beschluss des Verwaltungsrates über die Aufhebung der Statuten­bestim­mung betreffend die bedingte Kapitalerhöhung;
b  die Feststellung der Urkundsperson, dass der Revisionsbericht die erforder­lichen Angaben enthält.
4    Ins Handelsregister müssen eingetragen werden:
a  das Datum der Änderung der Statuten;
b  ein Hinweis, dass die Bestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung in­folge der Ausübung oder des Erlöschens der Wandel- oder Optionsrechte aufgehoben wurde.
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 53 Aufhebung der Statutenbestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung
1    Sind die Wandel- oder Optionsrechte erloschen, so muss die Gesellschaft die Anpassung der Statuten beim Handelsregisteramt zur Eintragung anmelden.
2    Mit der Anmeldung müssen dem Handelsregisteramt folgende Belege eingereicht werden:
a  die öffentliche Urkunde über den Beschluss des Verwaltungsrates betreffend die Aufhebung der Statutenbestimmung;
b  der Bericht eines staatlich beaufsichtigten Revisionsunternehmens, einer zugelassenen Revisionsexpertin oder eines zugelassenen Revisionsexperten;
c  die angepassten Statuten.
3    Die öffentliche Urkunde muss folgende Angaben enthalten:
a  den Beschluss des Verwaltungsrates über die Aufhebung der Statuten­bestim­mung betreffend die bedingte Kapitalerhöhung;
b  die Feststellung der Urkundsperson, dass der Revisionsbericht die erforder­lichen Angaben enthält.
4    Ins Handelsregister müssen eingetragen werden:
a  das Datum der Änderung der Statuten;
b  ein Hinweis, dass die Bestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung in­folge der Ausübung oder des Erlöschens der Wandel- oder Optionsrechte aufgehoben wurde.
ORC (consid. 4).

Sachverhalt ab Seite 708

BGE 130 III 707 S. 708

A. exploite, sous la forme d'une entreprise individuelle, un bureau d'architecture à Genève occupant de dix à dix-neuf collaborateurs. De 1998 à 2001, les honoraires annuels de A. ont oscillé entre 2'800'000 fr. et 4'000'000 fr. environ, pour des charges allant de 2'000'000 fr. à plus de 2'800'000 fr., dont une masse salariale se situant entre 1'650'000 fr. et 1'980'000 fr. Quant au bénéfice réalisé durant cette période, il a varié de plus de 500'000 fr. à plus de 1'900'000 fr. En février 1998, A. et un autre atelier d'architecture ont signé un accord avec la Confédération portant sur la transformation et l'aménagement d'un important bâtiment à Genève, qui se présentait comme un contrat de prestations globales d'architecture et d'ingénierie. En 1998, A. a également conclu avec la société X. S.A. un contrat ayant pour objet la construction d'une cafétéria pour plus de 1,5 millions de francs dans lequel A. se désignait comme une société de droit suisse, agissant en qualité d'entrepreneur général. En décembre 1999, A., associé avec Y. S.A., a passé un accord concernant la transformation et l'aménagement d'une banque genevoise, qui prévoyait des honoraires de plus de 3,5 millions de francs. Sur la base de plans établis par un autre architecte, A. a conclu un contrat d'entreprise générale portant sur la construction d'une maison de maître. Le 11 avril 2003, B., entrepreneur à Genève, qui était en conflit avec A. à propos du paiement d'une facture relative à des travaux effectués dans le cadre du contrat d'entreprise générale précité, a requis l'inscription de A. dans le registre du commerce. Le 5 décembre 2003, le Registre du commerce de Genève a sommé A. de requérir son inscription dans les dix jours. Statuant sur l'opposition de A., l'Autorité cantonale de surveillance a déclaré en substance, par décision du 22 mars 2004, que A. était tenu à inscription dans le registre du commerce et lui a imparti un délai à cette fin. Contre cette décision, A. a déposé un recours de droit administratif au Tribunal fédéral.
BGE 130 III 707 S. 709

Erwägungen

Extrait des considérants:

1. Émanant de l'autorité cantonale de surveillance en matière de registre du commerce, la décision attaquée peut être déférée, par la voie du recours de droit administratif au Tribunal fédéral, conformément à l'art. 5 al. 1
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 5 Oberaufsicht durch den Bund
1    Das Eidgenössische Justiz und Polizeidepartement (EJPD) übt die Oberaufsicht über die Handelsregisterführung aus.
2    Das Eidgenössische Amt für das Handelsregister (EHRA) im Bundesamt für Justiz ist insbesondere zur selbstständigen Erledigung folgender Geschäfte ermächtigt:
a  den Erlass von Weisungen im Bereich des Handelsregisters und des Firmenrechts, die sich an die kantonalen Handelsregisterbehörden richten, sowie betreffend die zentralen Datenbanken;
b  die Prüfung der Rechtmässigkeit und die Genehmigung der kantonalen Eintragungen in das Tagesregister;
c  die Durchführung von Inspektionen;
d  die Beschwerdeführung an das Bundesgericht gegen Entscheide des Bundesverwaltungsgerichts und der kantonalen Gerichte.
3    Die Handelsregisterämter teilen ihre Verfügungen dem EHRA mit. Davon ausgenommen sind reine Gebührenverfügungen.
de l'ordonnance du 7 juin 1937 sur le registre du commerce (ORC; RS 221.411) et aux art. 97
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 5 Oberaufsicht durch den Bund
1    Das Eidgenössische Justiz und Polizeidepartement (EJPD) übt die Oberaufsicht über die Handelsregisterführung aus.
2    Das Eidgenössische Amt für das Handelsregister (EHRA) im Bundesamt für Justiz ist insbesondere zur selbstständigen Erledigung folgender Geschäfte ermächtigt:
a  den Erlass von Weisungen im Bereich des Handelsregisters und des Firmenrechts, die sich an die kantonalen Handelsregisterbehörden richten, sowie betreffend die zentralen Datenbanken;
b  die Prüfung der Rechtmässigkeit und die Genehmigung der kantonalen Eintragungen in das Tagesregister;
c  die Durchführung von Inspektionen;
d  die Beschwerdeführung an das Bundesgericht gegen Entscheide des Bundesverwaltungsgerichts und der kantonalen Gerichte.
3    Die Handelsregisterämter teilen ihre Verfügungen dem EHRA mit. Davon ausgenommen sind reine Gebührenverfügungen.
et 98
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 5 Oberaufsicht durch den Bund
1    Das Eidgenössische Justiz und Polizeidepartement (EJPD) übt die Oberaufsicht über die Handelsregisterführung aus.
2    Das Eidgenössische Amt für das Handelsregister (EHRA) im Bundesamt für Justiz ist insbesondere zur selbstständigen Erledigung folgender Geschäfte ermächtigt:
a  den Erlass von Weisungen im Bereich des Handelsregisters und des Firmenrechts, die sich an die kantonalen Handelsregisterbehörden richten, sowie betreffend die zentralen Datenbanken;
b  die Prüfung der Rechtmässigkeit und die Genehmigung der kantonalen Eintragungen in das Tagesregister;
c  die Durchführung von Inspektionen;
d  die Beschwerdeführung an das Bundesgericht gegen Entscheide des Bundesverwaltungsgerichts und der kantonalen Gerichte.
3    Die Handelsregisterämter teilen ihre Verfügungen dem EHRA mit. Davon ausgenommen sind reine Gebührenverfügungen.
let. g OJ. Interjeté par le destinataire de la décision entreprise, qui s'est vu sommé de requérir son inscription au registre du commerce (cf. art. 103 let. a
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 5 Oberaufsicht durch den Bund
1    Das Eidgenössische Justiz und Polizeidepartement (EJPD) übt die Oberaufsicht über die Handelsregisterführung aus.
2    Das Eidgenössische Amt für das Handelsregister (EHRA) im Bundesamt für Justiz ist insbesondere zur selbstständigen Erledigung folgender Geschäfte ermächtigt:
a  den Erlass von Weisungen im Bereich des Handelsregisters und des Firmenrechts, die sich an die kantonalen Handelsregisterbehörden richten, sowie betreffend die zentralen Datenbanken;
b  die Prüfung der Rechtmässigkeit und die Genehmigung der kantonalen Eintragungen in das Tagesregister;
c  die Durchführung von Inspektionen;
d  die Beschwerdeführung an das Bundesgericht gegen Entscheide des Bundesverwaltungsgerichts und der kantonalen Gerichte.
3    Die Handelsregisterämter teilen ihre Verfügungen dem EHRA mit. Davon ausgenommen sind reine Gebührenverfügungen.
OJ; ATF 130 V 196 consid. 3 p. 202 s.), le présent recours est en principe recevable, dès lors qu'il a été déposé en temps utile (art. 106
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 5 Oberaufsicht durch den Bund
1    Das Eidgenössische Justiz und Polizeidepartement (EJPD) übt die Oberaufsicht über die Handelsregisterführung aus.
2    Das Eidgenössische Amt für das Handelsregister (EHRA) im Bundesamt für Justiz ist insbesondere zur selbstständigen Erledigung folgender Geschäfte ermächtigt:
a  den Erlass von Weisungen im Bereich des Handelsregisters und des Firmenrechts, die sich an die kantonalen Handelsregisterbehörden richten, sowie betreffend die zentralen Datenbanken;
b  die Prüfung der Rechtmässigkeit und die Genehmigung der kantonalen Eintragungen in das Tagesregister;
c  die Durchführung von Inspektionen;
d  die Beschwerdeführung an das Bundesgericht gegen Entscheide des Bundesverwaltungsgerichts und der kantonalen Gerichte.
3    Die Handelsregisterämter teilen ihre Verfügungen dem EHRA mit. Davon ausgenommen sind reine Gebührenverfügungen.
OJ) et dans les formes requises (art. 108
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 5 Oberaufsicht durch den Bund
1    Das Eidgenössische Justiz und Polizeidepartement (EJPD) übt die Oberaufsicht über die Handelsregisterführung aus.
2    Das Eidgenössische Amt für das Handelsregister (EHRA) im Bundesamt für Justiz ist insbesondere zur selbstständigen Erledigung folgender Geschäfte ermächtigt:
a  den Erlass von Weisungen im Bereich des Handelsregisters und des Firmenrechts, die sich an die kantonalen Handelsregisterbehörden richten, sowie betreffend die zentralen Datenbanken;
b  die Prüfung der Rechtmässigkeit und die Genehmigung der kantonalen Eintragungen in das Tagesregister;
c  die Durchführung von Inspektionen;
d  die Beschwerdeführung an das Bundesgericht gegen Entscheide des Bundesverwaltungsgerichts und der kantonalen Gerichte.
3    Die Handelsregisterämter teilen ihre Verfügungen dem EHRA mit. Davon ausgenommen sind reine Gebührenverfügungen.
OJ).
2. La décision attaquée fait suite à la dénonciation d'un tiers (cf. art. 57 al. 2
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 57 Herabsetzung und gleichzeitige Wiedererhöhung des Kapitals auf den bisherigen oder einen höheren Betrag
1    Wird zusammen mit der Herabsetzung des Aktienkapitals eine Wiedererhöhung auf den bisherigen oder einen höheren Betrag beschlossen, so müssen dem Handels­registeramt mit der Anmeldung zur Eintragung folgende Belege eingereicht werden:
a  die öffentliche Urkunde über den Beschluss der Generalversammlung;
b  die für eine ordentliche Kapitalerhöhung erforderlichen Belege;
c  die Statuten, falls sie geändert werden.
2    Ins Handelsregister müssen eingetragen werden:
a  die Tatsache, dass das Aktienkapital herabgesetzt und gleichzeitig wieder erhöht wurde;
b  der Betrag, auf den das Aktienkapital herabgesetzt wird;
c  die Angabe, ob die Herabsetzung durch Reduktion des Nennwerts oder durch Vernichtung von Aktien erfolgt;
d  falls das Aktienkapital über den bisherigen Betrag erhöht wurde: der neue Betrag;
e  Anzahl, Nennwert und Art der Aktien nach der Kapitalerhöhung;
f  der neue Betrag der geleisteten Einlagen;
g  gegebenenfalls die Stimmrechtsaktien;
h  im Fall von Vorzugsaktien: die damit verbundenen Vorrechte;
i  gegebenenfalls die Beschränkung der Übertragbarkeit der Aktien;
j  falls die Statuten geändert wurden: deren neues Datum.
3    Wird das Aktienkapital zum Zwecke der Sanierung auf null herabgesetzt und anschliessend wieder erhöht, so muss im Handelsregister die Vernichtung der bisher ausgegebenen Aktien eingetragen werden.
4    Bestehen anlässlich der Kapitalerhöhung Sacheinlagen, Sachübernahmen, Ver­rechnungstatbestände oder besondere Vorteile, so gelten die Artikel 43 Absatz 3 und 45 Absätze 2 und 3 sinngemäss. Erfolgt die Wiedererhöhung des Aktienkapitals durch Umwandlung von frei verwendbarem Eigenkapital, so finden die Artikel 46 Absatz 3 Buchstabe d und 48 Absatz 1 Buchstabe i Anwendung.
ORC) en litige avec le recourant au sujet d'une créance et à qui la décision de l'autorité cantonale de surveillance a été communiquée conformément à l'art. 58 al. 1
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 58 Herabsetzung und gleichzeitige Wiedererhöhung des Kapitals auf einen tieferen als den bisherigen Betrag
ORC. Cette dénonciation est ouverte à toute personne, peu importe ses motifs et sans qu'elle ait à démontrer un quelconque intérêt à l'inscription qu'elle requiert (KOCH, Das Zwangsverfahren des Handelsregisterführers, thèse Zurich 1997, p. 163; SCHNEIDER, Der Rechtsschutz in Handelsregistersachen und die Entscheidungskompetenz der Handelsregisterbehörden, thèse Zurich 1959, p. 251). La légitimation du tiers réside dans l'intérêt public général à ce que le registre soit complet et exact (cf. KOCH, op. cit., p. 131), de sorte que celui-ci apparaît comme un simple dénonciateur (cf. art. 71
SR 172.021 Bundesgesetz vom 20. Dezember 1968 über das Verwaltungsverfahren (Verwaltungsverfahrensgesetz, VwVG) - Verwaltungsverfahrensgesetz
VwVG Art. 71
1    Jedermann kann jederzeit Tatsachen, die im öffentlichen Interesse ein Ein­schreiten gegen eine Behörde von Amtes wegen erfordern, der Aufsichtsbe­hörde anzeigen.
2    Der Anzeiger hat nicht die Rechte einer Partei.
PA; MOOR, Droit administratif, vol. II, 2e éd. Berne 2002, p. 249 s.). En tant que tel, il ne saurait être considéré comme une partie dans la procédure liée à l'inscription au registre, mais seulement comme un intéressé (cf. ATF 127 II 104 consid. 4; ATF 118 Ib 356 consid. 1c p. 360). C'est du reste à ce titre que le dénonciateur du recourant a été invité à participer à l'échange ultérieur d'écritures qui a été ordonné par la Cour de céans (cf. art. 110 al. 1
SR 172.021 Bundesgesetz vom 20. Dezember 1968 über das Verwaltungsverfahren (Verwaltungsverfahrensgesetz, VwVG) - Verwaltungsverfahrensgesetz
VwVG Art. 71
1    Jedermann kann jederzeit Tatsachen, die im öffentlichen Interesse ein Ein­schreiten gegen eine Behörde von Amtes wegen erfordern, der Aufsichtsbe­hörde anzeigen.
2    Der Anzeiger hat nicht die Rechte einer Partei.
OJ).
3.

3.1 Selon l'art. 104 let. a
SR 172.021 Bundesgesetz vom 20. Dezember 1968 über das Verwaltungsverfahren (Verwaltungsverfahrensgesetz, VwVG) - Verwaltungsverfahrensgesetz
VwVG Art. 71
1    Jedermann kann jederzeit Tatsachen, die im öffentlichen Interesse ein Ein­schreiten gegen eine Behörde von Amtes wegen erfordern, der Aufsichtsbe­hörde anzeigen.
2    Der Anzeiger hat nicht die Rechte einer Partei.
OJ, le recours de droit administratif peut être formé pour violation du droit fédéral, y compris l'excès et l'abus du pouvoir d'appréciation (let. a). Le Tribunal fédéral revoit d'office l'application du droit fédéral, qui englobe notamment les droits constitutionnels des citoyens (ATF 129 II 183 consid. 3.4 et les arrêts cités). Comme il n'est pas lié par les motifs invoqués par les parties (cf. art. 114 al. 1
SR 172.021 Bundesgesetz vom 20. Dezember 1968 über das Verwaltungsverfahren (Verwaltungsverfahrensgesetz, VwVG) - Verwaltungsverfahrensgesetz
VwVG Art. 71
1    Jedermann kann jederzeit Tatsachen, die im öffentlichen Interesse ein Ein­schreiten gegen eine Behörde von Amtes wegen erfordern, der Aufsichtsbe­hörde anzeigen.
2    Der Anzeiger hat nicht die Rechte einer Partei.
in fine OJ), il peut admettre le recours

BGE 130 III 707 S. 710

pour d'autres raisons que celles avancées par le recourant ou, au contraire, confirmer l'arrêt attaqué pour d'autres motifs que ceux retenus par l'autorité intimée (ATF précité, consid. 3.4 in fine).
3.2 Lorsque le recours est dirigé contre la décision d'une autorité judiciaire - ce qui est le cas en l'espèce, le canton de Genève, conformément à l'art. 98a
SR 172.021 Bundesgesetz vom 20. Dezember 1968 über das Verwaltungsverfahren (Verwaltungsverfahrensgesetz, VwVG) - Verwaltungsverfahrensgesetz
VwVG Art. 71
1    Jedermann kann jederzeit Tatsachen, die im öffentlichen Interesse ein Ein­schreiten gegen eine Behörde von Amtes wegen erfordern, der Aufsichtsbe­hörde anzeigen.
2    Der Anzeiger hat nicht die Rechte einer Partei.
OJ (cf. ATF 124 III 259 consid. 2a), ayant confié la surveillance du registre du commerce à la Cour de justice (art. 19 de la loi genevoise d'application du code civil et du code des obligations; consid. 2 non publié à l' ATF 126 III 283) - le Tribunal fédéral est lié par les faits constatés dans la décision entreprise, sauf s'ils sont manifestement inexacts ou incomplets, ou s'ils ont été établis au mépris de règles essentielles de procédure (art. 104 let. b
SR 172.021 Bundesgesetz vom 20. Dezember 1968 über das Verwaltungsverfahren (Verwaltungsverfahrensgesetz, VwVG) - Verwaltungsverfahrensgesetz
VwVG Art. 71
1    Jedermann kann jederzeit Tatsachen, die im öffentlichen Interesse ein Ein­schreiten gegen eine Behörde von Amtes wegen erfordern, der Aufsichtsbe­hörde anzeigen.
2    Der Anzeiger hat nicht die Rechte einer Partei.
et 105 al. 2
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 53 Aufhebung der Statutenbestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung
1    Sind die Wandel- oder Optionsrechte erloschen, so muss die Gesellschaft die Anpassung der Statuten beim Handelsregisteramt zur Eintragung anmelden.
2    Mit der Anmeldung müssen dem Handelsregisteramt folgende Belege eingereicht werden:
a  die öffentliche Urkunde über den Beschluss des Verwaltungsrates betreffend die Aufhebung der Statutenbestimmung;
b  der Bericht eines staatlich beaufsichtigten Revisionsunternehmens, einer zugelassenen Revisionsexpertin oder eines zugelassenen Revisionsexperten;
c  die angepassten Statuten.
3    Die öffentliche Urkunde muss folgende Angaben enthalten:
a  den Beschluss des Verwaltungsrates über die Aufhebung der Statuten­bestim­mung betreffend die bedingte Kapitalerhöhung;
b  die Feststellung der Urkundsperson, dass der Revisionsbericht die erforder­lichen Angaben enthält.
4    Ins Handelsregister müssen eingetragen werden:
a  das Datum der Änderung der Statuten;
b  ein Hinweis, dass die Bestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung in­folge der Ausübung oder des Erlöschens der Wandel- oder Optionsrechte aufgehoben wurde.
SR 172.021 Bundesgesetz vom 20. Dezember 1968 über das Verwaltungsverfahren (Verwaltungsverfahrensgesetz, VwVG) - Verwaltungsverfahrensgesetz
VwVG Art. 71
1    Jedermann kann jederzeit Tatsachen, die im öffentlichen Interesse ein Ein­schreiten gegen eine Behörde von Amtes wegen erfordern, der Aufsichtsbe­hörde anzeigen.
2    Der Anzeiger hat nicht die Rechte einer Partei.
OJ). En outre, le Tribunal fédéral ne peut pas revoir l'opportunité de la décision entreprise, le droit fédéral ne prévoyant pas un tel examen en la matière (art. 104 let. c ch. 3
SR 172.021 Bundesgesetz vom 20. Dezember 1968 über das Verwaltungsverfahren (Verwaltungsverfahrensgesetz, VwVG) - Verwaltungsverfahrensgesetz
VwVG Art. 71
1    Jedermann kann jederzeit Tatsachen, die im öffentlichen Interesse ein Ein­schreiten gegen eine Behörde von Amtes wegen erfordern, der Aufsichtsbe­hörde anzeigen.
2    Der Anzeiger hat nicht die Rechte einer Partei.
OJ).
4. Le recourant reproche en substance à l'autorité de surveillance de l'avoir astreint à requérir son inscription au registre du commerce en application de l'art. 53 let. C
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 53 Aufhebung der Statutenbestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung
1    Sind die Wandel- oder Optionsrechte erloschen, so muss die Gesellschaft die Anpassung der Statuten beim Handelsregisteramt zur Eintragung anmelden.
2    Mit der Anmeldung müssen dem Handelsregisteramt folgende Belege eingereicht werden:
a  die öffentliche Urkunde über den Beschluss des Verwaltungsrates betreffend die Aufhebung der Statutenbestimmung;
b  der Bericht eines staatlich beaufsichtigten Revisionsunternehmens, einer zugelassenen Revisionsexpertin oder eines zugelassenen Revisionsexperten;
c  die angepassten Statuten.
3    Die öffentliche Urkunde muss folgende Angaben enthalten:
a  den Beschluss des Verwaltungsrates über die Aufhebung der Statuten­bestim­mung betreffend die bedingte Kapitalerhöhung;
b  die Feststellung der Urkundsperson, dass der Revisionsbericht die erforder­lichen Angaben enthält.
4    Ins Handelsregister müssen eingetragen werden:
a  das Datum der Änderung der Statuten;
b  ein Hinweis, dass die Bestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung in­folge der Ausübung oder des Erlöschens der Wandel- oder Optionsrechte aufgehoben wurde.
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 53 Aufhebung der Statutenbestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung
1    Sind die Wandel- oder Optionsrechte erloschen, so muss die Gesellschaft die Anpassung der Statuten beim Handelsregisteramt zur Eintragung anmelden.
2    Mit der Anmeldung müssen dem Handelsregisteramt folgende Belege eingereicht werden:
a  die öffentliche Urkunde über den Beschluss des Verwaltungsrates betreffend die Aufhebung der Statutenbestimmung;
b  der Bericht eines staatlich beaufsichtigten Revisionsunternehmens, einer zugelassenen Revisionsexpertin oder eines zugelassenen Revisionsexperten;
c  die angepassten Statuten.
3    Die öffentliche Urkunde muss folgende Angaben enthalten:
a  den Beschluss des Verwaltungsrates über die Aufhebung der Statuten­bestim­mung betreffend die bedingte Kapitalerhöhung;
b  die Feststellung der Urkundsperson, dass der Revisionsbericht die erforder­lichen Angaben enthält.
4    Ins Handelsregister müssen eingetragen werden:
a  das Datum der Änderung der Statuten;
b  ein Hinweis, dass die Bestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung in­folge der Ausübung oder des Erlöschens der Wandel- oder Optionsrechte aufgehoben wurde.
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 53 Aufhebung der Statutenbestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung
1    Sind die Wandel- oder Optionsrechte erloschen, so muss die Gesellschaft die Anpassung der Statuten beim Handelsregisteramt zur Eintragung anmelden.
2    Mit der Anmeldung müssen dem Handelsregisteramt folgende Belege eingereicht werden:
a  die öffentliche Urkunde über den Beschluss des Verwaltungsrates betreffend die Aufhebung der Statutenbestimmung;
b  der Bericht eines staatlich beaufsichtigten Revisionsunternehmens, einer zugelassenen Revisionsexpertin oder eines zugelassenen Revisionsexperten;
c  die angepassten Statuten.
3    Die öffentliche Urkunde muss folgende Angaben enthalten:
a  den Beschluss des Verwaltungsrates über die Aufhebung der Statuten­bestim­mung betreffend die bedingte Kapitalerhöhung;
b  die Feststellung der Urkundsperson, dass der Revisionsbericht die erforder­lichen Angaben enthält.
4    Ins Handelsregister müssen eingetragen werden:
a  das Datum der Änderung der Statuten;
b  ein Hinweis, dass die Bestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung in­folge der Ausübung oder des Erlöschens der Wandel- oder Optionsrechte aufgehoben wurde.
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 53 Aufhebung der Statutenbestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung
1    Sind die Wandel- oder Optionsrechte erloschen, so muss die Gesellschaft die Anpassung der Statuten beim Handelsregisteramt zur Eintragung anmelden.
2    Mit der Anmeldung müssen dem Handelsregisteramt folgende Belege eingereicht werden:
a  die öffentliche Urkunde über den Beschluss des Verwaltungsrates betreffend die Aufhebung der Statutenbestimmung;
b  der Bericht eines staatlich beaufsichtigten Revisionsunternehmens, einer zugelassenen Revisionsexpertin oder eines zugelassenen Revisionsexperten;
c  die angepassten Statuten.
3    Die öffentliche Urkunde muss folgende Angaben enthalten:
a  den Beschluss des Verwaltungsrates über die Aufhebung der Statuten­bestim­mung betreffend die bedingte Kapitalerhöhung;
b  die Feststellung der Urkundsperson, dass der Revisionsbericht die erforder­lichen Angaben enthält.
4    Ins Handelsregister müssen eingetragen werden:
a  das Datum der Änderung der Statuten;
b  ein Hinweis, dass die Bestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung in­folge der Ausübung oder des Erlöschens der Wandel- oder Optionsrechte aufgehoben wurde.
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 53 Aufhebung der Statutenbestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung
1    Sind die Wandel- oder Optionsrechte erloschen, so muss die Gesellschaft die Anpassung der Statuten beim Handelsregisteramt zur Eintragung anmelden.
2    Mit der Anmeldung müssen dem Handelsregisteramt folgende Belege eingereicht werden:
a  die öffentliche Urkunde über den Beschluss des Verwaltungsrates betreffend die Aufhebung der Statutenbestimmung;
b  der Bericht eines staatlich beaufsichtigten Revisionsunternehmens, einer zugelassenen Revisionsexpertin oder eines zugelassenen Revisionsexperten;
c  die angepassten Statuten.
3    Die öffentliche Urkunde muss folgende Angaben enthalten:
a  den Beschluss des Verwaltungsrates über die Aufhebung der Statuten­bestim­mung betreffend die bedingte Kapitalerhöhung;
b  die Feststellung der Urkundsperson, dass der Revisionsbericht die erforder­lichen Angaben enthält.
4    Ins Handelsregister müssen eingetragen werden:
a  das Datum der Änderung der Statuten;
b  ein Hinweis, dass die Bestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung in­folge der Ausübung oder des Erlöschens der Wandel- oder Optionsrechte aufgehoben wurde.
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 53 Aufhebung der Statutenbestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung
1    Sind die Wandel- oder Optionsrechte erloschen, so muss die Gesellschaft die Anpassung der Statuten beim Handelsregisteramt zur Eintragung anmelden.
2    Mit der Anmeldung müssen dem Handelsregisteramt folgende Belege eingereicht werden:
a  die öffentliche Urkunde über den Beschluss des Verwaltungsrates betreffend die Aufhebung der Statutenbestimmung;
b  der Bericht eines staatlich beaufsichtigten Revisionsunternehmens, einer zugelassenen Revisionsexpertin oder eines zugelassenen Revisionsexperten;
c  die angepassten Statuten.
3    Die öffentliche Urkunde muss folgende Angaben enthalten:
a  den Beschluss des Verwaltungsrates über die Aufhebung der Statuten­bestim­mung betreffend die bedingte Kapitalerhöhung;
b  die Feststellung der Urkundsperson, dass der Revisionsbericht die erforder­lichen Angaben enthält.
4    Ins Handelsregister müssen eingetragen werden:
a  das Datum der Änderung der Statuten;
b  ein Hinweis, dass die Bestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung in­folge der Ausübung oder des Erlöschens der Wandel- oder Optionsrechte aufgehoben wurde.
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 53 Aufhebung der Statutenbestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung
1    Sind die Wandel- oder Optionsrechte erloschen, so muss die Gesellschaft die Anpassung der Statuten beim Handelsregisteramt zur Eintragung anmelden.
2    Mit der Anmeldung müssen dem Handelsregisteramt folgende Belege eingereicht werden:
a  die öffentliche Urkunde über den Beschluss des Verwaltungsrates betreffend die Aufhebung der Statutenbestimmung;
b  der Bericht eines staatlich beaufsichtigten Revisionsunternehmens, einer zugelassenen Revisionsexpertin oder eines zugelassenen Revisionsexperten;
c  die angepassten Statuten.
3    Die öffentliche Urkunde muss folgende Angaben enthalten:
a  den Beschluss des Verwaltungsrates über die Aufhebung der Statuten­bestim­mung betreffend die bedingte Kapitalerhöhung;
b  die Feststellung der Urkundsperson, dass der Revisionsbericht die erforder­lichen Angaben enthält.
4    Ins Handelsregister müssen eingetragen werden:
a  das Datum der Änderung der Statuten;
b  ein Hinweis, dass die Bestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung in­folge der Ausübung oder des Erlöschens der Wandel- oder Optionsrechte aufgehoben wurde.
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 53 Aufhebung der Statutenbestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung
1    Sind die Wandel- oder Optionsrechte erloschen, so muss die Gesellschaft die Anpassung der Statuten beim Handelsregisteramt zur Eintragung anmelden.
2    Mit der Anmeldung müssen dem Handelsregisteramt folgende Belege eingereicht werden:
a  die öffentliche Urkunde über den Beschluss des Verwaltungsrates betreffend die Aufhebung der Statutenbestimmung;
b  der Bericht eines staatlich beaufsichtigten Revisionsunternehmens, einer zugelassenen Revisionsexpertin oder eines zugelassenen Revisionsexperten;
c  die angepassten Statuten.
3    Die öffentliche Urkunde muss folgende Angaben enthalten:
a  den Beschluss des Verwaltungsrates über die Aufhebung der Statuten­bestim­mung betreffend die bedingte Kapitalerhöhung;
b  die Feststellung der Urkundsperson, dass der Revisionsbericht die erforder­lichen Angaben enthält.
4    Ins Handelsregister müssen eingetragen werden:
a  das Datum der Änderung der Statuten;
b  ein Hinweis, dass die Bestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung in­folge der Ausübung oder des Erlöschens der Wandel- oder Optionsrechte aufgehoben wurde.
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 53 Aufhebung der Statutenbestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung
1    Sind die Wandel- oder Optionsrechte erloschen, so muss die Gesellschaft die Anpassung der Statuten beim Handelsregisteramt zur Eintragung anmelden.
2    Mit der Anmeldung müssen dem Handelsregisteramt folgende Belege eingereicht werden:
a  die öffentliche Urkunde über den Beschluss des Verwaltungsrates betreffend die Aufhebung der Statutenbestimmung;
b  der Bericht eines staatlich beaufsichtigten Revisionsunternehmens, einer zugelassenen Revisionsexpertin oder eines zugelassenen Revisionsexperten;
c  die angepassten Statuten.
3    Die öffentliche Urkunde muss folgende Angaben enthalten:
a  den Beschluss des Verwaltungsrates über die Aufhebung der Statuten­bestim­mung betreffend die bedingte Kapitalerhöhung;
b  die Feststellung der Urkundsperson, dass der Revisionsbericht die erforder­lichen Angaben enthält.
4    Ins Handelsregister müssen eingetragen werden:
a  das Datum der Änderung der Statuten;
b  ein Hinweis, dass die Bestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung in­folge der Ausübung oder des Erlöschens der Wandel- oder Optionsrechte aufgehoben wurde.
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 53 Aufhebung der Statutenbestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung
1    Sind die Wandel- oder Optionsrechte erloschen, so muss die Gesellschaft die Anpassung der Statuten beim Handelsregisteramt zur Eintragung anmelden.
2    Mit der Anmeldung müssen dem Handelsregisteramt folgende Belege eingereicht werden:
a  die öffentliche Urkunde über den Beschluss des Verwaltungsrates betreffend die Aufhebung der Statutenbestimmung;
b  der Bericht eines staatlich beaufsichtigten Revisionsunternehmens, einer zugelassenen Revisionsexpertin oder eines zugelassenen Revisionsexperten;
c  die angepassten Statuten.
3    Die öffentliche Urkunde muss folgende Angaben enthalten:
a  den Beschluss des Verwaltungsrates über die Aufhebung der Statuten­bestim­mung betreffend die bedingte Kapitalerhöhung;
b  die Feststellung der Urkundsperson, dass der Revisionsbericht die erforder­lichen Angaben enthält.
4    Ins Handelsregister müssen eingetragen werden:
a  das Datum der Änderung der Statuten;
b  ein Hinweis, dass die Bestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung in­folge der Ausübung oder des Erlöschens der Wandel- oder Optionsrechte aufgehoben wurde.
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 53 Aufhebung der Statutenbestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung
1    Sind die Wandel- oder Optionsrechte erloschen, so muss die Gesellschaft die Anpassung der Statuten beim Handelsregisteramt zur Eintragung anmelden.
2    Mit der Anmeldung müssen dem Handelsregisteramt folgende Belege eingereicht werden:
a  die öffentliche Urkunde über den Beschluss des Verwaltungsrates betreffend die Aufhebung der Statutenbestimmung;
b  der Bericht eines staatlich beaufsichtigten Revisionsunternehmens, einer zugelassenen Revisionsexpertin oder eines zugelassenen Revisionsexperten;
c  die angepassten Statuten.
3    Die öffentliche Urkunde muss folgende Angaben enthalten:
a  den Beschluss des Verwaltungsrates über die Aufhebung der Statuten­bestim­mung betreffend die bedingte Kapitalerhöhung;
b  die Feststellung der Urkundsperson, dass der Revisionsbericht die erforder­lichen Angaben enthält.
4    Ins Handelsregister müssen eingetragen werden:
a  das Datum der Änderung der Statuten;
b  ein Hinweis, dass die Bestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung in­folge der Ausübung oder des Erlöschens der Wandel- oder Optionsrechte aufgehoben wurde.
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 53 Aufhebung der Statutenbestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung
1    Sind die Wandel- oder Optionsrechte erloschen, so muss die Gesellschaft die Anpassung der Statuten beim Handelsregisteramt zur Eintragung anmelden.
2    Mit der Anmeldung müssen dem Handelsregisteramt folgende Belege eingereicht werden:
a  die öffentliche Urkunde über den Beschluss des Verwaltungsrates betreffend die Aufhebung der Statutenbestimmung;
b  der Bericht eines staatlich beaufsichtigten Revisionsunternehmens, einer zugelassenen Revisionsexpertin oder eines zugelassenen Revisionsexperten;
c  die angepassten Statuten.
3    Die öffentliche Urkunde muss folgende Angaben enthalten:
a  den Beschluss des Verwaltungsrates über die Aufhebung der Statuten­bestim­mung betreffend die bedingte Kapitalerhöhung;
b  die Feststellung der Urkundsperson, dass der Revisionsbericht die erforder­lichen Angaben enthält.
4    Ins Handelsregister müssen eingetragen werden:
a  das Datum der Änderung der Statuten;
b  ein Hinweis, dass die Bestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung in­folge der Ausübung oder des Erlöschens der Wandel- oder Optionsrechte aufgehoben wurde.
ORC, alors que, d'après lui, les activités qu'il déploie par le biais de son bureau d'architecture relèvent uniquement de l'exercice d'une profession libérale.
4.1 Selon l'art. 934 al. 1
SR 220 Bundesgesetz betreffend die Ergänzung des Schweizerischen Zivilgesetzbuches (Fünfter Teil: Obligationenrecht)
OR Art. 934
1    Weist eine Rechtseinheit keine Geschäftstätigkeit mehr auf und hat sie keine verwertbaren Aktiven mehr, so löscht das Handelsregister­amt sie aus dem Handelsregister.
2    Das Handelsregisteramt fordert die Rechtseinheit auf, ein Interesse an der Aufrechterhaltung des Eintrags mitzuteilen. Bleibt diese Auf­forderung ergebnislos, so fordert es weitere Betroffene durch dreimalige Publikation im Schweizerischen Handelsamtsblatt auf, ein solches Interesse mitzuteilen. Bleibt auch diese Aufforderung ergeb­nislos, so wird die Rechtseinheit gelöscht.
3    Machen weitere Betroffene ein Interesse an der Aufrechterhaltung des Eintrags geltend, so überweist das Handelsregisteramt die Angelegenheit dem Gericht zum Entscheid.
CO, rappelé à l'art. 52 al. 1
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 52 Feststellungen und Statutenänderung durch den Verwaltungsrat
1    Mit der Anmeldung zur Eintragung der Beschlüsse des Verwaltungsrates betref­fend die Feststellungen über die Ausübung von Wandel- und Optionsrechten und betreffend die Anpassung der Statuten müssen dem Handelsregisteramt folgende Belege eingereicht werden:
a  die öffentliche Urkunde über die Beschlüsse des Verwaltungsrates;
b  die angepassten Statuten;
c  die Prüfungsbestätigung eines staatlich beaufsichtigten Revisionsunterneh­mens, einer zugelassenen Revisionsexpertin oder eines zugelassenen Revi­si­onsexperten;
d  falls Inhaberaktien ausgegeben werden und die Gesellschaft bisher keine Inhaberaktien hatte: ein Nachweis, dass die Gesellschaft Beteiligungspapiere an einer Börse kotiert hat oder dass alle Inhaberaktien als Bucheffekten im Sinne des BEG78 ausgestaltet sind.
2    Die öffentliche Urkunde über die Beschlüsse des Verwaltungsrates muss dem Beschluss der Generalversammlung entsprechen und folgende Angaben enthalten:
a  die Feststellungen des Verwaltungsrates über:
a1  Anzahl, Nennwert und Art der neu ausgegebenen Aktien,
a2  gegebenenfalls die Stimmrechtsaktien,
a3  im Fall von Vorzugsaktien, die damit verbundenen Vorrechte,
a4  gegebenenfalls die Beschränkung der Übertragbarkeit der Aktien,
a5  die Höhe des Aktienkapitals am Schluss des Geschäftsjahres oder zum Zeitpunkt der Prüfung;
b  die Beschlüsse des Verwaltungsrates über die Änderung der Statuten betref­fend:
b1  die Höhe des Aktienkapitals und dessen Liberierung,
b2  den Betrag des noch verbleibenden bedingten Kapitals;
c  die Feststellung der Urkundsperson, dass die Prüfungsbestätigung die verlang­ten Angaben enthält (Art. 653g OR).
3    Für den Inhalt des Eintrags gilt Artikel 48 sinngemäss.
ORC, celui qui fait le commerce, exploite une fabrique ou exerce en la forme commerciale quelque autre industrie est tenu de requérir l'inscription de sa raison de commerce sur le registre du lieu où il a son principal établissement. L'art. 52 al. 3
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 52 Feststellungen und Statutenänderung durch den Verwaltungsrat
1    Mit der Anmeldung zur Eintragung der Beschlüsse des Verwaltungsrates betref­fend die Feststellungen über die Ausübung von Wandel- und Optionsrechten und betreffend die Anpassung der Statuten müssen dem Handelsregisteramt folgende Belege eingereicht werden:
a  die öffentliche Urkunde über die Beschlüsse des Verwaltungsrates;
b  die angepassten Statuten;
c  die Prüfungsbestätigung eines staatlich beaufsichtigten Revisionsunterneh­mens, einer zugelassenen Revisionsexpertin oder eines zugelassenen Revi­si­onsexperten;
d  falls Inhaberaktien ausgegeben werden und die Gesellschaft bisher keine Inhaberaktien hatte: ein Nachweis, dass die Gesellschaft Beteiligungspapiere an einer Börse kotiert hat oder dass alle Inhaberaktien als Bucheffekten im Sinne des BEG78 ausgestaltet sind.
2    Die öffentliche Urkunde über die Beschlüsse des Verwaltungsrates muss dem Beschluss der Generalversammlung entsprechen und folgende Angaben enthalten:
a  die Feststellungen des Verwaltungsrates über:
a1  Anzahl, Nennwert und Art der neu ausgegebenen Aktien,
a2  gegebenenfalls die Stimmrechtsaktien,
a3  im Fall von Vorzugsaktien, die damit verbundenen Vorrechte,
a4  gegebenenfalls die Beschränkung der Übertragbarkeit der Aktien,
a5  die Höhe des Aktienkapitals am Schluss des Geschäftsjahres oder zum Zeitpunkt der Prüfung;
b  die Beschlüsse des Verwaltungsrates über die Änderung der Statuten betref­fend:
b1  die Höhe des Aktienkapitals und dessen Liberierung,
b2  den Betrag des noch verbleibenden bedingten Kapitals;
c  die Feststellung der Urkundsperson, dass die Prüfungsbestätigung die verlang­ten Angaben enthält (Art. 653g OR).
3    Für den Inhalt des Eintrags gilt Artikel 48 sinngemäss.
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 52 Feststellungen und Statutenänderung durch den Verwaltungsrat
1    Mit der Anmeldung zur Eintragung der Beschlüsse des Verwaltungsrates betref­fend die Feststellungen über die Ausübung von Wandel- und Optionsrechten und betreffend die Anpassung der Statuten müssen dem Handelsregisteramt folgende Belege eingereicht werden:
a  die öffentliche Urkunde über die Beschlüsse des Verwaltungsrates;
b  die angepassten Statuten;
c  die Prüfungsbestätigung eines staatlich beaufsichtigten Revisionsunterneh­mens, einer zugelassenen Revisionsexpertin oder eines zugelassenen Revi­si­onsexperten;
d  falls Inhaberaktien ausgegeben werden und die Gesellschaft bisher keine Inhaberaktien hatte: ein Nachweis, dass die Gesellschaft Beteiligungspapiere an einer Börse kotiert hat oder dass alle Inhaberaktien als Bucheffekten im Sinne des BEG78 ausgestaltet sind.
2    Die öffentliche Urkunde über die Beschlüsse des Verwaltungsrates muss dem Beschluss der Generalversammlung entsprechen und folgende Angaben enthalten:
a  die Feststellungen des Verwaltungsrates über:
a1  Anzahl, Nennwert und Art der neu ausgegebenen Aktien,
a2  gegebenenfalls die Stimmrechtsaktien,
a3  im Fall von Vorzugsaktien, die damit verbundenen Vorrechte,
a4  gegebenenfalls die Beschränkung der Übertragbarkeit der Aktien,
a5  die Höhe des Aktienkapitals am Schluss des Geschäftsjahres oder zum Zeitpunkt der Prüfung;
b  die Beschlüsse des Verwaltungsrates über die Änderung der Statuten betref­fend:
b1  die Höhe des Aktienkapitals und dessen Liberierung,
b2  den Betrag des noch verbleibenden bedingten Kapitals;
c  die Feststellung der Urkundsperson, dass die Prüfungsbestätigung die verlang­ten Angaben enthält (Art. 653g OR).
3    Für den Inhalt des Eintrags gilt Artikel 48 sinngemäss.
ORC définit l'entreprise comme toute activité économique indépendante exercée en vue d'un revenu régulier. Sont notamment soumises à un enregistrement obligatoire au registre du commerce en vertu de l'art. 53 let. C
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 53 Aufhebung der Statutenbestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung
1    Sind die Wandel- oder Optionsrechte erloschen, so muss die Gesellschaft die Anpassung der Statuten beim Handelsregisteramt zur Eintragung anmelden.
2    Mit der Anmeldung müssen dem Handelsregisteramt folgende Belege eingereicht werden:
a  die öffentliche Urkunde über den Beschluss des Verwaltungsrates betreffend die Aufhebung der Statutenbestimmung;
b  der Bericht eines staatlich beaufsichtigten Revisionsunternehmens, einer zugelassenen Revisionsexpertin oder eines zugelassenen Revisionsexperten;
c  die angepassten Statuten.
3    Die öffentliche Urkunde muss folgende Angaben enthalten:
a  den Beschluss des Verwaltungsrates über die Aufhebung der Statuten­bestim­mung betreffend die bedingte Kapitalerhöhung;
b  die Feststellung der Urkundsperson, dass der Revisionsbericht die erforder­lichen Angaben enthält.
4    Ins Handelsregister müssen eingetragen werden:
a  das Datum der Änderung der Statuten;
b  ein Hinweis, dass die Bestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung in­folge der Ausübung oder des Erlöschens der Wandel- oder Optionsrechte aufgehoben wurde.
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 53 Aufhebung der Statutenbestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung
1    Sind die Wandel- oder Optionsrechte erloschen, so muss die Gesellschaft die Anpassung der Statuten beim Handelsregisteramt zur Eintragung anmelden.
2    Mit der Anmeldung müssen dem Handelsregisteramt folgende Belege eingereicht werden:
a  die öffentliche Urkunde über den Beschluss des Verwaltungsrates betreffend die Aufhebung der Statutenbestimmung;
b  der Bericht eines staatlich beaufsichtigten Revisionsunternehmens, einer zugelassenen Revisionsexpertin oder eines zugelassenen Revisionsexperten;
c  die angepassten Statuten.
3    Die öffentliche Urkunde muss folgende Angaben enthalten:
a  den Beschluss des Verwaltungsrates über die Aufhebung der Statuten­bestim­mung betreffend die bedingte Kapitalerhöhung;
b  die Feststellung der Urkundsperson, dass der Revisionsbericht die erforder­lichen Angaben enthält.
4    Ins Handelsregister müssen eingetragen werden:
a  das Datum der Änderung der Statuten;
b  ein Hinweis, dass die Bestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung in­folge der Ausübung oder des Erlöschens der Wandel- oder Optionsrechte aufgehoben wurde.
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 53 Aufhebung der Statutenbestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung
1    Sind die Wandel- oder Optionsrechte erloschen, so muss die Gesellschaft die Anpassung der Statuten beim Handelsregisteramt zur Eintragung anmelden.
2    Mit der Anmeldung müssen dem Handelsregisteramt folgende Belege eingereicht werden:
a  die öffentliche Urkunde über den Beschluss des Verwaltungsrates betreffend die Aufhebung der Statutenbestimmung;
b  der Bericht eines staatlich beaufsichtigten Revisionsunternehmens, einer zugelassenen Revisionsexpertin oder eines zugelassenen Revisionsexperten;
c  die angepassten Statuten.
3    Die öffentliche Urkunde muss folgende Angaben enthalten:
a  den Beschluss des Verwaltungsrates über die Aufhebung der Statuten­bestim­mung betreffend die bedingte Kapitalerhöhung;
b  die Feststellung der Urkundsperson, dass der Revisionsbericht die erforder­lichen Angaben enthält.
4    Ins Handelsregister müssen eingetragen werden:
a  das Datum der Änderung der Statuten;
b  ein Hinweis, dass die Bestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung in­folge der Ausübung oder des Erlöschens der Wandel- oder Optionsrechte aufgehoben wurde.
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 53 Aufhebung der Statutenbestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung
1    Sind die Wandel- oder Optionsrechte erloschen, so muss die Gesellschaft die Anpassung der Statuten beim Handelsregisteramt zur Eintragung anmelden.
2    Mit der Anmeldung müssen dem Handelsregisteramt folgende Belege eingereicht werden:
a  die öffentliche Urkunde über den Beschluss des Verwaltungsrates betreffend die Aufhebung der Statutenbestimmung;
b  der Bericht eines staatlich beaufsichtigten Revisionsunternehmens, einer zugelassenen Revisionsexpertin oder eines zugelassenen Revisionsexperten;
c  die angepassten Statuten.
3    Die öffentliche Urkunde muss folgende Angaben enthalten:
a  den Beschluss des Verwaltungsrates über die Aufhebung der Statuten­bestim­mung betreffend die bedingte Kapitalerhöhung;
b  die Feststellung der Urkundsperson, dass der Revisionsbericht die erforder­lichen Angaben enthält.
4    Ins Handelsregister müssen eingetragen werden:
a  das Datum der Änderung der Statuten;
b  ein Hinweis, dass die Bestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung in­folge der Ausübung oder des Erlöschens der Wandel- oder Optionsrechte aufgehoben wurde.
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 53 Aufhebung der Statutenbestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung
1    Sind die Wandel- oder Optionsrechte erloschen, so muss die Gesellschaft die Anpassung der Statuten beim Handelsregisteramt zur Eintragung anmelden.
2    Mit der Anmeldung müssen dem Handelsregisteramt folgende Belege eingereicht werden:
a  die öffentliche Urkunde über den Beschluss des Verwaltungsrates betreffend die Aufhebung der Statutenbestimmung;
b  der Bericht eines staatlich beaufsichtigten Revisionsunternehmens, einer zugelassenen Revisionsexpertin oder eines zugelassenen Revisionsexperten;
c  die angepassten Statuten.
3    Die öffentliche Urkunde muss folgende Angaben enthalten:
a  den Beschluss des Verwaltungsrates über die Aufhebung der Statuten­bestim­mung betreffend die bedingte Kapitalerhöhung;
b  die Feststellung der Urkundsperson, dass der Revisionsbericht die erforder­lichen Angaben enthält.
4    Ins Handelsregister müssen eingetragen werden:
a  das Datum der Änderung der Statuten;
b  ein Hinweis, dass die Bestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung in­folge der Ausübung oder des Erlöschens der Wandel- oder Optionsrechte aufgehoben wurde.
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 53 Aufhebung der Statutenbestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung
1    Sind die Wandel- oder Optionsrechte erloschen, so muss die Gesellschaft die Anpassung der Statuten beim Handelsregisteramt zur Eintragung anmelden.
2    Mit der Anmeldung müssen dem Handelsregisteramt folgende Belege eingereicht werden:
a  die öffentliche Urkunde über den Beschluss des Verwaltungsrates betreffend die Aufhebung der Statutenbestimmung;
b  der Bericht eines staatlich beaufsichtigten Revisionsunternehmens, einer zugelassenen Revisionsexpertin oder eines zugelassenen Revisionsexperten;
c  die angepassten Statuten.
3    Die öffentliche Urkunde muss folgende Angaben enthalten:
a  den Beschluss des Verwaltungsrates über die Aufhebung der Statuten­bestim­mung betreffend die bedingte Kapitalerhöhung;
b  die Feststellung der Urkundsperson, dass der Revisionsbericht die erforder­lichen Angaben enthält.
4    Ins Handelsregister müssen eingetragen werden:
a  das Datum der Änderung der Statuten;
b  ein Hinweis, dass die Bestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung in­folge der Ausübung oder des Erlöschens der Wandel- oder Optionsrechte aufgehoben wurde.
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 53 Aufhebung der Statutenbestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung
1    Sind die Wandel- oder Optionsrechte erloschen, so muss die Gesellschaft die Anpassung der Statuten beim Handelsregisteramt zur Eintragung anmelden.
2    Mit der Anmeldung müssen dem Handelsregisteramt folgende Belege eingereicht werden:
a  die öffentliche Urkunde über den Beschluss des Verwaltungsrates betreffend die Aufhebung der Statutenbestimmung;
b  der Bericht eines staatlich beaufsichtigten Revisionsunternehmens, einer zugelassenen Revisionsexpertin oder eines zugelassenen Revisionsexperten;
c  die angepassten Statuten.
3    Die öffentliche Urkunde muss folgende Angaben enthalten:
a  den Beschluss des Verwaltungsrates über die Aufhebung der Statuten­bestim­mung betreffend die bedingte Kapitalerhöhung;
b  die Feststellung der Urkundsperson, dass der Revisionsbericht die erforder­lichen Angaben enthält.
4    Ins Handelsregister müssen eingetragen werden:
a  das Datum der Änderung der Statuten;
b  ein Hinweis, dass die Bestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung in­folge der Ausübung oder des Erlöschens der Wandel- oder Optionsrechte aufgehoben wurde.
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 53 Aufhebung der Statutenbestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung
1    Sind die Wandel- oder Optionsrechte erloschen, so muss die Gesellschaft die Anpassung der Statuten beim Handelsregisteramt zur Eintragung anmelden.
2    Mit der Anmeldung müssen dem Handelsregisteramt folgende Belege eingereicht werden:
a  die öffentliche Urkunde über den Beschluss des Verwaltungsrates betreffend die Aufhebung der Statutenbestimmung;
b  der Bericht eines staatlich beaufsichtigten Revisionsunternehmens, einer zugelassenen Revisionsexpertin oder eines zugelassenen Revisionsexperten;
c  die angepassten Statuten.
3    Die öffentliche Urkunde muss folgende Angaben enthalten:
a  den Beschluss des Verwaltungsrates über die Aufhebung der Statuten­bestim­mung betreffend die bedingte Kapitalerhöhung;
b  die Feststellung der Urkundsperson, dass der Revisionsbericht die erforder­lichen Angaben enthält.
4    Ins Handelsregister müssen eingetragen werden:
a  das Datum der Änderung der Statuten;
b  ein Hinweis, dass die Bestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung in­folge der Ausübung oder des Erlöschens der Wandel- oder Optionsrechte aufgehoben wurde.
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 53 Aufhebung der Statutenbestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung
1    Sind die Wandel- oder Optionsrechte erloschen, so muss die Gesellschaft die Anpassung der Statuten beim Handelsregisteramt zur Eintragung anmelden.
2    Mit der Anmeldung müssen dem Handelsregisteramt folgende Belege eingereicht werden:
a  die öffentliche Urkunde über den Beschluss des Verwaltungsrates betreffend die Aufhebung der Statutenbestimmung;
b  der Bericht eines staatlich beaufsichtigten Revisionsunternehmens, einer zugelassenen Revisionsexpertin oder eines zugelassenen Revisionsexperten;
c  die angepassten Statuten.
3    Die öffentliche Urkunde muss folgende Angaben enthalten:
a  den Beschluss des Verwaltungsrates über die Aufhebung der Statuten­bestim­mung betreffend die bedingte Kapitalerhöhung;
b  die Feststellung der Urkundsperson, dass der Revisionsbericht die erforder­lichen Angaben enthält.
4    Ins Handelsregister müssen eingetragen werden:
a  das Datum der Änderung der Statuten;
b  ein Hinweis, dass die Bestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung in­folge der Ausübung oder des Erlöschens der Wandel- oder Optionsrechte aufgehoben wurde.
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 53 Aufhebung der Statutenbestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung
1    Sind die Wandel- oder Optionsrechte erloschen, so muss die Gesellschaft die Anpassung der Statuten beim Handelsregisteramt zur Eintragung anmelden.
2    Mit der Anmeldung müssen dem Handelsregisteramt folgende Belege eingereicht werden:
a  die öffentliche Urkunde über den Beschluss des Verwaltungsrates betreffend die Aufhebung der Statutenbestimmung;
b  der Bericht eines staatlich beaufsichtigten Revisionsunternehmens, einer zugelassenen Revisionsexpertin oder eines zugelassenen Revisionsexperten;
c  die angepassten Statuten.
3    Die öffentliche Urkunde muss folgende Angaben enthalten:
a  den Beschluss des Verwaltungsrates über die Aufhebung der Statuten­bestim­mung betreffend die bedingte Kapitalerhöhung;
b  die Feststellung der Urkundsperson, dass der Revisionsbericht die erforder­lichen Angaben enthält.
4    Ins Handelsregister müssen eingetragen werden:
a  das Datum der Änderung der Statuten;
b  ein Hinweis, dass die Bestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung in­folge der Ausübung oder des Erlöschens der Wandel- oder Optionsrechte aufgehoben wurde.
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 53 Aufhebung der Statutenbestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung
1    Sind die Wandel- oder Optionsrechte erloschen, so muss die Gesellschaft die Anpassung der Statuten beim Handelsregisteramt zur Eintragung anmelden.
2    Mit der Anmeldung müssen dem Handelsregisteramt folgende Belege eingereicht werden:
a  die öffentliche Urkunde über den Beschluss des Verwaltungsrates betreffend die Aufhebung der Statutenbestimmung;
b  der Bericht eines staatlich beaufsichtigten Revisionsunternehmens, einer zugelassenen Revisionsexpertin oder eines zugelassenen Revisionsexperten;
c  die angepassten Statuten.
3    Die öffentliche Urkunde muss folgende Angaben enthalten:
a  den Beschluss des Verwaltungsrates über die Aufhebung der Statuten­bestim­mung betreffend die bedingte Kapitalerhöhung;
b  die Feststellung der Urkundsperson, dass der Revisionsbericht die erforder­lichen Angaben enthält.
4    Ins Handelsregister müssen eingetragen werden:
a  das Datum der Änderung der Statuten;
b  ein Hinweis, dass die Bestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung in­folge der Ausübung oder des Erlöschens der Wandel- oder Optionsrechte aufgehoben wurde.
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 53 Aufhebung der Statutenbestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung
1    Sind die Wandel- oder Optionsrechte erloschen, so muss die Gesellschaft die Anpassung der Statuten beim Handelsregisteramt zur Eintragung anmelden.
2    Mit der Anmeldung müssen dem Handelsregisteramt folgende Belege eingereicht werden:
a  die öffentliche Urkunde über den Beschluss des Verwaltungsrates betreffend die Aufhebung der Statutenbestimmung;
b  der Bericht eines staatlich beaufsichtigten Revisionsunternehmens, einer zugelassenen Revisionsexpertin oder eines zugelassenen Revisionsexperten;
c  die angepassten Statuten.
3    Die öffentliche Urkunde muss folgende Angaben enthalten:
a  den Beschluss des Verwaltungsrates über die Aufhebung der Statuten­bestim­mung betreffend die bedingte Kapitalerhöhung;
b  die Feststellung der Urkundsperson, dass der Revisionsbericht die erforder­lichen Angaben enthält.
4    Ins Handelsregister müssen eingetragen werden:
a  das Datum der Änderung der Statuten;
b  ein Hinweis, dass die Bestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung in­folge der Ausübung oder des Erlöschens der Wandel- oder Optionsrechte aufgehoben wurde.
ORC les entreprises qui ne sont pas des entreprises commerciales ou industrielles, mais doivent cependant être exploitées commercialement et tenir une comptabilité régulière, en raison de leur nature et de leur importance, pour autant qu'elles réalisent une recette annuelle brute de 100'000 fr. au moins (art. 54
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 54
1    Mit der Anmeldung zur Eintragung einer nachträglichen Leistung von Einlagen auf das Aktienkapital müssen dem Handelsregisteramt folgende Belege eingereicht werden:
a  die öffentliche Urkunde über die Beschlüsse des Verwaltungsrates zur Ände­rung der Statuten und zu seinen Feststellungen;
b  die angepassten Statuten;
c  bei Bareinlagen: eine Bescheinigung, aus der ersichtlich ist, bei welchem Bankinstitut die Einlagen hinterlegt sind, sofern das Bankinstitut in der öffentlichen Urkunde nicht genannt wird;
d  bei einer Liberierung durch Umwandlung von frei verwendbarem Eigen­kapi­tal:
d1  die genehmigte Jahresrechnung oder der Zwischenabschluss,
d2  der Revisionsbericht einer zugelassenen Revisorin oder eines zugelasse­nen Revisors,
d3  der öffentlich beurkundete Beschluss der Generalversammlung, wonach die freien Reserven dem Verwaltungsrat zur Nachliberierung zur Ver­fügung gestellt werden,
d4  ein Bericht des Verwaltungsrates, der von einem Mitglied unterzeichnet ist,
d5  eine vorbehaltslose Prüfungsbestätigung eines staatlich beaufsichtigten Revisionsunternehmens, einer zugelassenen Revisionsexpertin, eines zugelassenen Revisionsexperten, einer zugelassenen Revisorin oder eines zugelassenen Revisors;
e  bei Sacheinlagen, bei Sachübernahmen und bei Verrechnung:
e1  ein Bericht des Verwaltungsrates, der von einem Mitglied unterzeichnet ist,
e2  eine vorbehaltslose Prüfungsbestätigung eines staatlich beaufsichtigten Revisionsunternehmens, einer zugelassenen Revisionsexpertin, eines zugelassenen Revisionsexperten, einer zugelassenen Revisorin oder eines zugelassenen Revisors,
e3  gegebenenfalls die Sacheinlageverträge mit den erforderlichen Beilagen und die Sachübernahmeverträge mit den erforderlichen Beilagen;
f  ...
2    Die öffentliche Urkunde über die nachträgliche Leistung von Einlagen muss fol­gende Angaben enthalten:
a  die Feststellung, dass die nachträglichen Einlagen entsprechend den Anforde­rungen des Gesetzes, der Statuten oder des Beschlusses des Ver­waltungsrates geleistet wurden;
b  gegebenenfalls den Beschluss des Verwaltungsrates über die Aufnahme der erforderlichen Bestimmungen zu Sacheinlagen und Sachübernahmen in die Statuten;
c  den Beschluss des Verwaltungsrates über die Statutenänderung betreffend die Höhe der geleisteten Einlagen;
d  die Nennung aller Belege und die Bestätigung der Urkundsperson, dass die Belege ihr und dem Verwaltungsrat vorgelegen haben;
e  die Feststellung, dass keine anderen Sacheinlagen, Sachübernahmen und beabsichtigten Sachübernahmen, Verrechnungstatbestände oder besondere Vorteile bestehen als die in den Belegen genannten.
3    Im Handelsregister müssen eingetragen werden:
a  das Datum der Änderung der Statuten;
b  der neue Betrag der geleisteten Einlagen.
4    Bestehen Sacheinlagen, Sachübernahmen oder Verrechnungstatbestände, so gelten die Artikel 43 Absatz 3 und 45 Absätze 2 und 3 sinngemäss. Werden die Einlagen nachträglich durch Umwandlung von frei verwendbarem Eigenkapital geleistet, so bedarf es eines Hinweises darauf.
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 54
1    Mit der Anmeldung zur Eintragung einer nachträglichen Leistung von Einlagen auf das Aktienkapital müssen dem Handelsregisteramt folgende Belege eingereicht werden:
a  die öffentliche Urkunde über die Beschlüsse des Verwaltungsrates zur Ände­rung der Statuten und zu seinen Feststellungen;
b  die angepassten Statuten;
c  bei Bareinlagen: eine Bescheinigung, aus der ersichtlich ist, bei welchem Bankinstitut die Einlagen hinterlegt sind, sofern das Bankinstitut in der öffentlichen Urkunde nicht genannt wird;
d  bei einer Liberierung durch Umwandlung von frei verwendbarem Eigen­kapi­tal:
d1  die genehmigte Jahresrechnung oder der Zwischenabschluss,
d2  der Revisionsbericht einer zugelassenen Revisorin oder eines zugelasse­nen Revisors,
d3  der öffentlich beurkundete Beschluss der Generalversammlung, wonach die freien Reserven dem Verwaltungsrat zur Nachliberierung zur Ver­fügung gestellt werden,
d4  ein Bericht des Verwaltungsrates, der von einem Mitglied unterzeichnet ist,
d5  eine vorbehaltslose Prüfungsbestätigung eines staatlich beaufsichtigten Revisionsunternehmens, einer zugelassenen Revisionsexpertin, eines zugelassenen Revisionsexperten, einer zugelassenen Revisorin oder eines zugelassenen Revisors;
e  bei Sacheinlagen, bei Sachübernahmen und bei Verrechnung:
e1  ein Bericht des Verwaltungsrates, der von einem Mitglied unterzeichnet ist,
e2  eine vorbehaltslose Prüfungsbestätigung eines staatlich beaufsichtigten Revisionsunternehmens, einer zugelassenen Revisionsexpertin, eines zugelassenen Revisionsexperten, einer zugelassenen Revisorin oder eines zugelassenen Revisors,
e3  gegebenenfalls die Sacheinlageverträge mit den erforderlichen Beilagen und die Sachübernahmeverträge mit den erforderlichen Beilagen;
f  ...
2    Die öffentliche Urkunde über die nachträgliche Leistung von Einlagen muss fol­gende Angaben enthalten:
a  die Feststellung, dass die nachträglichen Einlagen entsprechend den Anforde­rungen des Gesetzes, der Statuten oder des Beschlusses des Ver­waltungsrates geleistet wurden;
b  gegebenenfalls den Beschluss des Verwaltungsrates über die Aufnahme der erforderlichen Bestimmungen zu Sacheinlagen und Sachübernahmen in die Statuten;
c  den Beschluss des Verwaltungsrates über die Statutenänderung betreffend die Höhe der geleisteten Einlagen;
d  die Nennung aller Belege und die Bestätigung der Urkundsperson, dass die Belege ihr und dem Verwaltungsrat vorgelegen haben;
e  die Feststellung, dass keine anderen Sacheinlagen, Sachübernahmen und beabsichtigten Sachübernahmen, Verrechnungstatbestände oder besondere Vorteile bestehen als die in den Belegen genannten.
3    Im Handelsregister müssen eingetragen werden:
a  das Datum der Änderung der Statuten;
b  der neue Betrag der geleisteten Einlagen.
4    Bestehen Sacheinlagen, Sachübernahmen oder Verrechnungstatbestände, so gelten die Artikel 43 Absatz 3 und 45 Absätze 2 und 3 sinngemäss. Werden die Einlagen nachträglich durch Umwandlung von frei verwendbarem Eigenkapital geleistet, so bedarf es eines Hinweises darauf.
ORC a contrario). Il n'est pas douteux en l'espèce que le recourant exploite, sous la forme d'une raison individuelle, une entreprise telle que définie à l'art. 52 al. 3
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 52 Feststellungen und Statutenänderung durch den Verwaltungsrat
1    Mit der Anmeldung zur Eintragung der Beschlüsse des Verwaltungsrates betref­fend die Feststellungen über die Ausübung von Wandel- und Optionsrechten und betreffend die Anpassung der Statuten müssen dem Handelsregisteramt folgende Belege eingereicht werden:
a  die öffentliche Urkunde über die Beschlüsse des Verwaltungsrates;
b  die angepassten Statuten;
c  die Prüfungsbestätigung eines staatlich beaufsichtigten Revisionsunterneh­mens, einer zugelassenen Revisionsexpertin oder eines zugelassenen Revi­si­onsexperten;
d  falls Inhaberaktien ausgegeben werden und die Gesellschaft bisher keine Inhaberaktien hatte: ein Nachweis, dass die Gesellschaft Beteiligungspapiere an einer Börse kotiert hat oder dass alle Inhaberaktien als Bucheffekten im Sinne des BEG78 ausgestaltet sind.
2    Die öffentliche Urkunde über die Beschlüsse des Verwaltungsrates muss dem Beschluss der Generalversammlung entsprechen und folgende Angaben enthalten:
a  die Feststellungen des Verwaltungsrates über:
a1  Anzahl, Nennwert und Art der neu ausgegebenen Aktien,
a2  gegebenenfalls die Stimmrechtsaktien,
a3  im Fall von Vorzugsaktien, die damit verbundenen Vorrechte,
a4  gegebenenfalls die Beschränkung der Übertragbarkeit der Aktien,
a5  die Höhe des Aktienkapitals am Schluss des Geschäftsjahres oder zum Zeitpunkt der Prüfung;
b  die Beschlüsse des Verwaltungsrates über die Änderung der Statuten betref­fend:
b1  die Höhe des Aktienkapitals und dessen Liberierung,
b2  den Betrag des noch verbleibenden bedingten Kapitals;
c  die Feststellung der Urkundsperson, dass die Prüfungsbestätigung die verlang­ten Angaben enthält (Art. 653g OR).
3    Für den Inhalt des Eintrags gilt Artikel 48 sinngemäss.
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 52 Feststellungen und Statutenänderung durch den Verwaltungsrat
1    Mit der Anmeldung zur Eintragung der Beschlüsse des Verwaltungsrates betref­fend die Feststellungen über die Ausübung von Wandel- und Optionsrechten und betreffend die Anpassung der Statuten müssen dem Handelsregisteramt folgende Belege eingereicht werden:
a  die öffentliche Urkunde über die Beschlüsse des Verwaltungsrates;
b  die angepassten Statuten;
c  die Prüfungsbestätigung eines staatlich beaufsichtigten Revisionsunterneh­mens, einer zugelassenen Revisionsexpertin oder eines zugelassenen Revi­si­onsexperten;
d  falls Inhaberaktien ausgegeben werden und die Gesellschaft bisher keine Inhaberaktien hatte: ein Nachweis, dass die Gesellschaft Beteiligungspapiere an einer Börse kotiert hat oder dass alle Inhaberaktien als Bucheffekten im Sinne des BEG78 ausgestaltet sind.
2    Die öffentliche Urkunde über die Beschlüsse des Verwaltungsrates muss dem Beschluss der Generalversammlung entsprechen und folgende Angaben enthalten:
a  die Feststellungen des Verwaltungsrates über:
a1  Anzahl, Nennwert und Art der neu ausgegebenen Aktien,
a2  gegebenenfalls die Stimmrechtsaktien,
a3  im Fall von Vorzugsaktien, die damit verbundenen Vorrechte,
a4  gegebenenfalls die Beschränkung der Übertragbarkeit der Aktien,
a5  die Höhe des Aktienkapitals am Schluss des Geschäftsjahres oder zum Zeitpunkt der Prüfung;
b  die Beschlüsse des Verwaltungsrates über die Änderung der Statuten betref­fend:
b1  die Höhe des Aktienkapitals und dessen Liberierung,
b2  den Betrag des noch verbleibenden bedingten Kapitals;
c  die Feststellung der Urkundsperson, dass die Prüfungsbestätigung die verlang­ten Angaben enthält (Art. 653g OR).
3    Für den Inhalt des Eintrags gilt Artikel 48 sinngemäss.
ORC. Il n'est pas davantage contesté que celui-ci réalise une recette annuelle brute dépassant largement la limite de 100'000 fr. prévue à l'art. 54
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 54
1    Mit der Anmeldung zur Eintragung einer nachträglichen Leistung von Einlagen auf das Aktienkapital müssen dem Handelsregisteramt folgende Belege eingereicht werden:
a  die öffentliche Urkunde über die Beschlüsse des Verwaltungsrates zur Ände­rung der Statuten und zu seinen Feststellungen;
b  die angepassten Statuten;
c  bei Bareinlagen: eine Bescheinigung, aus der ersichtlich ist, bei welchem Bankinstitut die Einlagen hinterlegt sind, sofern das Bankinstitut in der öffentlichen Urkunde nicht genannt wird;
d  bei einer Liberierung durch Umwandlung von frei verwendbarem Eigen­kapi­tal:
d1  die genehmigte Jahresrechnung oder der Zwischenabschluss,
d2  der Revisionsbericht einer zugelassenen Revisorin oder eines zugelasse­nen Revisors,
d3  der öffentlich beurkundete Beschluss der Generalversammlung, wonach die freien Reserven dem Verwaltungsrat zur Nachliberierung zur Ver­fügung gestellt werden,
d4  ein Bericht des Verwaltungsrates, der von einem Mitglied unterzeichnet ist,
d5  eine vorbehaltslose Prüfungsbestätigung eines staatlich beaufsichtigten Revisionsunternehmens, einer zugelassenen Revisionsexpertin, eines zugelassenen Revisionsexperten, einer zugelassenen Revisorin oder eines zugelassenen Revisors;
e  bei Sacheinlagen, bei Sachübernahmen und bei Verrechnung:
e1  ein Bericht des Verwaltungsrates, der von einem Mitglied unterzeichnet ist,
e2  eine vorbehaltslose Prüfungsbestätigung eines staatlich beaufsichtigten Revisionsunternehmens, einer zugelassenen Revisionsexpertin, eines zugelassenen Revisionsexperten, einer zugelassenen Revisorin oder eines zugelassenen Revisors,
e3  gegebenenfalls die Sacheinlageverträge mit den erforderlichen Beilagen und die Sachübernahmeverträge mit den erforderlichen Beilagen;
f  ...
2    Die öffentliche Urkunde über die nachträgliche Leistung von Einlagen muss fol­gende Angaben enthalten:
a  die Feststellung, dass die nachträglichen Einlagen entsprechend den Anforde­rungen des Gesetzes, der Statuten oder des Beschlusses des Ver­waltungsrates geleistet wurden;
b  gegebenenfalls den Beschluss des Verwaltungsrates über die Aufnahme der erforderlichen Bestimmungen zu Sacheinlagen und Sachübernahmen in die Statuten;
c  den Beschluss des Verwaltungsrates über die Statutenänderung betreffend die Höhe der geleisteten Einlagen;
d  die Nennung aller Belege und die Bestätigung der Urkundsperson, dass die Belege ihr und dem Verwaltungsrat vorgelegen haben;
e  die Feststellung, dass keine anderen Sacheinlagen, Sachübernahmen und beabsichtigten Sachübernahmen, Verrechnungstatbestände oder besondere Vorteile bestehen als die in den Belegen genannten.
3    Im Handelsregister müssen eingetragen werden:
a  das Datum der Änderung der Statuten;
b  der neue Betrag der geleisteten Einlagen.
4    Bestehen Sacheinlagen, Sachübernahmen oder Verrechnungstatbestände, so gelten die Artikel 43 Absatz 3 und 45 Absätze 2 und 3 sinngemäss. Werden die Einlagen nachträglich durch Umwandlung von frei verwendbarem Eigenkapital geleistet, so bedarf es eines Hinweises darauf.
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 54
1    Mit der Anmeldung zur Eintragung einer nachträglichen Leistung von Einlagen auf das Aktienkapital müssen dem Handelsregisteramt folgende Belege eingereicht werden:
a  die öffentliche Urkunde über die Beschlüsse des Verwaltungsrates zur Ände­rung der Statuten und zu seinen Feststellungen;
b  die angepassten Statuten;
c  bei Bareinlagen: eine Bescheinigung, aus der ersichtlich ist, bei welchem Bankinstitut die Einlagen hinterlegt sind, sofern das Bankinstitut in der öffentlichen Urkunde nicht genannt wird;
d  bei einer Liberierung durch Umwandlung von frei verwendbarem Eigen­kapi­tal:
d1  die genehmigte Jahresrechnung oder der Zwischenabschluss,
d2  der Revisionsbericht einer zugelassenen Revisorin oder eines zugelasse­nen Revisors,
d3  der öffentlich beurkundete Beschluss der Generalversammlung, wonach die freien Reserven dem Verwaltungsrat zur Nachliberierung zur Ver­fügung gestellt werden,
d4  ein Bericht des Verwaltungsrates, der von einem Mitglied unterzeichnet ist,
d5  eine vorbehaltslose Prüfungsbestätigung eines staatlich beaufsichtigten Revisionsunternehmens, einer zugelassenen Revisionsexpertin, eines zugelassenen Revisionsexperten, einer zugelassenen Revisorin oder eines zugelassenen Revisors;
e  bei Sacheinlagen, bei Sachübernahmen und bei Verrechnung:
e1  ein Bericht des Verwaltungsrates, der von einem Mitglied unterzeichnet ist,
e2  eine vorbehaltslose Prüfungsbestätigung eines staatlich beaufsichtigten Revisionsunternehmens, einer zugelassenen Revisionsexpertin, eines zugelassenen Revisionsexperten, einer zugelassenen Revisorin oder eines zugelassenen Revisors,
e3  gegebenenfalls die Sacheinlageverträge mit den erforderlichen Beilagen und die Sachübernahmeverträge mit den erforderlichen Beilagen;
f  ...
2    Die öffentliche Urkunde über die nachträgliche Leistung von Einlagen muss fol­gende Angaben enthalten:
a  die Feststellung, dass die nachträglichen Einlagen entsprechend den Anforde­rungen des Gesetzes, der Statuten oder des Beschlusses des Ver­waltungsrates geleistet wurden;
b  gegebenenfalls den Beschluss des Verwaltungsrates über die Aufnahme der erforderlichen Bestimmungen zu Sacheinlagen und Sachübernahmen in die Statuten;
c  den Beschluss des Verwaltungsrates über die Statutenänderung betreffend die Höhe der geleisteten Einlagen;
d  die Nennung aller Belege und die Bestätigung der Urkundsperson, dass die Belege ihr und dem Verwaltungsrat vorgelegen haben;
e  die Feststellung, dass keine anderen Sacheinlagen, Sachübernahmen und beabsichtigten Sachübernahmen, Verrechnungstatbestände oder besondere Vorteile bestehen als die in den Belegen genannten.
3    Im Handelsregister müssen eingetragen werden:
a  das Datum der Änderung der Statuten;
b  der neue Betrag der geleisteten Einlagen.
4    Bestehen Sacheinlagen, Sachübernahmen oder Verrechnungstatbestände, so gelten die Artikel 43 Absatz 3 und 45 Absätze 2 und 3 sinngemäss. Werden die Einlagen nachträglich durch Umwandlung von frei verwendbarem Eigenkapital geleistet, so bedarf es eines Hinweises darauf.
ORC. Le litige porte ainsi exclusivement sur le point de savoir si le bureau d'architectes en cause,
BGE 130 III 707 S. 711

compte tenu de sa nature et de son importance, entre dans la catégorie des autres entreprises exploitées en la forme commerciale au sens de l'art. 53 let. C
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 53 Aufhebung der Statutenbestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung
1    Sind die Wandel- oder Optionsrechte erloschen, so muss die Gesellschaft die Anpassung der Statuten beim Handelsregisteramt zur Eintragung anmelden.
2    Mit der Anmeldung müssen dem Handelsregisteramt folgende Belege eingereicht werden:
a  die öffentliche Urkunde über den Beschluss des Verwaltungsrates betreffend die Aufhebung der Statutenbestimmung;
b  der Bericht eines staatlich beaufsichtigten Revisionsunternehmens, einer zugelassenen Revisionsexpertin oder eines zugelassenen Revisionsexperten;
c  die angepassten Statuten.
3    Die öffentliche Urkunde muss folgende Angaben enthalten:
a  den Beschluss des Verwaltungsrates über die Aufhebung der Statuten­bestim­mung betreffend die bedingte Kapitalerhöhung;
b  die Feststellung der Urkundsperson, dass der Revisionsbericht die erforder­lichen Angaben enthält.
4    Ins Handelsregister müssen eingetragen werden:
a  das Datum der Änderung der Statuten;
b  ein Hinweis, dass die Bestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung in­folge der Ausübung oder des Erlöschens der Wandel- oder Optionsrechte aufgehoben wurde.
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 53 Aufhebung der Statutenbestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung
1    Sind die Wandel- oder Optionsrechte erloschen, so muss die Gesellschaft die Anpassung der Statuten beim Handelsregisteramt zur Eintragung anmelden.
2    Mit der Anmeldung müssen dem Handelsregisteramt folgende Belege eingereicht werden:
a  die öffentliche Urkunde über den Beschluss des Verwaltungsrates betreffend die Aufhebung der Statutenbestimmung;
b  der Bericht eines staatlich beaufsichtigten Revisionsunternehmens, einer zugelassenen Revisionsexpertin oder eines zugelassenen Revisionsexperten;
c  die angepassten Statuten.
3    Die öffentliche Urkunde muss folgende Angaben enthalten:
a  den Beschluss des Verwaltungsrates über die Aufhebung der Statuten­bestim­mung betreffend die bedingte Kapitalerhöhung;
b  die Feststellung der Urkundsperson, dass der Revisionsbericht die erforder­lichen Angaben enthält.
4    Ins Handelsregister müssen eingetragen werden:
a  das Datum der Änderung der Statuten;
b  ein Hinweis, dass die Bestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung in­folge der Ausübung oder des Erlöschens der Wandel- oder Optionsrechte aufgehoben wurde.
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 53 Aufhebung der Statutenbestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung
1    Sind die Wandel- oder Optionsrechte erloschen, so muss die Gesellschaft die Anpassung der Statuten beim Handelsregisteramt zur Eintragung anmelden.
2    Mit der Anmeldung müssen dem Handelsregisteramt folgende Belege eingereicht werden:
a  die öffentliche Urkunde über den Beschluss des Verwaltungsrates betreffend die Aufhebung der Statutenbestimmung;
b  der Bericht eines staatlich beaufsichtigten Revisionsunternehmens, einer zugelassenen Revisionsexpertin oder eines zugelassenen Revisionsexperten;
c  die angepassten Statuten.
3    Die öffentliche Urkunde muss folgende Angaben enthalten:
a  den Beschluss des Verwaltungsrates über die Aufhebung der Statuten­bestim­mung betreffend die bedingte Kapitalerhöhung;
b  die Feststellung der Urkundsperson, dass der Revisionsbericht die erforder­lichen Angaben enthält.
4    Ins Handelsregister müssen eingetragen werden:
a  das Datum der Änderung der Statuten;
b  ein Hinweis, dass die Bestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung in­folge der Ausübung oder des Erlöschens der Wandel- oder Optionsrechte aufgehoben wurde.
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 53 Aufhebung der Statutenbestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung
1    Sind die Wandel- oder Optionsrechte erloschen, so muss die Gesellschaft die Anpassung der Statuten beim Handelsregisteramt zur Eintragung anmelden.
2    Mit der Anmeldung müssen dem Handelsregisteramt folgende Belege eingereicht werden:
a  die öffentliche Urkunde über den Beschluss des Verwaltungsrates betreffend die Aufhebung der Statutenbestimmung;
b  der Bericht eines staatlich beaufsichtigten Revisionsunternehmens, einer zugelassenen Revisionsexpertin oder eines zugelassenen Revisionsexperten;
c  die angepassten Statuten.
3    Die öffentliche Urkunde muss folgende Angaben enthalten:
a  den Beschluss des Verwaltungsrates über die Aufhebung der Statuten­bestim­mung betreffend die bedingte Kapitalerhöhung;
b  die Feststellung der Urkundsperson, dass der Revisionsbericht die erforder­lichen Angaben enthält.
4    Ins Handelsregister müssen eingetragen werden:
a  das Datum der Änderung der Statuten;
b  ein Hinweis, dass die Bestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung in­folge der Ausübung oder des Erlöschens der Wandel- oder Optionsrechte aufgehoben wurde.
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 53 Aufhebung der Statutenbestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung
1    Sind die Wandel- oder Optionsrechte erloschen, so muss die Gesellschaft die Anpassung der Statuten beim Handelsregisteramt zur Eintragung anmelden.
2    Mit der Anmeldung müssen dem Handelsregisteramt folgende Belege eingereicht werden:
a  die öffentliche Urkunde über den Beschluss des Verwaltungsrates betreffend die Aufhebung der Statutenbestimmung;
b  der Bericht eines staatlich beaufsichtigten Revisionsunternehmens, einer zugelassenen Revisionsexpertin oder eines zugelassenen Revisionsexperten;
c  die angepassten Statuten.
3    Die öffentliche Urkunde muss folgende Angaben enthalten:
a  den Beschluss des Verwaltungsrates über die Aufhebung der Statuten­bestim­mung betreffend die bedingte Kapitalerhöhung;
b  die Feststellung der Urkundsperson, dass der Revisionsbericht die erforder­lichen Angaben enthält.
4    Ins Handelsregister müssen eingetragen werden:
a  das Datum der Änderung der Statuten;
b  ein Hinweis, dass die Bestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung in­folge der Ausübung oder des Erlöschens der Wandel- oder Optionsrechte aufgehoben wurde.
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 53 Aufhebung der Statutenbestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung
1    Sind die Wandel- oder Optionsrechte erloschen, so muss die Gesellschaft die Anpassung der Statuten beim Handelsregisteramt zur Eintragung anmelden.
2    Mit der Anmeldung müssen dem Handelsregisteramt folgende Belege eingereicht werden:
a  die öffentliche Urkunde über den Beschluss des Verwaltungsrates betreffend die Aufhebung der Statutenbestimmung;
b  der Bericht eines staatlich beaufsichtigten Revisionsunternehmens, einer zugelassenen Revisionsexpertin oder eines zugelassenen Revisionsexperten;
c  die angepassten Statuten.
3    Die öffentliche Urkunde muss folgende Angaben enthalten:
a  den Beschluss des Verwaltungsrates über die Aufhebung der Statuten­bestim­mung betreffend die bedingte Kapitalerhöhung;
b  die Feststellung der Urkundsperson, dass der Revisionsbericht die erforder­lichen Angaben enthält.
4    Ins Handelsregister müssen eingetragen werden:
a  das Datum der Änderung der Statuten;
b  ein Hinweis, dass die Bestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung in­folge der Ausübung oder des Erlöschens der Wandel- oder Optionsrechte aufgehoben wurde.
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 53 Aufhebung der Statutenbestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung
1    Sind die Wandel- oder Optionsrechte erloschen, so muss die Gesellschaft die Anpassung der Statuten beim Handelsregisteramt zur Eintragung anmelden.
2    Mit der Anmeldung müssen dem Handelsregisteramt folgende Belege eingereicht werden:
a  die öffentliche Urkunde über den Beschluss des Verwaltungsrates betreffend die Aufhebung der Statutenbestimmung;
b  der Bericht eines staatlich beaufsichtigten Revisionsunternehmens, einer zugelassenen Revisionsexpertin oder eines zugelassenen Revisionsexperten;
c  die angepassten Statuten.
3    Die öffentliche Urkunde muss folgende Angaben enthalten:
a  den Beschluss des Verwaltungsrates über die Aufhebung der Statuten­bestim­mung betreffend die bedingte Kapitalerhöhung;
b  die Feststellung der Urkundsperson, dass der Revisionsbericht die erforder­lichen Angaben enthält.
4    Ins Handelsregister müssen eingetragen werden:
a  das Datum der Änderung der Statuten;
b  ein Hinweis, dass die Bestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung in­folge der Ausübung oder des Erlöschens der Wandel- oder Optionsrechte aufgehoben wurde.
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 53 Aufhebung der Statutenbestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung
1    Sind die Wandel- oder Optionsrechte erloschen, so muss die Gesellschaft die Anpassung der Statuten beim Handelsregisteramt zur Eintragung anmelden.
2    Mit der Anmeldung müssen dem Handelsregisteramt folgende Belege eingereicht werden:
a  die öffentliche Urkunde über den Beschluss des Verwaltungsrates betreffend die Aufhebung der Statutenbestimmung;
b  der Bericht eines staatlich beaufsichtigten Revisionsunternehmens, einer zugelassenen Revisionsexpertin oder eines zugelassenen Revisionsexperten;
c  die angepassten Statuten.
3    Die öffentliche Urkunde muss folgende Angaben enthalten:
a  den Beschluss des Verwaltungsrates über die Aufhebung der Statuten­bestim­mung betreffend die bedingte Kapitalerhöhung;
b  die Feststellung der Urkundsperson, dass der Revisionsbericht die erforder­lichen Angaben enthält.
4    Ins Handelsregister müssen eingetragen werden:
a  das Datum der Änderung der Statuten;
b  ein Hinweis, dass die Bestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung in­folge der Ausübung oder des Erlöschens der Wandel- oder Optionsrechte aufgehoben wurde.
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 53 Aufhebung der Statutenbestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung
1    Sind die Wandel- oder Optionsrechte erloschen, so muss die Gesellschaft die Anpassung der Statuten beim Handelsregisteramt zur Eintragung anmelden.
2    Mit der Anmeldung müssen dem Handelsregisteramt folgende Belege eingereicht werden:
a  die öffentliche Urkunde über den Beschluss des Verwaltungsrates betreffend die Aufhebung der Statutenbestimmung;
b  der Bericht eines staatlich beaufsichtigten Revisionsunternehmens, einer zugelassenen Revisionsexpertin oder eines zugelassenen Revisionsexperten;
c  die angepassten Statuten.
3    Die öffentliche Urkunde muss folgende Angaben enthalten:
a  den Beschluss des Verwaltungsrates über die Aufhebung der Statuten­bestim­mung betreffend die bedingte Kapitalerhöhung;
b  die Feststellung der Urkundsperson, dass der Revisionsbericht die erforder­lichen Angaben enthält.
4    Ins Handelsregister müssen eingetragen werden:
a  das Datum der Änderung der Statuten;
b  ein Hinweis, dass die Bestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung in­folge der Ausübung oder des Erlöschens der Wandel- oder Optionsrechte aufgehoben wurde.
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 53 Aufhebung der Statutenbestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung
1    Sind die Wandel- oder Optionsrechte erloschen, so muss die Gesellschaft die Anpassung der Statuten beim Handelsregisteramt zur Eintragung anmelden.
2    Mit der Anmeldung müssen dem Handelsregisteramt folgende Belege eingereicht werden:
a  die öffentliche Urkunde über den Beschluss des Verwaltungsrates betreffend die Aufhebung der Statutenbestimmung;
b  der Bericht eines staatlich beaufsichtigten Revisionsunternehmens, einer zugelassenen Revisionsexpertin oder eines zugelassenen Revisionsexperten;
c  die angepassten Statuten.
3    Die öffentliche Urkunde muss folgende Angaben enthalten:
a  den Beschluss des Verwaltungsrates über die Aufhebung der Statuten­bestim­mung betreffend die bedingte Kapitalerhöhung;
b  die Feststellung der Urkundsperson, dass der Revisionsbericht die erforder­lichen Angaben enthält.
4    Ins Handelsregister müssen eingetragen werden:
a  das Datum der Änderung der Statuten;
b  ein Hinweis, dass die Bestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung in­folge der Ausübung oder des Erlöschens der Wandel- oder Optionsrechte aufgehoben wurde.
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 53 Aufhebung der Statutenbestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung
1    Sind die Wandel- oder Optionsrechte erloschen, so muss die Gesellschaft die Anpassung der Statuten beim Handelsregisteramt zur Eintragung anmelden.
2    Mit der Anmeldung müssen dem Handelsregisteramt folgende Belege eingereicht werden:
a  die öffentliche Urkunde über den Beschluss des Verwaltungsrates betreffend die Aufhebung der Statutenbestimmung;
b  der Bericht eines staatlich beaufsichtigten Revisionsunternehmens, einer zugelassenen Revisionsexpertin oder eines zugelassenen Revisionsexperten;
c  die angepassten Statuten.
3    Die öffentliche Urkunde muss folgende Angaben enthalten:
a  den Beschluss des Verwaltungsrates über die Aufhebung der Statuten­bestim­mung betreffend die bedingte Kapitalerhöhung;
b  die Feststellung der Urkundsperson, dass der Revisionsbericht die erforder­lichen Angaben enthält.
4    Ins Handelsregister müssen eingetragen werden:
a  das Datum der Änderung der Statuten;
b  ein Hinweis, dass die Bestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung in­folge der Ausübung oder des Erlöschens der Wandel- oder Optionsrechte aufgehoben wurde.
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 53 Aufhebung der Statutenbestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung
1    Sind die Wandel- oder Optionsrechte erloschen, so muss die Gesellschaft die Anpassung der Statuten beim Handelsregisteramt zur Eintragung anmelden.
2    Mit der Anmeldung müssen dem Handelsregisteramt folgende Belege eingereicht werden:
a  die öffentliche Urkunde über den Beschluss des Verwaltungsrates betreffend die Aufhebung der Statutenbestimmung;
b  der Bericht eines staatlich beaufsichtigten Revisionsunternehmens, einer zugelassenen Revisionsexpertin oder eines zugelassenen Revisionsexperten;
c  die angepassten Statuten.
3    Die öffentliche Urkunde muss folgende Angaben enthalten:
a  den Beschluss des Verwaltungsrates über die Aufhebung der Statuten­bestim­mung betreffend die bedingte Kapitalerhöhung;
b  die Feststellung der Urkundsperson, dass der Revisionsbericht die erforder­lichen Angaben enthält.
4    Ins Handelsregister müssen eingetragen werden:
a  das Datum der Änderung der Statuten;
b  ein Hinweis, dass die Bestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung in­folge der Ausübung oder des Erlöschens der Wandel- oder Optionsrechte aufgehoben wurde.
ORC, comme l'a retenu l'autorité de surveillance.
4.2 Les architectes, à l'instar des médecins, dentistes, ingénieurs et avocats, font partie des professions libérales (KÜNG, Commentaire bernois, n. 52 ad art. 934
SR 220 Bundesgesetz betreffend die Ergänzung des Schweizerischen Zivilgesetzbuches (Fünfter Teil: Obligationenrecht)
OR Art. 934
1    Weist eine Rechtseinheit keine Geschäftstätigkeit mehr auf und hat sie keine verwertbaren Aktiven mehr, so löscht das Handelsregister­amt sie aus dem Handelsregister.
2    Das Handelsregisteramt fordert die Rechtseinheit auf, ein Interesse an der Aufrechterhaltung des Eintrags mitzuteilen. Bleibt diese Auf­forderung ergebnislos, so fordert es weitere Betroffene durch dreimalige Publikation im Schweizerischen Handelsamtsblatt auf, ein solches Interesse mitzuteilen. Bleibt auch diese Aufforderung ergeb­nislos, so wird die Rechtseinheit gelöscht.
3    Machen weitere Betroffene ein Interesse an der Aufrechterhaltung des Eintrags geltend, so überweist das Handelsregisteramt die Angelegenheit dem Gericht zum Entscheid.
SR 220 Bundesgesetz betreffend die Ergänzung des Schweizerischen Zivilgesetzbuches (Fünfter Teil: Obligationenrecht)
OR Art. 934
1    Weist eine Rechtseinheit keine Geschäftstätigkeit mehr auf und hat sie keine verwertbaren Aktiven mehr, so löscht das Handelsregister­amt sie aus dem Handelsregister.
2    Das Handelsregisteramt fordert die Rechtseinheit auf, ein Interesse an der Aufrechterhaltung des Eintrags mitzuteilen. Bleibt diese Auf­forderung ergebnislos, so fordert es weitere Betroffene durch dreimalige Publikation im Schweizerischen Handelsamtsblatt auf, ein solches Interesse mitzuteilen. Bleibt auch diese Aufforderung ergeb­nislos, so wird die Rechtseinheit gelöscht.
3    Machen weitere Betroffene ein Interesse an der Aufrechterhaltung des Eintrags geltend, so überweist das Handelsregisteramt die Angelegenheit dem Gericht zum Entscheid.
CO). Depuis longtemps, la pratique considère que l'exercice d'une profession libérale ne constitue pas, en tant que tel, une activité soumise à une inscription obligatoire au registre du commerce (ATF 70 I 106 consid. 2; cf. pour les ingénieurs-architectes: ATF 63 I 190 consid. 1). A cet égard, ce n'est pas le but poursuivi par l'activité qui est déterminant, mais la manière dont celle-ci est exercée et le domaine qu'elle occupe (ATF 70 I 106 consid. 2). Il ne s'agit toutefois pas d'un principe absolu (KÜNG, op. cit., n. 53 ad art. 934
SR 220 Bundesgesetz betreffend die Ergänzung des Schweizerischen Zivilgesetzbuches (Fünfter Teil: Obligationenrecht)
OR Art. 934
1    Weist eine Rechtseinheit keine Geschäftstätigkeit mehr auf und hat sie keine verwertbaren Aktiven mehr, so löscht das Handelsregister­amt sie aus dem Handelsregister.
2    Das Handelsregisteramt fordert die Rechtseinheit auf, ein Interesse an der Aufrechterhaltung des Eintrags mitzuteilen. Bleibt diese Auf­forderung ergebnislos, so fordert es weitere Betroffene durch dreimalige Publikation im Schweizerischen Handelsamtsblatt auf, ein solches Interesse mitzuteilen. Bleibt auch diese Aufforderung ergeb­nislos, so wird die Rechtseinheit gelöscht.
3    Machen weitere Betroffene ein Interesse an der Aufrechterhaltung des Eintrags geltend, so überweist das Handelsregisteramt die Angelegenheit dem Gericht zum Entscheid.
SR 220 Bundesgesetz betreffend die Ergänzung des Schweizerischen Zivilgesetzbuches (Fünfter Teil: Obligationenrecht)
OR Art. 934
1    Weist eine Rechtseinheit keine Geschäftstätigkeit mehr auf und hat sie keine verwertbaren Aktiven mehr, so löscht das Handelsregister­amt sie aus dem Handelsregister.
2    Das Handelsregisteramt fordert die Rechtseinheit auf, ein Interesse an der Aufrechterhaltung des Eintrags mitzuteilen. Bleibt diese Auf­forderung ergebnislos, so fordert es weitere Betroffene durch dreimalige Publikation im Schweizerischen Handelsamtsblatt auf, ein solches Interesse mitzuteilen. Bleibt auch diese Aufforderung ergeb­nislos, so wird die Rechtseinheit gelöscht.
3    Machen weitere Betroffene ein Interesse an der Aufrechterhaltung des Eintrags geltend, so überweist das Handelsregisteramt die Angelegenheit dem Gericht zum Entscheid.
CO). Ainsi, les professions libérales ne donnent pas lieu à inscription obligatoire au registre du commerce, à condition toutefois qu'elles ne soient pas liées à une activité commerciale (ATF 100 Ib 345 consid. 1 p. 347; ATF 97 I 167 consid. 3a p. 170). Dans un arrêt rendu en matière fiscale et dont on peut utilement s'inspirer en matière d'inscription au registre du commerce, le Tribunal fédéral a précisé dans quelles hypothèses il y a lieu d'admettre qu'une profession libérale entre dans la catégorie des autres entreprises exploitées en la forme commerciale visées à l'art. 53 let. C
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 53 Aufhebung der Statutenbestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung
1    Sind die Wandel- oder Optionsrechte erloschen, so muss die Gesellschaft die Anpassung der Statuten beim Handelsregisteramt zur Eintragung anmelden.
2    Mit der Anmeldung müssen dem Handelsregisteramt folgende Belege eingereicht werden:
a  die öffentliche Urkunde über den Beschluss des Verwaltungsrates betreffend die Aufhebung der Statutenbestimmung;
b  der Bericht eines staatlich beaufsichtigten Revisionsunternehmens, einer zugelassenen Revisionsexpertin oder eines zugelassenen Revisionsexperten;
c  die angepassten Statuten.
3    Die öffentliche Urkunde muss folgende Angaben enthalten:
a  den Beschluss des Verwaltungsrates über die Aufhebung der Statuten­bestim­mung betreffend die bedingte Kapitalerhöhung;
b  die Feststellung der Urkundsperson, dass der Revisionsbericht die erforder­lichen Angaben enthält.
4    Ins Handelsregister müssen eingetragen werden:
a  das Datum der Änderung der Statuten;
b  ein Hinweis, dass die Bestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung in­folge der Ausübung oder des Erlöschens der Wandel- oder Optionsrechte aufgehoben wurde.
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 53 Aufhebung der Statutenbestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung
1    Sind die Wandel- oder Optionsrechte erloschen, so muss die Gesellschaft die Anpassung der Statuten beim Handelsregisteramt zur Eintragung anmelden.
2    Mit der Anmeldung müssen dem Handelsregisteramt folgende Belege eingereicht werden:
a  die öffentliche Urkunde über den Beschluss des Verwaltungsrates betreffend die Aufhebung der Statutenbestimmung;
b  der Bericht eines staatlich beaufsichtigten Revisionsunternehmens, einer zugelassenen Revisionsexpertin oder eines zugelassenen Revisionsexperten;
c  die angepassten Statuten.
3    Die öffentliche Urkunde muss folgende Angaben enthalten:
a  den Beschluss des Verwaltungsrates über die Aufhebung der Statuten­bestim­mung betreffend die bedingte Kapitalerhöhung;
b  die Feststellung der Urkundsperson, dass der Revisionsbericht die erforder­lichen Angaben enthält.
4    Ins Handelsregister müssen eingetragen werden:
a  das Datum der Änderung der Statuten;
b  ein Hinweis, dass die Bestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung in­folge der Ausübung oder des Erlöschens der Wandel- oder Optionsrechte aufgehoben wurde.
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 53 Aufhebung der Statutenbestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung
1    Sind die Wandel- oder Optionsrechte erloschen, so muss die Gesellschaft die Anpassung der Statuten beim Handelsregisteramt zur Eintragung anmelden.
2    Mit der Anmeldung müssen dem Handelsregisteramt folgende Belege eingereicht werden:
a  die öffentliche Urkunde über den Beschluss des Verwaltungsrates betreffend die Aufhebung der Statutenbestimmung;
b  der Bericht eines staatlich beaufsichtigten Revisionsunternehmens, einer zugelassenen Revisionsexpertin oder eines zugelassenen Revisionsexperten;
c  die angepassten Statuten.
3    Die öffentliche Urkunde muss folgende Angaben enthalten:
a  den Beschluss des Verwaltungsrates über die Aufhebung der Statuten­bestim­mung betreffend die bedingte Kapitalerhöhung;
b  die Feststellung der Urkundsperson, dass der Revisionsbericht die erforder­lichen Angaben enthält.
4    Ins Handelsregister müssen eingetragen werden:
a  das Datum der Änderung der Statuten;
b  ein Hinweis, dass die Bestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung in­folge der Ausübung oder des Erlöschens der Wandel- oder Optionsrechte aufgehoben wurde.
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 53 Aufhebung der Statutenbestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung
1    Sind die Wandel- oder Optionsrechte erloschen, so muss die Gesellschaft die Anpassung der Statuten beim Handelsregisteramt zur Eintragung anmelden.
2    Mit der Anmeldung müssen dem Handelsregisteramt folgende Belege eingereicht werden:
a  die öffentliche Urkunde über den Beschluss des Verwaltungsrates betreffend die Aufhebung der Statutenbestimmung;
b  der Bericht eines staatlich beaufsichtigten Revisionsunternehmens, einer zugelassenen Revisionsexpertin oder eines zugelassenen Revisionsexperten;
c  die angepassten Statuten.
3    Die öffentliche Urkunde muss folgende Angaben enthalten:
a  den Beschluss des Verwaltungsrates über die Aufhebung der Statuten­bestim­mung betreffend die bedingte Kapitalerhöhung;
b  die Feststellung der Urkundsperson, dass der Revisionsbericht die erforder­lichen Angaben enthält.
4    Ins Handelsregister müssen eingetragen werden:
a  das Datum der Änderung der Statuten;
b  ein Hinweis, dass die Bestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung in­folge der Ausübung oder des Erlöschens der Wandel- oder Optionsrechte aufgehoben wurde.
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 53 Aufhebung der Statutenbestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung
1    Sind die Wandel- oder Optionsrechte erloschen, so muss die Gesellschaft die Anpassung der Statuten beim Handelsregisteramt zur Eintragung anmelden.
2    Mit der Anmeldung müssen dem Handelsregisteramt folgende Belege eingereicht werden:
a  die öffentliche Urkunde über den Beschluss des Verwaltungsrates betreffend die Aufhebung der Statutenbestimmung;
b  der Bericht eines staatlich beaufsichtigten Revisionsunternehmens, einer zugelassenen Revisionsexpertin oder eines zugelassenen Revisionsexperten;
c  die angepassten Statuten.
3    Die öffentliche Urkunde muss folgende Angaben enthalten:
a  den Beschluss des Verwaltungsrates über die Aufhebung der Statuten­bestim­mung betreffend die bedingte Kapitalerhöhung;
b  die Feststellung der Urkundsperson, dass der Revisionsbericht die erforder­lichen Angaben enthält.
4    Ins Handelsregister müssen eingetragen werden:
a  das Datum der Änderung der Statuten;
b  ein Hinweis, dass die Bestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung in­folge der Ausübung oder des Erlöschens der Wandel- oder Optionsrechte aufgehoben wurde.
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 53 Aufhebung der Statutenbestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung
1    Sind die Wandel- oder Optionsrechte erloschen, so muss die Gesellschaft die Anpassung der Statuten beim Handelsregisteramt zur Eintragung anmelden.
2    Mit der Anmeldung müssen dem Handelsregisteramt folgende Belege eingereicht werden:
a  die öffentliche Urkunde über den Beschluss des Verwaltungsrates betreffend die Aufhebung der Statutenbestimmung;
b  der Bericht eines staatlich beaufsichtigten Revisionsunternehmens, einer zugelassenen Revisionsexpertin oder eines zugelassenen Revisionsexperten;
c  die angepassten Statuten.
3    Die öffentliche Urkunde muss folgende Angaben enthalten:
a  den Beschluss des Verwaltungsrates über die Aufhebung der Statuten­bestim­mung betreffend die bedingte Kapitalerhöhung;
b  die Feststellung der Urkundsperson, dass der Revisionsbericht die erforder­lichen Angaben enthält.
4    Ins Handelsregister müssen eingetragen werden:
a  das Datum der Änderung der Statuten;
b  ein Hinweis, dass die Bestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung in­folge der Ausübung oder des Erlöschens der Wandel- oder Optionsrechte aufgehoben wurde.
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 53 Aufhebung der Statutenbestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung
1    Sind die Wandel- oder Optionsrechte erloschen, so muss die Gesellschaft die Anpassung der Statuten beim Handelsregisteramt zur Eintragung anmelden.
2    Mit der Anmeldung müssen dem Handelsregisteramt folgende Belege eingereicht werden:
a  die öffentliche Urkunde über den Beschluss des Verwaltungsrates betreffend die Aufhebung der Statutenbestimmung;
b  der Bericht eines staatlich beaufsichtigten Revisionsunternehmens, einer zugelassenen Revisionsexpertin oder eines zugelassenen Revisionsexperten;
c  die angepassten Statuten.
3    Die öffentliche Urkunde muss folgende Angaben enthalten:
a  den Beschluss des Verwaltungsrates über die Aufhebung der Statuten­bestim­mung betreffend die bedingte Kapitalerhöhung;
b  die Feststellung der Urkundsperson, dass der Revisionsbericht die erforder­lichen Angaben enthält.
4    Ins Handelsregister müssen eingetragen werden:
a  das Datum der Änderung der Statuten;
b  ein Hinweis, dass die Bestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung in­folge der Ausübung oder des Erlöschens der Wandel- oder Optionsrechte aufgehoben wurde.
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 53 Aufhebung der Statutenbestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung
1    Sind die Wandel- oder Optionsrechte erloschen, so muss die Gesellschaft die Anpassung der Statuten beim Handelsregisteramt zur Eintragung anmelden.
2    Mit der Anmeldung müssen dem Handelsregisteramt folgende Belege eingereicht werden:
a  die öffentliche Urkunde über den Beschluss des Verwaltungsrates betreffend die Aufhebung der Statutenbestimmung;
b  der Bericht eines staatlich beaufsichtigten Revisionsunternehmens, einer zugelassenen Revisionsexpertin oder eines zugelassenen Revisionsexperten;
c  die angepassten Statuten.
3    Die öffentliche Urkunde muss folgende Angaben enthalten:
a  den Beschluss des Verwaltungsrates über die Aufhebung der Statuten­bestim­mung betreffend die bedingte Kapitalerhöhung;
b  die Feststellung der Urkundsperson, dass der Revisionsbericht die erforder­lichen Angaben enthält.
4    Ins Handelsregister müssen eingetragen werden:
a  das Datum der Änderung der Statuten;
b  ein Hinweis, dass die Bestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung in­folge der Ausübung oder des Erlöschens der Wandel- oder Optionsrechte aufgehoben wurde.
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 53 Aufhebung der Statutenbestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung
1    Sind die Wandel- oder Optionsrechte erloschen, so muss die Gesellschaft die Anpassung der Statuten beim Handelsregisteramt zur Eintragung anmelden.
2    Mit der Anmeldung müssen dem Handelsregisteramt folgende Belege eingereicht werden:
a  die öffentliche Urkunde über den Beschluss des Verwaltungsrates betreffend die Aufhebung der Statutenbestimmung;
b  der Bericht eines staatlich beaufsichtigten Revisionsunternehmens, einer zugelassenen Revisionsexpertin oder eines zugelassenen Revisionsexperten;
c  die angepassten Statuten.
3    Die öffentliche Urkunde muss folgende Angaben enthalten:
a  den Beschluss des Verwaltungsrates über die Aufhebung der Statuten­bestim­mung betreffend die bedingte Kapitalerhöhung;
b  die Feststellung der Urkundsperson, dass der Revisionsbericht die erforder­lichen Angaben enthält.
4    Ins Handelsregister müssen eingetragen werden:
a  das Datum der Änderung der Statuten;
b  ein Hinweis, dass die Bestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung in­folge der Ausübung oder des Erlöschens der Wandel- oder Optionsrechte aufgehoben wurde.
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 53 Aufhebung der Statutenbestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung
1    Sind die Wandel- oder Optionsrechte erloschen, so muss die Gesellschaft die Anpassung der Statuten beim Handelsregisteramt zur Eintragung anmelden.
2    Mit der Anmeldung müssen dem Handelsregisteramt folgende Belege eingereicht werden:
a  die öffentliche Urkunde über den Beschluss des Verwaltungsrates betreffend die Aufhebung der Statutenbestimmung;
b  der Bericht eines staatlich beaufsichtigten Revisionsunternehmens, einer zugelassenen Revisionsexpertin oder eines zugelassenen Revisionsexperten;
c  die angepassten Statuten.
3    Die öffentliche Urkunde muss folgende Angaben enthalten:
a  den Beschluss des Verwaltungsrates über die Aufhebung der Statuten­bestim­mung betreffend die bedingte Kapitalerhöhung;
b  die Feststellung der Urkundsperson, dass der Revisionsbericht die erforder­lichen Angaben enthält.
4    Ins Handelsregister müssen eingetragen werden:
a  das Datum der Änderung der Statuten;
b  ein Hinweis, dass die Bestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung in­folge der Ausübung oder des Erlöschens der Wandel- oder Optionsrechte aufgehoben wurde.
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 53 Aufhebung der Statutenbestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung
1    Sind die Wandel- oder Optionsrechte erloschen, so muss die Gesellschaft die Anpassung der Statuten beim Handelsregisteramt zur Eintragung anmelden.
2    Mit der Anmeldung müssen dem Handelsregisteramt folgende Belege eingereicht werden:
a  die öffentliche Urkunde über den Beschluss des Verwaltungsrates betreffend die Aufhebung der Statutenbestimmung;
b  der Bericht eines staatlich beaufsichtigten Revisionsunternehmens, einer zugelassenen Revisionsexpertin oder eines zugelassenen Revisionsexperten;
c  die angepassten Statuten.
3    Die öffentliche Urkunde muss folgende Angaben enthalten:
a  den Beschluss des Verwaltungsrates über die Aufhebung der Statuten­bestim­mung betreffend die bedingte Kapitalerhöhung;
b  die Feststellung der Urkundsperson, dass der Revisionsbericht die erforder­lichen Angaben enthält.
4    Ins Handelsregister müssen eingetragen werden:
a  das Datum der Änderung der Statuten;
b  ein Hinweis, dass die Bestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung in­folge der Ausübung oder des Erlöschens der Wandel- oder Optionsrechte aufgehoben wurde.
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 53 Aufhebung der Statutenbestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung
1    Sind die Wandel- oder Optionsrechte erloschen, so muss die Gesellschaft die Anpassung der Statuten beim Handelsregisteramt zur Eintragung anmelden.
2    Mit der Anmeldung müssen dem Handelsregisteramt folgende Belege eingereicht werden:
a  die öffentliche Urkunde über den Beschluss des Verwaltungsrates betreffend die Aufhebung der Statutenbestimmung;
b  der Bericht eines staatlich beaufsichtigten Revisionsunternehmens, einer zugelassenen Revisionsexpertin oder eines zugelassenen Revisionsexperten;
c  die angepassten Statuten.
3    Die öffentliche Urkunde muss folgende Angaben enthalten:
a  den Beschluss des Verwaltungsrates über die Aufhebung der Statuten­bestim­mung betreffend die bedingte Kapitalerhöhung;
b  die Feststellung der Urkundsperson, dass der Revisionsbericht die erforder­lichen Angaben enthält.
4    Ins Handelsregister müssen eingetragen werden:
a  das Datum der Änderung der Statuten;
b  ein Hinweis, dass die Bestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung in­folge der Ausübung oder des Erlöschens der Wandel- oder Optionsrechte aufgehoben wurde.
ORC et doit, de ce fait, être inscrite obligatoirement au registre du commerce. Tel est le cas lorsque l'objectif de rentabilité apparaît au premier plan par rapport aux relations personnelles avec le patient ou le client, en particulier quand une planification visant à la plus grande rentabilité possible est prévue, qu'une attention spéciale est accordée à l'organisation, qu'un financement optimal et une publicité efficace sont recherchés, etc. Si une profession libérale est effectivement exercée à la façon d'une exploitation commerciale, l'on peut présumer que l'entreprise, selon sa nature et son importance, exige une organisation commerciale et la tenue d'une comptabilité régulière au sens de l'art. 53 let. C
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 53 Aufhebung der Statutenbestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung
1    Sind die Wandel- oder Optionsrechte erloschen, so muss die Gesellschaft die Anpassung der Statuten beim Handelsregisteramt zur Eintragung anmelden.
2    Mit der Anmeldung müssen dem Handelsregisteramt folgende Belege eingereicht werden:
a  die öffentliche Urkunde über den Beschluss des Verwaltungsrates betreffend die Aufhebung der Statutenbestimmung;
b  der Bericht eines staatlich beaufsichtigten Revisionsunternehmens, einer zugelassenen Revisionsexpertin oder eines zugelassenen Revisionsexperten;
c  die angepassten Statuten.
3    Die öffentliche Urkunde muss folgende Angaben enthalten:
a  den Beschluss des Verwaltungsrates über die Aufhebung der Statuten­bestim­mung betreffend die bedingte Kapitalerhöhung;
b  die Feststellung der Urkundsperson, dass der Revisionsbericht die erforder­lichen Angaben enthält.
4    Ins Handelsregister müssen eingetragen werden:
a  das Datum der Änderung der Statuten;
b  ein Hinweis, dass die Bestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung in­folge der Ausübung oder des Erlöschens der Wandel- oder Optionsrechte aufgehoben wurde.
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 53 Aufhebung der Statutenbestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung
1    Sind die Wandel- oder Optionsrechte erloschen, so muss die Gesellschaft die Anpassung der Statuten beim Handelsregisteramt zur Eintragung anmelden.
2    Mit der Anmeldung müssen dem Handelsregisteramt folgende Belege eingereicht werden:
a  die öffentliche Urkunde über den Beschluss des Verwaltungsrates betreffend die Aufhebung der Statutenbestimmung;
b  der Bericht eines staatlich beaufsichtigten Revisionsunternehmens, einer zugelassenen Revisionsexpertin oder eines zugelassenen Revisionsexperten;
c  die angepassten Statuten.
3    Die öffentliche Urkunde muss folgende Angaben enthalten:
a  den Beschluss des Verwaltungsrates über die Aufhebung der Statuten­bestim­mung betreffend die bedingte Kapitalerhöhung;
b  die Feststellung der Urkundsperson, dass der Revisionsbericht die erforder­lichen Angaben enthält.
4    Ins Handelsregister müssen eingetragen werden:
a  das Datum der Änderung der Statuten;
b  ein Hinweis, dass die Bestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung in­folge der Ausübung oder des Erlöschens der Wandel- oder Optionsrechte aufgehoben wurde.
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 53 Aufhebung der Statutenbestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung
1    Sind die Wandel- oder Optionsrechte erloschen, so muss die Gesellschaft die Anpassung der Statuten beim Handelsregisteramt zur Eintragung anmelden.
2    Mit der Anmeldung müssen dem Handelsregisteramt folgende Belege eingereicht werden:
a  die öffentliche Urkunde über den Beschluss des Verwaltungsrates betreffend die Aufhebung der Statutenbestimmung;
b  der Bericht eines staatlich beaufsichtigten Revisionsunternehmens, einer zugelassenen Revisionsexpertin oder eines zugelassenen Revisionsexperten;
c  die angepassten Statuten.
3    Die öffentliche Urkunde muss folgende Angaben enthalten:
a  den Beschluss des Verwaltungsrates über die Aufhebung der Statuten­bestim­mung betreffend die bedingte Kapitalerhöhung;
b  die Feststellung der Urkundsperson, dass der Revisionsbericht die erforder­lichen Angaben enthält.
4    Ins Handelsregister müssen eingetragen werden:
a  das Datum der Änderung der Statuten;
b  ein Hinweis, dass die Bestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung in­folge der Ausübung oder des Erlöschens der Wandel- oder Optionsrechte aufgehoben wurde.
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 53 Aufhebung der Statutenbestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung
1    Sind die Wandel- oder Optionsrechte erloschen, so muss die Gesellschaft die Anpassung der Statuten beim Handelsregisteramt zur Eintragung anmelden.
2    Mit der Anmeldung müssen dem Handelsregisteramt folgende Belege eingereicht werden:
a  die öffentliche Urkunde über den Beschluss des Verwaltungsrates betreffend die Aufhebung der Statutenbestimmung;
b  der Bericht eines staatlich beaufsichtigten Revisionsunternehmens, einer zugelassenen Revisionsexpertin oder eines zugelassenen Revisionsexperten;
c  die angepassten Statuten.
3    Die öffentliche Urkunde muss folgende Angaben enthalten:
a  den Beschluss des Verwaltungsrates über die Aufhebung der Statuten­bestim­mung betreffend die bedingte Kapitalerhöhung;
b  die Feststellung der Urkundsperson, dass der Revisionsbericht die erforder­lichen Angaben enthält.
4    Ins Handelsregister müssen eingetragen werden:
a  das Datum der Änderung der Statuten;
b  ein Hinweis, dass die Bestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung in­folge der Ausübung oder des Erlöschens der Wandel- oder Optionsrechte aufgehoben wurde.
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 53 Aufhebung der Statutenbestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung
1    Sind die Wandel- oder Optionsrechte erloschen, so muss die Gesellschaft die Anpassung der Statuten beim Handelsregisteramt zur Eintragung anmelden.
2    Mit der Anmeldung müssen dem Handelsregisteramt folgende Belege eingereicht werden:
a  die öffentliche Urkunde über den Beschluss des Verwaltungsrates betreffend die Aufhebung der Statutenbestimmung;
b  der Bericht eines staatlich beaufsichtigten Revisionsunternehmens, einer zugelassenen Revisionsexpertin oder eines zugelassenen Revisionsexperten;
c  die angepassten Statuten.
3    Die öffentliche Urkunde muss folgende Angaben enthalten:
a  den Beschluss des Verwaltungsrates über die Aufhebung der Statuten­bestim­mung betreffend die bedingte Kapitalerhöhung;
b  die Feststellung der Urkundsperson, dass der Revisionsbericht die erforder­lichen Angaben enthält.
4    Ins Handelsregister müssen eingetragen werden:
a  das Datum der Änderung der Statuten;
b  ein Hinweis, dass die Bestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung in­folge der Ausübung oder des Erlöschens der Wandel- oder Optionsrechte aufgehoben wurde.
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 53 Aufhebung der Statutenbestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung
1    Sind die Wandel- oder Optionsrechte erloschen, so muss die Gesellschaft die Anpassung der Statuten beim Handelsregisteramt zur Eintragung anmelden.
2    Mit der Anmeldung müssen dem Handelsregisteramt folgende Belege eingereicht werden:
a  die öffentliche Urkunde über den Beschluss des Verwaltungsrates betreffend die Aufhebung der Statutenbestimmung;
b  der Bericht eines staatlich beaufsichtigten Revisionsunternehmens, einer zugelassenen Revisionsexpertin oder eines zugelassenen Revisionsexperten;
c  die angepassten Statuten.
3    Die öffentliche Urkunde muss folgende Angaben enthalten:
a  den Beschluss des Verwaltungsrates über die Aufhebung der Statuten­bestim­mung betreffend die bedingte Kapitalerhöhung;
b  die Feststellung der Urkundsperson, dass der Revisionsbericht die erforder­lichen Angaben enthält.
4    Ins Handelsregister müssen eingetragen werden:
a  das Datum der Änderung der Statuten;
b  ein Hinweis, dass die Bestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung in­folge der Ausübung oder des Erlöschens der Wandel- oder Optionsrechte aufgehoben wurde.
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 53 Aufhebung der Statutenbestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung
1    Sind die Wandel- oder Optionsrechte erloschen, so muss die Gesellschaft die Anpassung der Statuten beim Handelsregisteramt zur Eintragung anmelden.
2    Mit der Anmeldung müssen dem Handelsregisteramt folgende Belege eingereicht werden:
a  die öffentliche Urkunde über den Beschluss des Verwaltungsrates betreffend die Aufhebung der Statutenbestimmung;
b  der Bericht eines staatlich beaufsichtigten Revisionsunternehmens, einer zugelassenen Revisionsexpertin oder eines zugelassenen Revisionsexperten;
c  die angepassten Statuten.
3    Die öffentliche Urkunde muss folgende Angaben enthalten:
a  den Beschluss des Verwaltungsrates über die Aufhebung der Statuten­bestim­mung betreffend die bedingte Kapitalerhöhung;
b  die Feststellung der Urkundsperson, dass der Revisionsbericht die erforder­lichen Angaben enthält.
4    Ins Handelsregister müssen eingetragen werden:
a  das Datum der Änderung der Statuten;
b  ein Hinweis, dass die Bestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung in­folge der Ausübung oder des Erlöschens der Wandel- oder Optionsrechte aufgehoben wurde.
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 53 Aufhebung der Statutenbestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung
1    Sind die Wandel- oder Optionsrechte erloschen, so muss die Gesellschaft die Anpassung der Statuten beim Handelsregisteramt zur Eintragung anmelden.
2    Mit der Anmeldung müssen dem Handelsregisteramt folgende Belege eingereicht werden:
a  die öffentliche Urkunde über den Beschluss des Verwaltungsrates betreffend die Aufhebung der Statutenbestimmung;
b  der Bericht eines staatlich beaufsichtigten Revisionsunternehmens, einer zugelassenen Revisionsexpertin oder eines zugelassenen Revisionsexperten;
c  die angepassten Statuten.
3    Die öffentliche Urkunde muss folgende Angaben enthalten:
a  den Beschluss des Verwaltungsrates über die Aufhebung der Statuten­bestim­mung betreffend die bedingte Kapitalerhöhung;
b  die Feststellung der Urkundsperson, dass der Revisionsbericht die erforder­lichen Angaben enthält.
4    Ins Handelsregister müssen eingetragen werden:
a  das Datum der Änderung der Statuten;
b  ein Hinweis, dass die Bestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung in­folge der Ausübung oder des Erlöschens der Wandel- oder Optionsrechte aufgehoben wurde.
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 53 Aufhebung der Statutenbestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung
1    Sind die Wandel- oder Optionsrechte erloschen, so muss die Gesellschaft die Anpassung der Statuten beim Handelsregisteramt zur Eintragung anmelden.
2    Mit der Anmeldung müssen dem Handelsregisteramt folgende Belege eingereicht werden:
a  die öffentliche Urkunde über den Beschluss des Verwaltungsrates betreffend die Aufhebung der Statutenbestimmung;
b  der Bericht eines staatlich beaufsichtigten Revisionsunternehmens, einer zugelassenen Revisionsexpertin oder eines zugelassenen Revisionsexperten;
c  die angepassten Statuten.
3    Die öffentliche Urkunde muss folgende Angaben enthalten:
a  den Beschluss des Verwaltungsrates über die Aufhebung der Statuten­bestim­mung betreffend die bedingte Kapitalerhöhung;
b  die Feststellung der Urkundsperson, dass der Revisionsbericht die erforder­lichen Angaben enthält.
4    Ins Handelsregister müssen eingetragen werden:
a  das Datum der Änderung der Statuten;
b  ein Hinweis, dass die Bestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung in­folge der Ausübung oder des Erlöschens der Wandel- oder Optionsrechte aufgehoben wurde.
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 53 Aufhebung der Statutenbestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung
1    Sind die Wandel- oder Optionsrechte erloschen, so muss die Gesellschaft die Anpassung der Statuten beim Handelsregisteramt zur Eintragung anmelden.
2    Mit der Anmeldung müssen dem Handelsregisteramt folgende Belege eingereicht werden:
a  die öffentliche Urkunde über den Beschluss des Verwaltungsrates betreffend die Aufhebung der Statutenbestimmung;
b  der Bericht eines staatlich beaufsichtigten Revisionsunternehmens, einer zugelassenen Revisionsexpertin oder eines zugelassenen Revisionsexperten;
c  die angepassten Statuten.
3    Die öffentliche Urkunde muss folgende Angaben enthalten:
a  den Beschluss des Verwaltungsrates über die Aufhebung der Statuten­bestim­mung betreffend die bedingte Kapitalerhöhung;
b  die Feststellung der Urkundsperson, dass der Revisionsbericht die erforder­lichen Angaben enthält.
4    Ins Handelsregister müssen eingetragen werden:
a  das Datum der Änderung der Statuten;
b  ein Hinweis, dass die Bestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung in­folge der Ausübung oder des Erlöschens der Wandel- oder Optionsrechte aufgehoben wurde.
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 53 Aufhebung der Statutenbestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung
1    Sind die Wandel- oder Optionsrechte erloschen, so muss die Gesellschaft die Anpassung der Statuten beim Handelsregisteramt zur Eintragung anmelden.
2    Mit der Anmeldung müssen dem Handelsregisteramt folgende Belege eingereicht werden:
a  die öffentliche Urkunde über den Beschluss des Verwaltungsrates betreffend die Aufhebung der Statutenbestimmung;
b  der Bericht eines staatlich beaufsichtigten Revisionsunternehmens, einer zugelassenen Revisionsexpertin oder eines zugelassenen Revisionsexperten;
c  die angepassten Statuten.
3    Die öffentliche Urkunde muss folgende Angaben enthalten:
a  den Beschluss des Verwaltungsrates über die Aufhebung der Statuten­bestim­mung betreffend die bedingte Kapitalerhöhung;
b  die Feststellung der Urkundsperson, dass der Revisionsbericht die erforder­lichen Angaben enthält.
4    Ins Handelsregister müssen eingetragen werden:
a  das Datum der Änderung der Statuten;
b  ein Hinweis, dass die Bestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung in­folge der Ausübung oder des Erlöschens der Wandel- oder Optionsrechte aufgehoben wurde.
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 53 Aufhebung der Statutenbestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung
1    Sind die Wandel- oder Optionsrechte erloschen, so muss die Gesellschaft die Anpassung der Statuten beim Handelsregisteramt zur Eintragung anmelden.
2    Mit der Anmeldung müssen dem Handelsregisteramt folgende Belege eingereicht werden:
a  die öffentliche Urkunde über den Beschluss des Verwaltungsrates betreffend die Aufhebung der Statutenbestimmung;
b  der Bericht eines staatlich beaufsichtigten Revisionsunternehmens, einer zugelassenen Revisionsexpertin oder eines zugelassenen Revisionsexperten;
c  die angepassten Statuten.
3    Die öffentliche Urkunde muss folgende Angaben enthalten:
a  den Beschluss des Verwaltungsrates über die Aufhebung der Statuten­bestim­mung betreffend die bedingte Kapitalerhöhung;
b  die Feststellung der Urkundsperson, dass der Revisionsbericht die erforder­lichen Angaben enthält.
4    Ins Handelsregister müssen eingetragen werden:
a  das Datum der Änderung der Statuten;
b  ein Hinweis, dass die Bestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung in­folge der Ausübung oder des Erlöschens der Wandel- oder Optionsrechte aufgehoben wurde.
ORC (arrêt du Tribunal fédéral 2A.210/1992 du 26 novembre 1993, publié in ASA 64 p. 144 et traduit in RDAF 1996 p. 391, consid. 3a). Sur la base de ces principes, il a été admis sans autre qu'à l'heure actuelle du moins toutes les plus grandes études d'avocats sont
BGE 130 III 707 S. 712

organisées selon des principes commerciaux et ont besoin d'une comptabilité ordonnée. Dans cette mesure, il s'agit d'une activité soumise à inscription en vertu de l'art. 53 let. C
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 53 Aufhebung der Statutenbestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung
1    Sind die Wandel- oder Optionsrechte erloschen, so muss die Gesellschaft die Anpassung der Statuten beim Handelsregisteramt zur Eintragung anmelden.
2    Mit der Anmeldung müssen dem Handelsregisteramt folgende Belege eingereicht werden:
a  die öffentliche Urkunde über den Beschluss des Verwaltungsrates betreffend die Aufhebung der Statutenbestimmung;
b  der Bericht eines staatlich beaufsichtigten Revisionsunternehmens, einer zugelassenen Revisionsexpertin oder eines zugelassenen Revisionsexperten;
c  die angepassten Statuten.
3    Die öffentliche Urkunde muss folgende Angaben enthalten:
a  den Beschluss des Verwaltungsrates über die Aufhebung der Statuten­bestim­mung betreffend die bedingte Kapitalerhöhung;
b  die Feststellung der Urkundsperson, dass der Revisionsbericht die erforder­lichen Angaben enthält.
4    Ins Handelsregister müssen eingetragen werden:
a  das Datum der Änderung der Statuten;
b  ein Hinweis, dass die Bestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung in­folge der Ausübung oder des Erlöschens der Wandel- oder Optionsrechte aufgehoben wurde.
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 53 Aufhebung der Statutenbestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung
1    Sind die Wandel- oder Optionsrechte erloschen, so muss die Gesellschaft die Anpassung der Statuten beim Handelsregisteramt zur Eintragung anmelden.
2    Mit der Anmeldung müssen dem Handelsregisteramt folgende Belege eingereicht werden:
a  die öffentliche Urkunde über den Beschluss des Verwaltungsrates betreffend die Aufhebung der Statutenbestimmung;
b  der Bericht eines staatlich beaufsichtigten Revisionsunternehmens, einer zugelassenen Revisionsexpertin oder eines zugelassenen Revisionsexperten;
c  die angepassten Statuten.
3    Die öffentliche Urkunde muss folgende Angaben enthalten:
a  den Beschluss des Verwaltungsrates über die Aufhebung der Statuten­bestim­mung betreffend die bedingte Kapitalerhöhung;
b  die Feststellung der Urkundsperson, dass der Revisionsbericht die erforder­lichen Angaben enthält.
4    Ins Handelsregister müssen eingetragen werden:
a  das Datum der Änderung der Statuten;
b  ein Hinweis, dass die Bestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung in­folge der Ausübung oder des Erlöschens der Wandel- oder Optionsrechte aufgehoben wurde.
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 53 Aufhebung der Statutenbestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung
1    Sind die Wandel- oder Optionsrechte erloschen, so muss die Gesellschaft die Anpassung der Statuten beim Handelsregisteramt zur Eintragung anmelden.
2    Mit der Anmeldung müssen dem Handelsregisteramt folgende Belege eingereicht werden:
a  die öffentliche Urkunde über den Beschluss des Verwaltungsrates betreffend die Aufhebung der Statutenbestimmung;
b  der Bericht eines staatlich beaufsichtigten Revisionsunternehmens, einer zugelassenen Revisionsexpertin oder eines zugelassenen Revisionsexperten;
c  die angepassten Statuten.
3    Die öffentliche Urkunde muss folgende Angaben enthalten:
a  den Beschluss des Verwaltungsrates über die Aufhebung der Statuten­bestim­mung betreffend die bedingte Kapitalerhöhung;
b  die Feststellung der Urkundsperson, dass der Revisionsbericht die erforder­lichen Angaben enthält.
4    Ins Handelsregister müssen eingetragen werden:
a  das Datum der Änderung der Statuten;
b  ein Hinweis, dass die Bestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung in­folge der Ausübung oder des Erlöschens der Wandel- oder Optionsrechte aufgehoben wurde.
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 53 Aufhebung der Statutenbestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung
1    Sind die Wandel- oder Optionsrechte erloschen, so muss die Gesellschaft die Anpassung der Statuten beim Handelsregisteramt zur Eintragung anmelden.
2    Mit der Anmeldung müssen dem Handelsregisteramt folgende Belege eingereicht werden:
a  die öffentliche Urkunde über den Beschluss des Verwaltungsrates betreffend die Aufhebung der Statutenbestimmung;
b  der Bericht eines staatlich beaufsichtigten Revisionsunternehmens, einer zugelassenen Revisionsexpertin oder eines zugelassenen Revisionsexperten;
c  die angepassten Statuten.
3    Die öffentliche Urkunde muss folgende Angaben enthalten:
a  den Beschluss des Verwaltungsrates über die Aufhebung der Statuten­bestim­mung betreffend die bedingte Kapitalerhöhung;
b  die Feststellung der Urkundsperson, dass der Revisionsbericht die erforder­lichen Angaben enthält.
4    Ins Handelsregister müssen eingetragen werden:
a  das Datum der Änderung der Statuten;
b  ein Hinweis, dass die Bestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung in­folge der Ausübung oder des Erlöschens der Wandel- oder Optionsrechte aufgehoben wurde.
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 53 Aufhebung der Statutenbestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung
1    Sind die Wandel- oder Optionsrechte erloschen, so muss die Gesellschaft die Anpassung der Statuten beim Handelsregisteramt zur Eintragung anmelden.
2    Mit der Anmeldung müssen dem Handelsregisteramt folgende Belege eingereicht werden:
a  die öffentliche Urkunde über den Beschluss des Verwaltungsrates betreffend die Aufhebung der Statutenbestimmung;
b  der Bericht eines staatlich beaufsichtigten Revisionsunternehmens, einer zugelassenen Revisionsexpertin oder eines zugelassenen Revisionsexperten;
c  die angepassten Statuten.
3    Die öffentliche Urkunde muss folgende Angaben enthalten:
a  den Beschluss des Verwaltungsrates über die Aufhebung der Statuten­bestim­mung betreffend die bedingte Kapitalerhöhung;
b  die Feststellung der Urkundsperson, dass der Revisionsbericht die erforder­lichen Angaben enthält.
4    Ins Handelsregister müssen eingetragen werden:
a  das Datum der Änderung der Statuten;
b  ein Hinweis, dass die Bestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung in­folge der Ausübung oder des Erlöschens der Wandel- oder Optionsrechte aufgehoben wurde.
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 53 Aufhebung der Statutenbestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung
1    Sind die Wandel- oder Optionsrechte erloschen, so muss die Gesellschaft die Anpassung der Statuten beim Handelsregisteramt zur Eintragung anmelden.
2    Mit der Anmeldung müssen dem Handelsregisteramt folgende Belege eingereicht werden:
a  die öffentliche Urkunde über den Beschluss des Verwaltungsrates betreffend die Aufhebung der Statutenbestimmung;
b  der Bericht eines staatlich beaufsichtigten Revisionsunternehmens, einer zugelassenen Revisionsexpertin oder eines zugelassenen Revisionsexperten;
c  die angepassten Statuten.
3    Die öffentliche Urkunde muss folgende Angaben enthalten:
a  den Beschluss des Verwaltungsrates über die Aufhebung der Statuten­bestim­mung betreffend die bedingte Kapitalerhöhung;
b  die Feststellung der Urkundsperson, dass der Revisionsbericht die erforder­lichen Angaben enthält.
4    Ins Handelsregister müssen eingetragen werden:
a  das Datum der Änderung der Statuten;
b  ein Hinweis, dass die Bestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung in­folge der Ausübung oder des Erlöschens der Wandel- oder Optionsrechte aufgehoben wurde.
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 53 Aufhebung der Statutenbestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung
1    Sind die Wandel- oder Optionsrechte erloschen, so muss die Gesellschaft die Anpassung der Statuten beim Handelsregisteramt zur Eintragung anmelden.
2    Mit der Anmeldung müssen dem Handelsregisteramt folgende Belege eingereicht werden:
a  die öffentliche Urkunde über den Beschluss des Verwaltungsrates betreffend die Aufhebung der Statutenbestimmung;
b  der Bericht eines staatlich beaufsichtigten Revisionsunternehmens, einer zugelassenen Revisionsexpertin oder eines zugelassenen Revisionsexperten;
c  die angepassten Statuten.
3    Die öffentliche Urkunde muss folgende Angaben enthalten:
a  den Beschluss des Verwaltungsrates über die Aufhebung der Statuten­bestim­mung betreffend die bedingte Kapitalerhöhung;
b  die Feststellung der Urkundsperson, dass der Revisionsbericht die erforder­lichen Angaben enthält.
4    Ins Handelsregister müssen eingetragen werden:
a  das Datum der Änderung der Statuten;
b  ein Hinweis, dass die Bestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung in­folge der Ausübung oder des Erlöschens der Wandel- oder Optionsrechte aufgehoben wurde.
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 53 Aufhebung der Statutenbestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung
1    Sind die Wandel- oder Optionsrechte erloschen, so muss die Gesellschaft die Anpassung der Statuten beim Handelsregisteramt zur Eintragung anmelden.
2    Mit der Anmeldung müssen dem Handelsregisteramt folgende Belege eingereicht werden:
a  die öffentliche Urkunde über den Beschluss des Verwaltungsrates betreffend die Aufhebung der Statutenbestimmung;
b  der Bericht eines staatlich beaufsichtigten Revisionsunternehmens, einer zugelassenen Revisionsexpertin oder eines zugelassenen Revisionsexperten;
c  die angepassten Statuten.
3    Die öffentliche Urkunde muss folgende Angaben enthalten:
a  den Beschluss des Verwaltungsrates über die Aufhebung der Statuten­bestim­mung betreffend die bedingte Kapitalerhöhung;
b  die Feststellung der Urkundsperson, dass der Revisionsbericht die erforder­lichen Angaben enthält.
4    Ins Handelsregister müssen eingetragen werden:
a  das Datum der Änderung der Statuten;
b  ein Hinweis, dass die Bestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung in­folge der Ausübung oder des Erlöschens der Wandel- oder Optionsrechte aufgehoben wurde.
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 53 Aufhebung der Statutenbestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung
1    Sind die Wandel- oder Optionsrechte erloschen, so muss die Gesellschaft die Anpassung der Statuten beim Handelsregisteramt zur Eintragung anmelden.
2    Mit der Anmeldung müssen dem Handelsregisteramt folgende Belege eingereicht werden:
a  die öffentliche Urkunde über den Beschluss des Verwaltungsrates betreffend die Aufhebung der Statutenbestimmung;
b  der Bericht eines staatlich beaufsichtigten Revisionsunternehmens, einer zugelassenen Revisionsexpertin oder eines zugelassenen Revisionsexperten;
c  die angepassten Statuten.
3    Die öffentliche Urkunde muss folgende Angaben enthalten:
a  den Beschluss des Verwaltungsrates über die Aufhebung der Statuten­bestim­mung betreffend die bedingte Kapitalerhöhung;
b  die Feststellung der Urkundsperson, dass der Revisionsbericht die erforder­lichen Angaben enthält.
4    Ins Handelsregister müssen eingetragen werden:
a  das Datum der Änderung der Statuten;
b  ein Hinweis, dass die Bestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung in­folge der Ausübung oder des Erlöschens der Wandel- oder Optionsrechte aufgehoben wurde.
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 53 Aufhebung der Statutenbestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung
1    Sind die Wandel- oder Optionsrechte erloschen, so muss die Gesellschaft die Anpassung der Statuten beim Handelsregisteramt zur Eintragung anmelden.
2    Mit der Anmeldung müssen dem Handelsregisteramt folgende Belege eingereicht werden:
a  die öffentliche Urkunde über den Beschluss des Verwaltungsrates betreffend die Aufhebung der Statutenbestimmung;
b  der Bericht eines staatlich beaufsichtigten Revisionsunternehmens, einer zugelassenen Revisionsexpertin oder eines zugelassenen Revisionsexperten;
c  die angepassten Statuten.
3    Die öffentliche Urkunde muss folgende Angaben enthalten:
a  den Beschluss des Verwaltungsrates über die Aufhebung der Statuten­bestim­mung betreffend die bedingte Kapitalerhöhung;
b  die Feststellung der Urkundsperson, dass der Revisionsbericht die erforder­lichen Angaben enthält.
4    Ins Handelsregister müssen eingetragen werden:
a  das Datum der Änderung der Statuten;
b  ein Hinweis, dass die Bestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung in­folge der Ausübung oder des Erlöschens der Wandel- oder Optionsrechte aufgehoben wurde.
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 53 Aufhebung der Statutenbestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung
1    Sind die Wandel- oder Optionsrechte erloschen, so muss die Gesellschaft die Anpassung der Statuten beim Handelsregisteramt zur Eintragung anmelden.
2    Mit der Anmeldung müssen dem Handelsregisteramt folgende Belege eingereicht werden:
a  die öffentliche Urkunde über den Beschluss des Verwaltungsrates betreffend die Aufhebung der Statutenbestimmung;
b  der Bericht eines staatlich beaufsichtigten Revisionsunternehmens, einer zugelassenen Revisionsexpertin oder eines zugelassenen Revisionsexperten;
c  die angepassten Statuten.
3    Die öffentliche Urkunde muss folgende Angaben enthalten:
a  den Beschluss des Verwaltungsrates über die Aufhebung der Statuten­bestim­mung betreffend die bedingte Kapitalerhöhung;
b  die Feststellung der Urkundsperson, dass der Revisionsbericht die erforder­lichen Angaben enthält.
4    Ins Handelsregister müssen eingetragen werden:
a  das Datum der Änderung der Statuten;
b  ein Hinweis, dass die Bestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung in­folge der Ausübung oder des Erlöschens der Wandel- oder Optionsrechte aufgehoben wurde.
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 53 Aufhebung der Statutenbestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung
1    Sind die Wandel- oder Optionsrechte erloschen, so muss die Gesellschaft die Anpassung der Statuten beim Handelsregisteramt zur Eintragung anmelden.
2    Mit der Anmeldung müssen dem Handelsregisteramt folgende Belege eingereicht werden:
a  die öffentliche Urkunde über den Beschluss des Verwaltungsrates betreffend die Aufhebung der Statutenbestimmung;
b  der Bericht eines staatlich beaufsichtigten Revisionsunternehmens, einer zugelassenen Revisionsexpertin oder eines zugelassenen Revisionsexperten;
c  die angepassten Statuten.
3    Die öffentliche Urkunde muss folgende Angaben enthalten:
a  den Beschluss des Verwaltungsrates über die Aufhebung der Statuten­bestim­mung betreffend die bedingte Kapitalerhöhung;
b  die Feststellung der Urkundsperson, dass der Revisionsbericht die erforder­lichen Angaben enthält.
4    Ins Handelsregister müssen eingetragen werden:
a  das Datum der Änderung der Statuten;
b  ein Hinweis, dass die Bestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung in­folge der Ausübung oder des Erlöschens der Wandel- oder Optionsrechte aufgehoben wurde.
ORC (cf. ATF 124 III 363 consid. II/2b p. 365 et les références citées).
4.3 Il faut toutefois se garder d'un trop grand schématisme, dès lors que le point de savoir si l'exercice d'une profession libérale tombe sous le coup de l'art. 53 let. C
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 53 Aufhebung der Statutenbestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung
1    Sind die Wandel- oder Optionsrechte erloschen, so muss die Gesellschaft die Anpassung der Statuten beim Handelsregisteramt zur Eintragung anmelden.
2    Mit der Anmeldung müssen dem Handelsregisteramt folgende Belege eingereicht werden:
a  die öffentliche Urkunde über den Beschluss des Verwaltungsrates betreffend die Aufhebung der Statutenbestimmung;
b  der Bericht eines staatlich beaufsichtigten Revisionsunternehmens, einer zugelassenen Revisionsexpertin oder eines zugelassenen Revisionsexperten;
c  die angepassten Statuten.
3    Die öffentliche Urkunde muss folgende Angaben enthalten:
a  den Beschluss des Verwaltungsrates über die Aufhebung der Statuten­bestim­mung betreffend die bedingte Kapitalerhöhung;
b  die Feststellung der Urkundsperson, dass der Revisionsbericht die erforder­lichen Angaben enthält.
4    Ins Handelsregister müssen eingetragen werden:
a  das Datum der Änderung der Statuten;
b  ein Hinweis, dass die Bestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung in­folge der Ausübung oder des Erlöschens der Wandel- oder Optionsrechte aufgehoben wurde.
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 53 Aufhebung der Statutenbestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung
1    Sind die Wandel- oder Optionsrechte erloschen, so muss die Gesellschaft die Anpassung der Statuten beim Handelsregisteramt zur Eintragung anmelden.
2    Mit der Anmeldung müssen dem Handelsregisteramt folgende Belege eingereicht werden:
a  die öffentliche Urkunde über den Beschluss des Verwaltungsrates betreffend die Aufhebung der Statutenbestimmung;
b  der Bericht eines staatlich beaufsichtigten Revisionsunternehmens, einer zugelassenen Revisionsexpertin oder eines zugelassenen Revisionsexperten;
c  die angepassten Statuten.
3    Die öffentliche Urkunde muss folgende Angaben enthalten:
a  den Beschluss des Verwaltungsrates über die Aufhebung der Statuten­bestim­mung betreffend die bedingte Kapitalerhöhung;
b  die Feststellung der Urkundsperson, dass der Revisionsbericht die erforder­lichen Angaben enthält.
4    Ins Handelsregister müssen eingetragen werden:
a  das Datum der Änderung der Statuten;
b  ein Hinweis, dass die Bestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung in­folge der Ausübung oder des Erlöschens der Wandel- oder Optionsrechte aufgehoben wurde.
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 53 Aufhebung der Statutenbestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung
1    Sind die Wandel- oder Optionsrechte erloschen, so muss die Gesellschaft die Anpassung der Statuten beim Handelsregisteramt zur Eintragung anmelden.
2    Mit der Anmeldung müssen dem Handelsregisteramt folgende Belege eingereicht werden:
a  die öffentliche Urkunde über den Beschluss des Verwaltungsrates betreffend die Aufhebung der Statutenbestimmung;
b  der Bericht eines staatlich beaufsichtigten Revisionsunternehmens, einer zugelassenen Revisionsexpertin oder eines zugelassenen Revisionsexperten;
c  die angepassten Statuten.
3    Die öffentliche Urkunde muss folgende Angaben enthalten:
a  den Beschluss des Verwaltungsrates über die Aufhebung der Statuten­bestim­mung betreffend die bedingte Kapitalerhöhung;
b  die Feststellung der Urkundsperson, dass der Revisionsbericht die erforder­lichen Angaben enthält.
4    Ins Handelsregister müssen eingetragen werden:
a  das Datum der Änderung der Statuten;
b  ein Hinweis, dass die Bestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung in­folge der Ausübung oder des Erlöschens der Wandel- oder Optionsrechte aufgehoben wurde.
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 53 Aufhebung der Statutenbestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung
1    Sind die Wandel- oder Optionsrechte erloschen, so muss die Gesellschaft die Anpassung der Statuten beim Handelsregisteramt zur Eintragung anmelden.
2    Mit der Anmeldung müssen dem Handelsregisteramt folgende Belege eingereicht werden:
a  die öffentliche Urkunde über den Beschluss des Verwaltungsrates betreffend die Aufhebung der Statutenbestimmung;
b  der Bericht eines staatlich beaufsichtigten Revisionsunternehmens, einer zugelassenen Revisionsexpertin oder eines zugelassenen Revisionsexperten;
c  die angepassten Statuten.
3    Die öffentliche Urkunde muss folgende Angaben enthalten:
a  den Beschluss des Verwaltungsrates über die Aufhebung der Statuten­bestim­mung betreffend die bedingte Kapitalerhöhung;
b  die Feststellung der Urkundsperson, dass der Revisionsbericht die erforder­lichen Angaben enthält.
4    Ins Handelsregister müssen eingetragen werden:
a  das Datum der Änderung der Statuten;
b  ein Hinweis, dass die Bestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung in­folge der Ausübung oder des Erlöschens der Wandel- oder Optionsrechte aufgehoben wurde.
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 53 Aufhebung der Statutenbestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung
1    Sind die Wandel- oder Optionsrechte erloschen, so muss die Gesellschaft die Anpassung der Statuten beim Handelsregisteramt zur Eintragung anmelden.
2    Mit der Anmeldung müssen dem Handelsregisteramt folgende Belege eingereicht werden:
a  die öffentliche Urkunde über den Beschluss des Verwaltungsrates betreffend die Aufhebung der Statutenbestimmung;
b  der Bericht eines staatlich beaufsichtigten Revisionsunternehmens, einer zugelassenen Revisionsexpertin oder eines zugelassenen Revisionsexperten;
c  die angepassten Statuten.
3    Die öffentliche Urkunde muss folgende Angaben enthalten:
a  den Beschluss des Verwaltungsrates über die Aufhebung der Statuten­bestim­mung betreffend die bedingte Kapitalerhöhung;
b  die Feststellung der Urkundsperson, dass der Revisionsbericht die erforder­lichen Angaben enthält.
4    Ins Handelsregister müssen eingetragen werden:
a  das Datum der Änderung der Statuten;
b  ein Hinweis, dass die Bestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung in­folge der Ausübung oder des Erlöschens der Wandel- oder Optionsrechte aufgehoben wurde.
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 53 Aufhebung der Statutenbestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung
1    Sind die Wandel- oder Optionsrechte erloschen, so muss die Gesellschaft die Anpassung der Statuten beim Handelsregisteramt zur Eintragung anmelden.
2    Mit der Anmeldung müssen dem Handelsregisteramt folgende Belege eingereicht werden:
a  die öffentliche Urkunde über den Beschluss des Verwaltungsrates betreffend die Aufhebung der Statutenbestimmung;
b  der Bericht eines staatlich beaufsichtigten Revisionsunternehmens, einer zugelassenen Revisionsexpertin oder eines zugelassenen Revisionsexperten;
c  die angepassten Statuten.
3    Die öffentliche Urkunde muss folgende Angaben enthalten:
a  den Beschluss des Verwaltungsrates über die Aufhebung der Statuten­bestim­mung betreffend die bedingte Kapitalerhöhung;
b  die Feststellung der Urkundsperson, dass der Revisionsbericht die erforder­lichen Angaben enthält.
4    Ins Handelsregister müssen eingetragen werden:
a  das Datum der Änderung der Statuten;
b  ein Hinweis, dass die Bestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung in­folge der Ausübung oder des Erlöschens der Wandel- oder Optionsrechte aufgehoben wurde.
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 53 Aufhebung der Statutenbestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung
1    Sind die Wandel- oder Optionsrechte erloschen, so muss die Gesellschaft die Anpassung der Statuten beim Handelsregisteramt zur Eintragung anmelden.
2    Mit der Anmeldung müssen dem Handelsregisteramt folgende Belege eingereicht werden:
a  die öffentliche Urkunde über den Beschluss des Verwaltungsrates betreffend die Aufhebung der Statutenbestimmung;
b  der Bericht eines staatlich beaufsichtigten Revisionsunternehmens, einer zugelassenen Revisionsexpertin oder eines zugelassenen Revisionsexperten;
c  die angepassten Statuten.
3    Die öffentliche Urkunde muss folgende Angaben enthalten:
a  den Beschluss des Verwaltungsrates über die Aufhebung der Statuten­bestim­mung betreffend die bedingte Kapitalerhöhung;
b  die Feststellung der Urkundsperson, dass der Revisionsbericht die erforder­lichen Angaben enthält.
4    Ins Handelsregister müssen eingetragen werden:
a  das Datum der Änderung der Statuten;
b  ein Hinweis, dass die Bestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung in­folge der Ausübung oder des Erlöschens der Wandel- oder Optionsrechte aufgehoben wurde.
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 53 Aufhebung der Statutenbestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung
1    Sind die Wandel- oder Optionsrechte erloschen, so muss die Gesellschaft die Anpassung der Statuten beim Handelsregisteramt zur Eintragung anmelden.
2    Mit der Anmeldung müssen dem Handelsregisteramt folgende Belege eingereicht werden:
a  die öffentliche Urkunde über den Beschluss des Verwaltungsrates betreffend die Aufhebung der Statutenbestimmung;
b  der Bericht eines staatlich beaufsichtigten Revisionsunternehmens, einer zugelassenen Revisionsexpertin oder eines zugelassenen Revisionsexperten;
c  die angepassten Statuten.
3    Die öffentliche Urkunde muss folgende Angaben enthalten:
a  den Beschluss des Verwaltungsrates über die Aufhebung der Statuten­bestim­mung betreffend die bedingte Kapitalerhöhung;
b  die Feststellung der Urkundsperson, dass der Revisionsbericht die erforder­lichen Angaben enthält.
4    Ins Handelsregister müssen eingetragen werden:
a  das Datum der Änderung der Statuten;
b  ein Hinweis, dass die Bestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung in­folge der Ausübung oder des Erlöschens der Wandel- oder Optionsrechte aufgehoben wurde.
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 53 Aufhebung der Statutenbestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung
1    Sind die Wandel- oder Optionsrechte erloschen, so muss die Gesellschaft die Anpassung der Statuten beim Handelsregisteramt zur Eintragung anmelden.
2    Mit der Anmeldung müssen dem Handelsregisteramt folgende Belege eingereicht werden:
a  die öffentliche Urkunde über den Beschluss des Verwaltungsrates betreffend die Aufhebung der Statutenbestimmung;
b  der Bericht eines staatlich beaufsichtigten Revisionsunternehmens, einer zugelassenen Revisionsexpertin oder eines zugelassenen Revisionsexperten;
c  die angepassten Statuten.
3    Die öffentliche Urkunde muss folgende Angaben enthalten:
a  den Beschluss des Verwaltungsrates über die Aufhebung der Statuten­bestim­mung betreffend die bedingte Kapitalerhöhung;
b  die Feststellung der Urkundsperson, dass der Revisionsbericht die erforder­lichen Angaben enthält.
4    Ins Handelsregister müssen eingetragen werden:
a  das Datum der Änderung der Statuten;
b  ein Hinweis, dass die Bestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung in­folge der Ausübung oder des Erlöschens der Wandel- oder Optionsrechte aufgehoben wurde.
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 53 Aufhebung der Statutenbestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung
1    Sind die Wandel- oder Optionsrechte erloschen, so muss die Gesellschaft die Anpassung der Statuten beim Handelsregisteramt zur Eintragung anmelden.
2    Mit der Anmeldung müssen dem Handelsregisteramt folgende Belege eingereicht werden:
a  die öffentliche Urkunde über den Beschluss des Verwaltungsrates betreffend die Aufhebung der Statutenbestimmung;
b  der Bericht eines staatlich beaufsichtigten Revisionsunternehmens, einer zugelassenen Revisionsexpertin oder eines zugelassenen Revisionsexperten;
c  die angepassten Statuten.
3    Die öffentliche Urkunde muss folgende Angaben enthalten:
a  den Beschluss des Verwaltungsrates über die Aufhebung der Statuten­bestim­mung betreffend die bedingte Kapitalerhöhung;
b  die Feststellung der Urkundsperson, dass der Revisionsbericht die erforder­lichen Angaben enthält.
4    Ins Handelsregister müssen eingetragen werden:
a  das Datum der Änderung der Statuten;
b  ein Hinweis, dass die Bestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung in­folge der Ausübung oder des Erlöschens der Wandel- oder Optionsrechte aufgehoben wurde.
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 53 Aufhebung der Statutenbestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung
1    Sind die Wandel- oder Optionsrechte erloschen, so muss die Gesellschaft die Anpassung der Statuten beim Handelsregisteramt zur Eintragung anmelden.
2    Mit der Anmeldung müssen dem Handelsregisteramt folgende Belege eingereicht werden:
a  die öffentliche Urkunde über den Beschluss des Verwaltungsrates betreffend die Aufhebung der Statutenbestimmung;
b  der Bericht eines staatlich beaufsichtigten Revisionsunternehmens, einer zugelassenen Revisionsexpertin oder eines zugelassenen Revisionsexperten;
c  die angepassten Statuten.
3    Die öffentliche Urkunde muss folgende Angaben enthalten:
a  den Beschluss des Verwaltungsrates über die Aufhebung der Statuten­bestim­mung betreffend die bedingte Kapitalerhöhung;
b  die Feststellung der Urkundsperson, dass der Revisionsbericht die erforder­lichen Angaben enthält.
4    Ins Handelsregister müssen eingetragen werden:
a  das Datum der Änderung der Statuten;
b  ein Hinweis, dass die Bestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung in­folge der Ausübung oder des Erlöschens der Wandel- oder Optionsrechte aufgehoben wurde.
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 53 Aufhebung der Statutenbestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung
1    Sind die Wandel- oder Optionsrechte erloschen, so muss die Gesellschaft die Anpassung der Statuten beim Handelsregisteramt zur Eintragung anmelden.
2    Mit der Anmeldung müssen dem Handelsregisteramt folgende Belege eingereicht werden:
a  die öffentliche Urkunde über den Beschluss des Verwaltungsrates betreffend die Aufhebung der Statutenbestimmung;
b  der Bericht eines staatlich beaufsichtigten Revisionsunternehmens, einer zugelassenen Revisionsexpertin oder eines zugelassenen Revisionsexperten;
c  die angepassten Statuten.
3    Die öffentliche Urkunde muss folgende Angaben enthalten:
a  den Beschluss des Verwaltungsrates über die Aufhebung der Statuten­bestim­mung betreffend die bedingte Kapitalerhöhung;
b  die Feststellung der Urkundsperson, dass der Revisionsbericht die erforder­lichen Angaben enthält.
4    Ins Handelsregister müssen eingetragen werden:
a  das Datum der Änderung der Statuten;
b  ein Hinweis, dass die Bestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung in­folge der Ausübung oder des Erlöschens der Wandel- oder Optionsrechte aufgehoben wurde.
ORC dépend avant tout du cas d'espèce et suppose de tenir compte de l'ensemble des circonstances dans lesquelles l'activité en cause est exercée (cf. arrêt 2A.210/1992, op. cit., consid. 3b in fine et 4). Parmi les éléments déterminants à cet égard figurent notamment un chiffre d'affaires élevé, des dépenses importantes en personnel et autres charges, comme des tâches d'administration, ainsi que le versement d'un goodwill en cas de reprise (cf. arrêt 2A.210/1992, op. cit., consid. 4a-d; en ce sens également, arrêt du Tribunal fédéral 2A.321/1993 du 15 août 1995, publié in ASA 65 p. 563, traduit in RDAF 1997 II p. 614, consid. 3a).
4.4 En l'espèce, il ressort de la décision entreprise que le recou rant exploite un bureau d'architectes réalisant un chiffre d'affaires oscillant, durant la période 1998-2001, entre 2'800'000 fr. et 4'000'0000 fr. environ, qui occupe entre dix et dix-neuf personnes, pour une masse salariale se situant entre 1'650'000 fr. et 1'980'000 fr. Le bénéfice réalisé pendant ces mêmes années a varié de plus de 500'000 fr. à plus de 1'900'000 fr. En outre, la description de quelques contrats conclus par le recourant à laquelle s'est livrée l'autorité de surveillance démontre l'importance des tâches confiées à l'architecte et des engagements pris par celui-ci. Enfin, la décision attaquée a encore mis en évidence que, dans deux des contrats énumérés, le recourant intervenait sur la base d'un contrat d'entreprise générale ou totale. C'est à juste titre que l'autorité de surveillance a souligné qu'une telle activité se distingue de celle relevant traditionnellement d'un contrat d'architecte, puisque, tant dans l'entreprise générale que dans l'entreprise totale, l'architecte ne se contente plus de conseiller et de représenter son client, mais agit en son nom et pour son propre compte avec les autres entrepreneurs mis en oeuvre (cf. TERCIER, Les contrats spéciaux, 3e éd. Lausanne 2003, no 3901 s. et 3908). Compte tenu de ces éléments, il apparaît clairement qu'à l'instar d'une grande étude d'avocats, un bureau d'architectes de cette
BGE 130 III 707 S. 713

envergure se doit d'être organisé selon des principes commerciaux et nécessite une comptabilité régulière. Par ailleurs, lorsque l'architecte intervient également comme un entrepreneur général ou total et prend ainsi lui-même des engagements financiers à l'égard d'autres entrepreneurs, il exerce à l'évidence une activité assimilable à une entreprise commerciale.
4.5 Les arguments du recourant tendant à démontrer qu'il n'exploite pas son bureau à la façon d'une entreprise commerciale s'avèrent du reste infondés. Celui-ci soutient principalement que ses activités ne diffèrent pas de celles déployées ordinairement par les architectes, dès lors qu'il fait prédominer le contact immédiat et personnel avec ses clients, avant toute autre considération commerciale. Ce faisant, le recourant perd de vue que l'organisation commerciale de son bureau est inhérente à l'importance de ses activités, dont le chiffre d'affaires, les salaires versés et le bénéfice réalisé sont révélateurs. La conception personnelle que le recourant a de sa profession et le fait qu'il privilégie les relations de confiance avec ses clients n'y changent rien.
Lorsque le recourant s'en prend aux deux exemples de contrats cités par l'autorité de surveillance et dans lesquels il a été retenu qu'il apparaissait comme un entrepreneur général, il s'écarte des faits constatés dans la décision entreprise. Contrairement à ce qu'il prétend, on ne voit pas que l'autorité cantonale n'ait manifestement pas tenu compte de la réalité des faits, dès lors qu'elle s'est fondée sur des contrats conclus par l'architecte lui-même. Par ailleurs, rien ne permet de penser que ces faits auraient été établis au mépris de règles essentielles de procédure au sens de l'art. 105 al. 2
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 53 Aufhebung der Statutenbestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung
1    Sind die Wandel- oder Optionsrechte erloschen, so muss die Gesellschaft die Anpassung der Statuten beim Handelsregisteramt zur Eintragung anmelden.
2    Mit der Anmeldung müssen dem Handelsregisteramt folgende Belege eingereicht werden:
a  die öffentliche Urkunde über den Beschluss des Verwaltungsrates betreffend die Aufhebung der Statutenbestimmung;
b  der Bericht eines staatlich beaufsichtigten Revisionsunternehmens, einer zugelassenen Revisionsexpertin oder eines zugelassenen Revisionsexperten;
c  die angepassten Statuten.
3    Die öffentliche Urkunde muss folgende Angaben enthalten:
a  den Beschluss des Verwaltungsrates über die Aufhebung der Statuten­bestim­mung betreffend die bedingte Kapitalerhöhung;
b  die Feststellung der Urkundsperson, dass der Revisionsbericht die erforder­lichen Angaben enthält.
4    Ins Handelsregister müssen eingetragen werden:
a  das Datum der Änderung der Statuten;
b  ein Hinweis, dass die Bestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung in­folge der Ausübung oder des Erlöschens der Wandel- oder Optionsrechte aufgehoben wurde.
SR 172.021 Bundesgesetz vom 20. Dezember 1968 über das Verwaltungsverfahren (Verwaltungsverfahrensgesetz, VwVG) - Verwaltungsverfahrensgesetz
VwVG Art. 71
1    Jedermann kann jederzeit Tatsachen, die im öffentlichen Interesse ein Ein­schreiten gegen eine Behörde von Amtes wegen erfordern, der Aufsichtsbe­hörde anzeigen.
2    Der Anzeiger hat nicht die Rechte einer Partei.
OJ. Il n'y a ainsi pas lieu de tenir compte des éléments invoqués par le recourant qui n'ont pas été constatés par l'autorité de surveillance (cf. supra consid. 3.2; ATF 130 II 149 consid. 1.2 et les arrêts cités). Au demeurant, le recourant insiste sur le fait que, même dans ces deux contrats, il aurait toujours été soumis au devoir de diligence de l'architecte. Cet aspect importe toutefois peu, car ces accords ont été pris en compte, parce qu'ils démontrent l'existence d'engagements directs de la part du recourant, en son nom et pour son propre compte. Il n'est pas déterminant qu'en sus des tâches liées à l'existence d'un contrat d'entreprise générale ou totale, le recourant ait conservé les devoirs propres à l'activité d'un architecte vis-à-vis de ses clients.
BGE 130 III 707 S. 714

Dans ces circonstances, la décision de l'autorité de surveillance, qui déclare que le recourant est tenu à s'inscrire dans le registre du commerce en relation avec l'exploitation de son bureau d'architectes sur la base de l'art. 53 let. C
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 53 Aufhebung der Statutenbestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung
1    Sind die Wandel- oder Optionsrechte erloschen, so muss die Gesellschaft die Anpassung der Statuten beim Handelsregisteramt zur Eintragung anmelden.
2    Mit der Anmeldung müssen dem Handelsregisteramt folgende Belege eingereicht werden:
a  die öffentliche Urkunde über den Beschluss des Verwaltungsrates betreffend die Aufhebung der Statutenbestimmung;
b  der Bericht eines staatlich beaufsichtigten Revisionsunternehmens, einer zugelassenen Revisionsexpertin oder eines zugelassenen Revisionsexperten;
c  die angepassten Statuten.
3    Die öffentliche Urkunde muss folgende Angaben enthalten:
a  den Beschluss des Verwaltungsrates über die Aufhebung der Statuten­bestim­mung betreffend die bedingte Kapitalerhöhung;
b  die Feststellung der Urkundsperson, dass der Revisionsbericht die erforder­lichen Angaben enthält.
4    Ins Handelsregister müssen eingetragen werden:
a  das Datum der Änderung der Statuten;
b  ein Hinweis, dass die Bestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung in­folge der Ausübung oder des Erlöschens der Wandel- oder Optionsrechte aufgehoben wurde.
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 53 Aufhebung der Statutenbestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung
1    Sind die Wandel- oder Optionsrechte erloschen, so muss die Gesellschaft die Anpassung der Statuten beim Handelsregisteramt zur Eintragung anmelden.
2    Mit der Anmeldung müssen dem Handelsregisteramt folgende Belege eingereicht werden:
a  die öffentliche Urkunde über den Beschluss des Verwaltungsrates betreffend die Aufhebung der Statutenbestimmung;
b  der Bericht eines staatlich beaufsichtigten Revisionsunternehmens, einer zugelassenen Revisionsexpertin oder eines zugelassenen Revisionsexperten;
c  die angepassten Statuten.
3    Die öffentliche Urkunde muss folgende Angaben enthalten:
a  den Beschluss des Verwaltungsrates über die Aufhebung der Statuten­bestim­mung betreffend die bedingte Kapitalerhöhung;
b  die Feststellung der Urkundsperson, dass der Revisionsbericht die erforder­lichen Angaben enthält.
4    Ins Handelsregister müssen eingetragen werden:
a  das Datum der Änderung der Statuten;
b  ein Hinweis, dass die Bestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung in­folge der Ausübung oder des Erlöschens der Wandel- oder Optionsrechte aufgehoben wurde.
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 53 Aufhebung der Statutenbestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung
1    Sind die Wandel- oder Optionsrechte erloschen, so muss die Gesellschaft die Anpassung der Statuten beim Handelsregisteramt zur Eintragung anmelden.
2    Mit der Anmeldung müssen dem Handelsregisteramt folgende Belege eingereicht werden:
a  die öffentliche Urkunde über den Beschluss des Verwaltungsrates betreffend die Aufhebung der Statutenbestimmung;
b  der Bericht eines staatlich beaufsichtigten Revisionsunternehmens, einer zugelassenen Revisionsexpertin oder eines zugelassenen Revisionsexperten;
c  die angepassten Statuten.
3    Die öffentliche Urkunde muss folgende Angaben enthalten:
a  den Beschluss des Verwaltungsrates über die Aufhebung der Statuten­bestim­mung betreffend die bedingte Kapitalerhöhung;
b  die Feststellung der Urkundsperson, dass der Revisionsbericht die erforder­lichen Angaben enthält.
4    Ins Handelsregister müssen eingetragen werden:
a  das Datum der Änderung der Statuten;
b  ein Hinweis, dass die Bestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung in­folge der Ausübung oder des Erlöschens der Wandel- oder Optionsrechte aufgehoben wurde.
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 53 Aufhebung der Statutenbestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung
1    Sind die Wandel- oder Optionsrechte erloschen, so muss die Gesellschaft die Anpassung der Statuten beim Handelsregisteramt zur Eintragung anmelden.
2    Mit der Anmeldung müssen dem Handelsregisteramt folgende Belege eingereicht werden:
a  die öffentliche Urkunde über den Beschluss des Verwaltungsrates betreffend die Aufhebung der Statutenbestimmung;
b  der Bericht eines staatlich beaufsichtigten Revisionsunternehmens, einer zugelassenen Revisionsexpertin oder eines zugelassenen Revisionsexperten;
c  die angepassten Statuten.
3    Die öffentliche Urkunde muss folgende Angaben enthalten:
a  den Beschluss des Verwaltungsrates über die Aufhebung der Statuten­bestim­mung betreffend die bedingte Kapitalerhöhung;
b  die Feststellung der Urkundsperson, dass der Revisionsbericht die erforder­lichen Angaben enthält.
4    Ins Handelsregister müssen eingetragen werden:
a  das Datum der Änderung der Statuten;
b  ein Hinweis, dass die Bestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung in­folge der Ausübung oder des Erlöschens der Wandel- oder Optionsrechte aufgehoben wurde.
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 53 Aufhebung der Statutenbestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung
1    Sind die Wandel- oder Optionsrechte erloschen, so muss die Gesellschaft die Anpassung der Statuten beim Handelsregisteramt zur Eintragung anmelden.
2    Mit der Anmeldung müssen dem Handelsregisteramt folgende Belege eingereicht werden:
a  die öffentliche Urkunde über den Beschluss des Verwaltungsrates betreffend die Aufhebung der Statutenbestimmung;
b  der Bericht eines staatlich beaufsichtigten Revisionsunternehmens, einer zugelassenen Revisionsexpertin oder eines zugelassenen Revisionsexperten;
c  die angepassten Statuten.
3    Die öffentliche Urkunde muss folgende Angaben enthalten:
a  den Beschluss des Verwaltungsrates über die Aufhebung der Statuten­bestim­mung betreffend die bedingte Kapitalerhöhung;
b  die Feststellung der Urkundsperson, dass der Revisionsbericht die erforder­lichen Angaben enthält.
4    Ins Handelsregister müssen eingetragen werden:
a  das Datum der Änderung der Statuten;
b  ein Hinweis, dass die Bestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung in­folge der Ausübung oder des Erlöschens der Wandel- oder Optionsrechte aufgehoben wurde.
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 53 Aufhebung der Statutenbestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung
1    Sind die Wandel- oder Optionsrechte erloschen, so muss die Gesellschaft die Anpassung der Statuten beim Handelsregisteramt zur Eintragung anmelden.
2    Mit der Anmeldung müssen dem Handelsregisteramt folgende Belege eingereicht werden:
a  die öffentliche Urkunde über den Beschluss des Verwaltungsrates betreffend die Aufhebung der Statutenbestimmung;
b  der Bericht eines staatlich beaufsichtigten Revisionsunternehmens, einer zugelassenen Revisionsexpertin oder eines zugelassenen Revisionsexperten;
c  die angepassten Statuten.
3    Die öffentliche Urkunde muss folgende Angaben enthalten:
a  den Beschluss des Verwaltungsrates über die Aufhebung der Statuten­bestim­mung betreffend die bedingte Kapitalerhöhung;
b  die Feststellung der Urkundsperson, dass der Revisionsbericht die erforder­lichen Angaben enthält.
4    Ins Handelsregister müssen eingetragen werden:
a  das Datum der Änderung der Statuten;
b  ein Hinweis, dass die Bestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung in­folge der Ausübung oder des Erlöschens der Wandel- oder Optionsrechte aufgehoben wurde.
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 53 Aufhebung der Statutenbestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung
1    Sind die Wandel- oder Optionsrechte erloschen, so muss die Gesellschaft die Anpassung der Statuten beim Handelsregisteramt zur Eintragung anmelden.
2    Mit der Anmeldung müssen dem Handelsregisteramt folgende Belege eingereicht werden:
a  die öffentliche Urkunde über den Beschluss des Verwaltungsrates betreffend die Aufhebung der Statutenbestimmung;
b  der Bericht eines staatlich beaufsichtigten Revisionsunternehmens, einer zugelassenen Revisionsexpertin oder eines zugelassenen Revisionsexperten;
c  die angepassten Statuten.
3    Die öffentliche Urkunde muss folgende Angaben enthalten:
a  den Beschluss des Verwaltungsrates über die Aufhebung der Statuten­bestim­mung betreffend die bedingte Kapitalerhöhung;
b  die Feststellung der Urkundsperson, dass der Revisionsbericht die erforder­lichen Angaben enthält.
4    Ins Handelsregister müssen eingetragen werden:
a  das Datum der Änderung der Statuten;
b  ein Hinweis, dass die Bestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung in­folge der Ausübung oder des Erlöschens der Wandel- oder Optionsrechte aufgehoben wurde.
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 53 Aufhebung der Statutenbestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung
1    Sind die Wandel- oder Optionsrechte erloschen, so muss die Gesellschaft die Anpassung der Statuten beim Handelsregisteramt zur Eintragung anmelden.
2    Mit der Anmeldung müssen dem Handelsregisteramt folgende Belege eingereicht werden:
a  die öffentliche Urkunde über den Beschluss des Verwaltungsrates betreffend die Aufhebung der Statutenbestimmung;
b  der Bericht eines staatlich beaufsichtigten Revisionsunternehmens, einer zugelassenen Revisionsexpertin oder eines zugelassenen Revisionsexperten;
c  die angepassten Statuten.
3    Die öffentliche Urkunde muss folgende Angaben enthalten:
a  den Beschluss des Verwaltungsrates über die Aufhebung der Statuten­bestim­mung betreffend die bedingte Kapitalerhöhung;
b  die Feststellung der Urkundsperson, dass der Revisionsbericht die erforder­lichen Angaben enthält.
4    Ins Handelsregister müssen eingetragen werden:
a  das Datum der Änderung der Statuten;
b  ein Hinweis, dass die Bestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung in­folge der Ausübung oder des Erlöschens der Wandel- oder Optionsrechte aufgehoben wurde.
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 53 Aufhebung der Statutenbestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung
1    Sind die Wandel- oder Optionsrechte erloschen, so muss die Gesellschaft die Anpassung der Statuten beim Handelsregisteramt zur Eintragung anmelden.
2    Mit der Anmeldung müssen dem Handelsregisteramt folgende Belege eingereicht werden:
a  die öffentliche Urkunde über den Beschluss des Verwaltungsrates betreffend die Aufhebung der Statutenbestimmung;
b  der Bericht eines staatlich beaufsichtigten Revisionsunternehmens, einer zugelassenen Revisionsexpertin oder eines zugelassenen Revisionsexperten;
c  die angepassten Statuten.
3    Die öffentliche Urkunde muss folgende Angaben enthalten:
a  den Beschluss des Verwaltungsrates über die Aufhebung der Statuten­bestim­mung betreffend die bedingte Kapitalerhöhung;
b  die Feststellung der Urkundsperson, dass der Revisionsbericht die erforder­lichen Angaben enthält.
4    Ins Handelsregister müssen eingetragen werden:
a  das Datum der Änderung der Statuten;
b  ein Hinweis, dass die Bestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung in­folge der Ausübung oder des Erlöschens der Wandel- oder Optionsrechte aufgehoben wurde.
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 53 Aufhebung der Statutenbestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung
1    Sind die Wandel- oder Optionsrechte erloschen, so muss die Gesellschaft die Anpassung der Statuten beim Handelsregisteramt zur Eintragung anmelden.
2    Mit der Anmeldung müssen dem Handelsregisteramt folgende Belege eingereicht werden:
a  die öffentliche Urkunde über den Beschluss des Verwaltungsrates betreffend die Aufhebung der Statutenbestimmung;
b  der Bericht eines staatlich beaufsichtigten Revisionsunternehmens, einer zugelassenen Revisionsexpertin oder eines zugelassenen Revisionsexperten;
c  die angepassten Statuten.
3    Die öffentliche Urkunde muss folgende Angaben enthalten:
a  den Beschluss des Verwaltungsrates über die Aufhebung der Statuten­bestim­mung betreffend die bedingte Kapitalerhöhung;
b  die Feststellung der Urkundsperson, dass der Revisionsbericht die erforder­lichen Angaben enthält.
4    Ins Handelsregister müssen eingetragen werden:
a  das Datum der Änderung der Statuten;
b  ein Hinweis, dass die Bestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung in­folge der Ausübung oder des Erlöschens der Wandel- oder Optionsrechte aufgehoben wurde.
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 53 Aufhebung der Statutenbestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung
1    Sind die Wandel- oder Optionsrechte erloschen, so muss die Gesellschaft die Anpassung der Statuten beim Handelsregisteramt zur Eintragung anmelden.
2    Mit der Anmeldung müssen dem Handelsregisteramt folgende Belege eingereicht werden:
a  die öffentliche Urkunde über den Beschluss des Verwaltungsrates betreffend die Aufhebung der Statutenbestimmung;
b  der Bericht eines staatlich beaufsichtigten Revisionsunternehmens, einer zugelassenen Revisionsexpertin oder eines zugelassenen Revisionsexperten;
c  die angepassten Statuten.
3    Die öffentliche Urkunde muss folgende Angaben enthalten:
a  den Beschluss des Verwaltungsrates über die Aufhebung der Statuten­bestim­mung betreffend die bedingte Kapitalerhöhung;
b  die Feststellung der Urkundsperson, dass der Revisionsbericht die erforder­lichen Angaben enthält.
4    Ins Handelsregister müssen eingetragen werden:
a  das Datum der Änderung der Statuten;
b  ein Hinweis, dass die Bestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung in­folge der Ausübung oder des Erlöschens der Wandel- oder Optionsrechte aufgehoben wurde.
SR 221.411 Handelsregisterverordnung vom 17. Oktober 2007 (HRegV)
HRegV Art. 53 Aufhebung der Statutenbestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung
1    Sind die Wandel- oder Optionsrechte erloschen, so muss die Gesellschaft die Anpassung der Statuten beim Handelsregisteramt zur Eintragung anmelden.
2    Mit der Anmeldung müssen dem Handelsregisteramt folgende Belege eingereicht werden:
a  die öffentliche Urkunde über den Beschluss des Verwaltungsrates betreffend die Aufhebung der Statutenbestimmung;
b  der Bericht eines staatlich beaufsichtigten Revisionsunternehmens, einer zugelassenen Revisionsexpertin oder eines zugelassenen Revisionsexperten;
c  die angepassten Statuten.
3    Die öffentliche Urkunde muss folgende Angaben enthalten:
a  den Beschluss des Verwaltungsrates über die Aufhebung der Statuten­bestim­mung betreffend die bedingte Kapitalerhöhung;
b  die Feststellung der Urkundsperson, dass der Revisionsbericht die erforder­lichen Angaben enthält.
4    Ins Handelsregister müssen eingetragen werden:
a  das Datum der Änderung der Statuten;
b  ein Hinweis, dass die Bestimmung über die bedingte Kapitalerhöhung in­folge der Ausübung oder des Erlöschens der Wandel- oder Optionsrechte aufgehoben wurde.
ORC et qui lui impartit un délai pour ce faire, n'est pas contraire au droit fédéral. Le recours doit donc être rejeté.
Information de décision   •   DEFRITEN
Décision : 130 III 707
Date : 09. September 2004
Publié : 31. Dezember 2004
Tribunal : Bundesgericht
Statut : 130 III 707
Domaine : BGE - Zivilrecht
Regeste : Handelsregister; Eintragungspflicht; Ausübung freier Berufe; Art. 53 lit. C HRegV. Zulässigkeit der Beschwerde und Verfahrensstellung


Répertoire des lois
CO: 934
SR 220 Loi fédérale complétant le Code civil suisse
CO Art. 934
1    L'office du registre du commerce radie les entités juridiques qui n'exercent plus d'activités et n'ont plus d'actifs réalisables.
2    Pour ce faire, l'office du registre du commerce somme l'entité juridi­que de faire valoir un intérêt au maintien de l'inscription. Si la somma­tion est sans résultat, il somme les autres personnes concernées, par une triple publication dans la Feuille officielle suisse du commerce, de faire valoir un tel intérêt. Si cette sommation est également sans résultat, l'entité juridique est radiée.
3    Lorsqu'une autre personne concernée fait valoir un intérêt au maintien de l'inscription, l'office du registre du commerce transmet l'affaire au tribunal afin que celui-ci tranche.
OJ: 97  98  98a  103  104  105  106  108  110  114
ORC: 5 
SR 221.411 Ordonnance du 17 octobre 2007 sur le registre du commerce (ORC)
ORC Art. 5 Haute surveillance
1    Le Département fédéral de justice et police (DFJP) exerce la haute surveillance sur la tenue du registre du commerce.
2    L'Office fédéral du registre du commerce (OFRC) au sein de l'Office fédéral de la justice est notamment habilité à exécuter les tâches suivantes de manière autonome:
a  édicter des directives en matière de registre du commerce et de droit des raisons de commerce à l'intention des offices cantonaux du registre du commerce, ainsi que sur les bases de données centrales;
b  vérifier que les inscriptions cantonales dans le registre journalier sont conformes aux prescriptions et les approuver;
c  procéder à des inspections;
d  recourir devant le Tribunal fédéral contre les décisions du Tribunal administratif fédéral et des tribunaux cantonaux.
3    Les offices du registre du commerce transmettent leurs décisions à l'OFRC. Sont exclues les décisions fixant uniquement des émoluments.
52 
SR 221.411 Ordonnance du 17 octobre 2007 sur le registre du commerce (ORC)
ORC Art. 52 Constatations du conseil d'administration et modification des statuts
1    La réquisition d'inscription au registre du commerce de la décision du conseil d'administration relative aux constatations quant à l'exercice des droits de conversion et d'option et de la décision relative à l'adaptation des statuts est accompagnée des pièces justificatives suivantes:
a  l'acte authentique relatif aux décisions du conseil d'administration;
b  les statuts modifiés;
c  l'attestation de vérification d'une entreprise de révision soumise à la surveillance de l'État ou d'un expert-réviseur agréé;
d  en cas d'émission d'actions au porteur par une société qui n'en avait pas précédemment, une preuve que la société a des titres de participation cotés en bourse ou que toutes les actions au porteur sont émises sous forme de titres intermédiés au sens de la LTI77.
2    L'acte authentique relatif aux décisions du conseil d'administration doit correspondre à la décision de l'assemblée générale et contenir les indications suivantes:
a  les constatations du conseil d'administration concernant:
a1  le nombre, la valeur nominale et l'espèce des actions nouvellement émises,
a2  le cas échéant, les actions à droit de vote privilégié,
a3  s'il y a des actions privilégiées, les droits de priorité qui leur sont attachés,
a4  le cas échéant, les restrictions de la transmissibilité des actions,
a5  le montant du capital-actions à la fin de l'exercice ou au moment de la vérification;
b  les décisions du conseil d'administration relatives à la modification des statuts concernant:
b1  le montant du capital-actions et sa libération,
b2  le montant du capital conditionnel restant;
c  la constatation faite par l'officier public que l'attestation de vérification contient les indications exigées (art. 653g CO).
3    Le contenu de l'inscription est régi par l'art. 48, qui s'applique par analogie.
53 
SR 221.411 Ordonnance du 17 octobre 2007 sur le registre du commerce (ORC)
ORC Art. 53 Suppression de la clause statutaire relative à l'augmentation conditionnelle du capital
1    Lorsque les droits de conversion ou d'option sont éteints, la société doit requérir l'inscription de l'adaptation des statuts au registre du commerce.
2    La réquisition est accompagnée des pièces justificatives suivantes:
a  l'acte authentique relatif à la décision du conseil d'administration concernant la suppression de la clause statutaire;
b  le rapport d'une entreprise de révision soumise à la surveillance de l'État ou d'un expert-réviseur agréé;
c  les statuts modifiés.
3    L'acte authentique doit contenir les indications suivantes:
a  la décision du conseil d'administration relative à la suppression de la clause statutaire concernant l'augmentation conditionnelle du capital;
b  la constatation de l'officier public selon laquelle le rapport du réviseur contient les indications nécessaires.
4    L'inscription au registre du commerce mentionne:
a  la date de la modification des statuts;
b  le fait que la disposition relative à l'augmentation conditionnelle du capital est supprimée suite à l'exercice ou à l'extinction des droits de conversion ou d'option.
54 
SR 221.411 Ordonnance du 17 octobre 2007 sur le registre du commerce (ORC)
ORC Art. 54
1    La réquisition d'inscription au registre du commerce d'une libération ultérieure des apports est accompagnée des pièces justificatives suivantes:
a  l'acte authentique relatif aux décisions du conseil d'administration concernant la modification des statuts et ses constatations;
b  les statuts modifiés;
c  en cas de libération en espèces, une attestation indiquant auprès de quelle banque les apports ont été déposés, à moins que la banque ne soit nommée dans l'acte authentique;
d  en cas de libération par conversion de fonds propres dont la société peut librement disposer:
d1  les comptes annuels approuvés ou le bilan intermédiaire,
d2  le rapport de révision d'un réviseur agréé,
d3  l'acte authentique relatif à la décision de l'assemblée générale permettant au conseil d'administration de disposer des réserves libres en vue d'une libération ultérieure,
d4  un rapport du conseil d'administration signé par un de ses membres,
d5  une attestation de vérification sans réserve d'une entreprise de révision soumise à la surveillance de l'État, d'un expert-réviseur agréé ou d'un réviseur agréé;
e  en cas d'apport en nature, de reprise de biens ou de compensation de créance:
e1  un rapport du conseil d'administration qui doit être signé par un membre habilité à représenter la société,
e2  une attestation de vérification sans réserve d'une entreprise de révision soumise à la surveillance de l'État, d'un expert-réviseur agréé ou d'un réviseur agréé,
e3  le cas échéant, les contrats d'apports en nature avec les annexes requises et les contrats de reprises de biens avec les annexes requises;
f  ...
2    L'acte authentique relatif à la libération ultérieure des apports doit contenir les indications suivantes:
a  la constatation que les apports ultérieurs ont été effectués conformément aux exigences de la loi, des statuts et de la décision du conseil d'administration;
b  le cas échéant, la décision du conseil d'administration relative à l'intro­duction des dispositions statutaires nécessaires en matière d'apport en nature et de reprise de biens;
c  la décision du conseil d'administration relative à la modification des statuts quant au montant des apports effectués;
d  la mention de chacune des pièces justificatives et l'attestation de l'officier public qu'elles lui ont été soumises ainsi qu'au conseil d'administration;
e  la constatation en vertu de laquelle il n'existe pas d'autres apports en nature, reprises de biens, reprises de biens envisagées, compensations de créances et avantages particuliers que ceux mentionnés dans les pièces justificatives.
3    L'inscription au registre du commerce mentionne:
a  la date de modification des statuts;
b  le nouveau montant des apports effectués.
4    En cas d'apport en nature, de reprise de biens ou de compensation de créance, les art. 43, al. 3, et 45, al. 2 et 3, s'appliquent par analogie. Si la libération ultérieure des apports a lieu par conversion de fonds propres dont la société peut librement disposer, l'inscription doit le mentionner.
57 
SR 221.411 Ordonnance du 17 octobre 2007 sur le registre du commerce (ORC)
ORC Art. 57 Réduction et augmentation simultanée du capital-actions le portant à un montant au moins équivalent au montant antérieur
1    Lorsque la réduction du capital-actions est décidée simultanément avec une augmentation du capital-actions le portant à un montant au moins équivalent au montant antérieur, la réquisition d'inscription au registre du commerce est accompagnée des pièces justificatives suivantes:
a  l'acte authentique relatif à la décision de l'assemblée générale;
b  les pièces justificatives requises pour une augmentation ordinaire du capital-actions;
c  le cas échéant, les statuts modifiés.
2    L'inscription au registre du commerce mentionne:
a  le fait que le capital-actions est réduit et simultanément augmenté;
b  le montant de la réduction du capital-actions;
c  le fait que la réduction du capital-actions a lieu par réduction de la valeur nominale des actions ou bien par destruction d'actions;
d  le nouveau montant du capital-actions, s'il est supérieur au montant antérieur;
e  le nombre, la valeur nominale et l'espèce des actions après l'augmentation du capital-actions;
f  le nouveau montant des apports effectués;
g  le cas échéant, les actions à droit de vote privilégié;
h  s'il y a des actions privilégiées, les droits de priorité qui leur sont attachés;
i  le cas échéant, les restrictions de la transmissibilité des actions;
j  la nouvelle date des statuts, s'ils ont été modifiés.
3    Lorsque le capital-actions est réduit à zéro puis augmenté à nouveau en vue d'un assainissement, la destruction des actions émises doit être inscrite au registre du commerce.
4    En cas d'apport en nature, de reprise de biens, de compensation de créance ou d'avantages particuliers, les art. 43, al. 3, et 45, al. 2 et 3, s'appliquent par analogie. Si l'augmentation simultanée du capital-actions a lieu par conversion de fonds propres dont la société peut librement disposer, les art. 46, al. 3, let. d, et 48, al. 1, let. i, s'appliquent.
58
SR 221.411 Ordonnance du 17 octobre 2007 sur le registre du commerce (ORC)
ORC Art. 58 Réduction et augmentation simultanée du capital-actions le portant à un montant inférieur au montant antérieur - Lorsque la réduction du capital-actions est décidée simultanément avec une augmentation du capital-actions le portant à un montant inférieur au montant antérieur, les art. 55 et 56 s'appliquent. L'art. 57 s'applique à titre supplétif.
PA: 71
SR 172.021 Loi fédérale du 20 décembre 1968 sur la procédure administrative (PA)
PA Art. 71
1    Chacun peut dénoncer en tout temps à l'autorité de surveillance les faits qui appellent dans l'intérêt public une intervention d'office con­tre une autorité.
2    Le dénonciateur n'a aucun des droits reconnus à la partie.
Répertoire ATF
100-IB-345 • 118-IB-356 • 124-III-259 • 124-III-363 • 126-III-283 • 127-II-104 • 129-II-183 • 130-II-149 • 130-III-707 • 130-V-196 • 63-I-190 • 70-I-106 • 97-I-167
Weitere Urteile ab 2000
2A.210/1992 • 2A.321/1993 • 4A.3/2004
Répertoire de mots-clés
Trié par fréquence ou alphabet
registre du commerce • architecte • tribunal fédéral • profession libérale • autorité de surveillance • autorité cantonale • contrat d'entreprise générale • recours de droit administratif • entreprise commerciale • chiffre d'affaires • bureau d'architecture • vue • tennis • entrepreneur général • architecture • droit fédéral • rentabilité • construction et installation • relations personnelles • code des obligations
... Les montrer tous
RDAF
1996 391 • 1997 II 614